Monatstrallafitti: März

Liebe Bücherfreunde.

Heute komme ich endlich zu meinem Märzrückblick. In diesem Monat war soooo unglaublich viel los sodass ich mich während des Schreibens wahrscheinlich ständig selbst strukturieren und mir die Erlebnisse ins Gedächtnis rufen muss.

Blatt-Trenner

Buchiges

Im März kamen sieben Bücher zusammen (unabhängig von Testlesekapiteln etc.):

Die Rezension von Damnum muss ich unbedingt bald nachtragen. Das Buch hat mir total gut gefallen, es war ein gelungener Abschluss der Dilogie.

Auch, wenn ich bei Königreich der Schatten: Die wahre Königin nicht gänzlich in meinen Erwartungen abgeholt wurde, war es ein nettes und kurzweiliges Lesevergnügen. Ich mochte insbesondere die Atmosphäre, die durch die passend beschriebene Finsternis und die aktuellen örtlichen sowie persönlichen Umstände herrschte. Die Kreaturen, die sich dadurch entwickelten sorgten für einen kleinen Gruselfaktor. Beide Protagonisten fand ich authentisch und in ihren Eigenarten sympathisch. Ich bin gespannt, wie es im nächsten Band weitergeht und erhoffe mir, dass ein paar offene Fragen und Situationen aufgeklärt werden.

Die Geschichte von Splitterleben gefiel mir mit seiner besonderen Thematik insgesamt ziemlich gut. Der gelungene und spannende Schreibstil sorgte dafür, dass ich das Buch das erste Mal in die Hand nahm, mit dem Gedanken nur mal kurz rein zu lesen und es erst nach 60% wieder zur Seite legte, um eine kleine Pause zu machen. Die Protagonistin punktete durch jugendliche Authentizität. Teilweise war die Handlung jedoch recht vorhersehbar. Besonders schön fand ich den emotionalen Epilog, der reflektierende und poetische Thesen des Lebens beinhaltete.

AchtNacht ist kein typischer Fitzek, aber dennoch meiner Meinung nach unfassbar spannend mit einer guten Portion Dramatik, Wahnsinn und vor allem absolut gelungen gezeichneten Charakteren, die so einiges unter ihrer Hülle verbargen. Meinerseits somit eine klare Leseempfehlung!

Snow Heart gefiel mir insgesamt mit seiner außergewöhnlichen Thematik ganz gut, jedoch fehlten mir ein paar Verschnaufpausen zwischen den Ereignissen. Leider blieben dabei die Emotionen oftmals auf der Strecke und ein paar Charaktere recht blass. Gut gefiel mir die Idee, die Geschichte anhand verschiedener Perspektiven zu erzählen, wodurch ich einen differenzierten Einblick in die Gedanken der Personen bekam. Am liebsten mochte ich Casparas Großmutter. Ich kann die Geschichte insbesondere jüngeren Lesern beziehungsweise Lesern, die jugendliche, humorvolle Schreibstile mögen, empfehlen.

Nun zu meinen Highlights, wovon es diesmal zwei gab:

Spinner ist kein gewöhnliches Buch. Es ist ein Buch, das tiefgehende Emotionen beinhaltete und ebenso auslöste. Es ist ein Buch, das von mir mit einem Seufzer zusammengeklappt wurde, nachdem ich es beendet hatte, und eigentlich am liebsten direkt von vorne begonnen hätte. Ich weiß nicht, wie oft ich zustimmend nickte und dachte, dass es auch mir mal so ergangen ist, vermutlich ebenfalls zahlreichen anderen jungen Erwachsenen auf der Suche nach Orientierung und der eigenen Person, mit allen damit einhergehenden Aspekten. Benedict Wells bezeichnet seinen selbst Roman als „kleine Jugendsünde“, ich bezeichne ihn als kleine Hilfe zur Selbstfindung. Spätestens nach der Lesung zu Vom Ende der Einsamkeit am Messefreitag in Leipzig weiß ich, dass ich jedes Buch von ihm lesen werde. Meinerseits somit eine absolute Leseempfehlung!

