Rezension: Lana Rotaru – Exordium

16295974_1221319571271056_1836555943_n.jpg

Ein Vertrag.
Zwei Seiten.
Drei Personen.
Sieben Todsünden.
Acht Prüfungen.

Himmel oder Hölle?
Leben oder Tod?

»Ich freue mich auf das Spiel, Avery …«

Quelle

Ich kannte noch kein Buch von Lana, was ich aber gerne ändern wollte. Somit passte es hervorragend, dass sie mich kürzlich dazu einlud, ihr neues Buch Exordium vorab zu lesen. Die Idee mit den Todsünden fand ich sehr spannend…

Das Cover fand ich mit seinen düsteren Farben sehr ansprechend und zu der Geschichte passend. Besonders gut gefiel mir der kurze aber aussagekräftige Klappentext. Ich bin grundsätzlich kein großer Fan von super ausführlichen Klappentexten und bin immer froh, wenn ich ihn beim Lesen nicht mehr präsent habe. Weniger ist mehr, finde ich.
Vertrag? Prüfungen? Meine Neugierde war auf jeden Fall prompt geweckt.

Der Einstieg gelang insbesondere durch den angenehmen Schreibstil sehr gut. Ich fühlte mich direkt wohl.
Ich lernte Avery kennen, ebenso ihren besten Freund Adam. Beide waren mir sehr sympathisch. Avery war eine authentische Protagonistin, in die ich mich gut hineinversetzen konnte. Die schaurigen Zwischenfälle führten dazu, dass ich quasi an ihrer Seite stand und Gänsehaut bekam. Ich war völlig gefesselt.

Adam war loyal, charmant und fürsorglich. Eigentlich zu schön, um wahr zu sein…
Ich glaube, jedes Mädchen würde sich so einen besten Freund wünschen. Auch wenn ich mir persönlich gut vorstellen kann, dass man sich höchstwahrscheinlich verlieben würde. Er wohnte bei Avery, was bestimmte Gründe hatte, die man erst im Verlauf erfährt.
Mein persönlicher Liebling war jedoch Nox. Durch seine arrogante und zugleich ziemlich coole Art hinterließ er definitiv einen bleibenden Eindruck.

Die Spannung konnte gut gehalten werden, auch wollte ich unbedingt dran bleiben um zu erfahren, was es mit diversen Vorfällen und Äußerungen bestimmter Personen auf sich hat.
Die Entwicklung der Story war insgesamt sehr interessant, ebenso die Integration Luzifers, die auch geschichtliche Aspekte beinhaltete. Über die Todsünden und die Prüfungen erfährt man in diesem Teil noch nicht allzu viel. Trotzdem erhält man einen kleinen Vorgeschmack.

Es gab ein paar überraschende Wendungen, die ich persönlich nicht voraussehen konnte. Das Ende hielt dann einen saftigen Cliffhanger bereit, der Lust auf mehr macht.
Ich bin sehr gespannt auf die weiteren Teile.

Eine spannende, recht kurze Geschichte, die einen gelungenen Einstieg in Lana Rotarus neue Buchreihe darstellt. Ich freue mich auf die Folgebände und hoffe noch mehr über Adams und Noxs Geschichte & Hintergründe zu erfahren. Die beiden Jungs fand ich aufgrund der durch sie entstehenden Dynamik super interessant.
Exordium – Deadly Sin Saga 1 gehört für mich persönlich in die Kategorie: Buchtipp

Vielen Dank an Lana Rotaru für das Rezensionsexemplar!

Weitere Rezensenten

Umivankebookie

_____

Infos

exordium.png

Titel: Exordium-Deadly Sin Saga 1
Autor: Lana Rotaru
Seiten: 272
Preis: 0,99€/12,99€
Verlag: Books on Demand

Hier geht’s zum Buch.

10 Kommentare zu „Rezension: Lana Rotaru – Exordium

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s