Die dystopische Geschichte Without Worlds war nicht zuletzt aufgrund der zahlreichen thematisierten Aspekte ein wahrliches Highlight. Die Beschreibungen des postapokalyptischen Settings fand ich gelungen, der Schreibstil konnte Spannung und Emotionen hervorragend projizieren. Die Charaktere waren allesamt interessant, die Identifikation mit der Protagonistin fand meinerseits problemlos statt. Insbesondere die dargestellten gesellschaftlichen Krisen mit einhergehenden menschlichen Abgründen und ausgenutzten Machtpositionen fand ich sehr interessant, ebenso gelungen integriert. Es gibt wenig Bücher, bei denen ich mir bereits zu Beginn so viele Zitate markiert habe, wie bei diesem.

Wenn ihr meine ausführliche Meinung zu den Büchern lesen möchtet, klickt einfach auf den jeweiligen Titel in der Auflistung.

 

Hörbuchtechnisch bin ich bei Aschenkindel leider bisher noch nicht viel weiter gekommen, ich weiß auch nicht, ob ich es weiter hören werde oder lieber irgendwann zum geschriebenen Buch greife. Die Stimme der Fee finde ich echt unangenehm. Auf dem Hinflug habe ich dann Ein wenig Leben von Hanya Yanagihara gestartet, der Anfang war interessant, jedoch kam ich daraufhin nicht mehr zum Hören. Das war der letzte Stand. Neulich habe ich beim Hausputz endlich weitergehört und kann sagen, dass es wirklich gut umgesetzt wurde. Die Stimme des Sprechers ist sehr angenehm und ruhig, und doch kommt die beschriebene Emotionalität und Dramatik rüber. Leider bin ich erst bei Kapitel 17. Ich hoffe, dass ich bald Zeit finde, weiter zu lauschen. Auch da habe ich mir überlegt, das Buch anzuschaffen, nicht zuletzt, weil das Hörbuch unfassbar lang ist.

Neu im Regal (unter anderem):

Oh Gott. Während der Buchmessezeit sind so unglaublich viele Bücher bei mir eingezogen. Nicht nur auf der LBM selbst, sondern auch drum herum per Post. Ich habe euch hier ja bereits meine Neuzugänge aus dem Drachenmond Verlag präsentiert. Ein Beitrag zu den Carlsen & Thienemann-Esslinger Büchern vom Bloggerempfang folgt.

  • This New World von Laura Newman
  • Die Hüter der fünf Leben von Nica Stevens
  • Water & Air von Laura Kneidl
  • Elefant von Martin Suter
  • Vom Ende der Einsamkeit von Benedict Wells
  • Mansfield Park von Jane Austen
  • Löffelglück von Tracy Holczer
  • Milchmädchen von G.R. Gemin
  • AchtNacht von Sebastian Fitzek
  • Den Mund voll ungesagter Dinge von Anne Freytag
  • Die Krone der Sterne von Kai Meyer
  • Ein Sommer und vier Tage von Adriana Popescu
  • Mängelexemplare 2: Dystopia von Constantin Dupien

 

Blatt-Trenner

Blogging

Im März sind 22 Beiträge auf meiner Seite erschienen. Die meisten Klicks bekamen:

Statistik: 
Aufrufe: 2.200
Besucher: 1.075
Gefällt mir: 515
Kommentare: 135
Beiträge: 22

Dass ich an der Blogtour zu Jenna Stracks neuem Buch Splitterleben teilnehmen durfte fand ich richtig toll. Auch, weil es um ein persönliches Thema ging, zu dem wir uns äußern konnten.

Blatt-Trenner

Trallafittileben

ENDLICH war ich mal wieder im Kino. Und zwar in Die Schöne und das Biest. Der Film gefiel mir richtig gut, das Märchen gehört ja zu meinen Lieblingen. Ich fand, dass die filmische Umsetzung gut gelungen ist, auch wenn mich dieses ständige Gesinge punktuell genervt hat (ja ich weiß, typisch Disney und so). Ich werde den Film definitiv auf DVD kaufen und freue mich schon jetzt darauf, ihn nochmal anzuschauen.

Die Challenges, an denen ich teilnehme, laufen bisher ganz gut, wobei mein Fokus aktuell auf der Panem Challenge liegt. Die Carlsen Challenge läuft zufriedenstellend, auch wenn ich manchmal wirklich beeindruckt bin, wie viele Rezensionen die anderen Teilnehmer bereits hoch geladen haben. Ich: 4, manch andere: 57. Wahnsinn!

Blatt-Trenner

Lieblinks

In diesem Abschnitt möchte ich euch die Links präsentieren, die ich in dem jeweiligen Monat sehr interessant fand.

Richtig toll finde ich übrigens die Idee des Autorenalbums von Pink Mai. Dort können Autoren sich und ihre Werke wie in einem Freundschaftsbuch von früher präsentieren.

Sehr gerne habe ich Ende März in den ersten Messeberichten gestöbert, die da schon online kamen. Ein paar davon habe ich euch in meinem Messerückblick verlinkt. Die Messe, die ich wirklich erlebnisreich-anstrengend-schön fand, nahm im März sehr viel Zeit & Raum ein. Meine Highlights könnt ihr gerne im Rückblick dazu nachlesen. Ich freue mich schon jetzt auf die Frankfurter Buchmesse, die Mitte Oktober stattfindet.

 

Blatt-Trenner

Und nun?

Im April finden wieder ein paar buchige Aktionen statt. Mehr davon erzähle ich euch einfach wenn es so weit ist. Mit dabei ist beispielsweise das neue Buch Raven’s Blood von Sylvia Steele und Empire of Ink von Jennifer Alice Jager.

Auch darf ich aktuell Superbia von Lana Rotaru vorab lesen, was mich wahnsinnig freut, da ich den ersten Teil der Deadly Sin Reihe, Exordium richtig spannend fand.

Ansonsten freue ich mich wahnsinnig auf den Frühling! Ich hoffe, dass ich ganz bald auf meinem Balkon lesen und den Vögelchen lauschen kann ohne dabei schlimm zu frieren. Ich habe mir zahlreiche tolle Bücher vorgenommen, die ich unbedingt lesen möchte, ebenfalls ein paar die zur Panem Challenge passen. In diesem Monat soll es thematisch um das Meer und dessen Bewohner gehen. Passen würden dazu Water & Air von Laura Kneidl und Water Love von Marion Hübinger.

Blatt-Trenner

Was habt ihr im Februar gelesen, gehört und gesehen?
Worauf freut ihr euch im März?

Eure
schrift

13 Kommentare zu „Monatstrallafitti: März

  1. Huhu Nicci,

    oh, ich habe ja keines deiner im März gelesenen Bücher gelesen aber auf das neue Buch von Kerstin freue ich mich schon sehr. Mir hat die Forbidden Touch Trilogie so unheimlich gut gefallen. Wie schön, dass außerdem so viele Königskinder bei dir eingezogen sind. Ich bin ja ein unglaublich großer Fan von Milchmädchen und habe das Buch damals in einem Rutsch durchgelesen. 🙂

    Liebe Grüße
    Jule

    Ohhhh und vielen ♥lichen dank für das Verlinken meines Beitrags, der lag mir wirklich sehr am Herzen.

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Jule,
      Die Forbidden Touch Reihe kenne ich leider noch nicht. Möchte ich aber unbedingt nachholen, ihr Schreibstil ist echt toll. Der Cowboy am Nord-Pol gefiel mir auch richtig gut, auch wenn das Cover nicht so toll ist meiner Meinung nach.
      Auf Milchmädchen bin ich total gespannt. Das klingt echt cool.

      Gerne! ❤

      Gefällt mir

  2. Hey Nicci,

    Was für ein cooler Rückblick!
    Bei den Büchern komme ich schon wieder ins Schwärmen (ob sie nun schon auf meinem SuB warten oder auch erst noch gekauft werden wollen🙈)
    Es hört sich einfach nach einem fantastischen Monat, mit vielen tollen Eindrücken und spannenden Aktionen an👌
    Hoffentlich macht sich dieser Monat genauso bezahlt 😁

    Drück dich ❤ Jill

    Gefällt 1 Person

  3. YAY ein spannender Monat meine Liebe… Das neue Buch von Laura Newman muss ich auch unbedingt haben 🙂 ♥ und voll toll das dir Wells zusagt. Spinner hab ich noch nicht gelesen, ist aber im Regal…Mag ich bald mal tun, nachdem ich ein wenig Luft von Rezi-Exemplaren habe haha^^
    Das neue Buch von Freytag ist unfassbar gut !
    Wünsche dir einen tollen April ♥
    Liebste Grüße an Dich ♥

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s