Rezension: Jennifer L. Armentrout – Deadly Ever After

Deadly Ever After

Jennifer L. Armentrout | Deadly Ever After | Verlag: Piper | übersetzt von: Vanessa Lamatsch | Originaltitel: Till Death | 02.10.2017 | 416 Seiten | TB: 10€ / eBook: 8,99€ | Amazon** | Buchhandlung

Sasha entkam vor zehn Jahren einem Serienkiller, der mehrere Frauen entführte und auf bestialische Weise getötet hat. Sie verließ ihre Heimat und brach Kontakte zu Freunden ab, doch nun kehrt sie zurück in ihre Heimatstadt, um ihrer Mutter in der Pension zu helfen. Plötzlich sieht sie ihren Ex-Freund Cole wieder, auch ergeben sich dramatische neue Gefahren…

Wie manche von euch wissen lese ich vor dem Lesen keine Klappentexte, was in diesem Fall mal wieder die richtige Entscheidung war, denn dort steht ein gewisses Detail, was mich während des Lesens total überrascht hat. Somit würde ich auch euch raten, euch auf meine Zusammenfassung zu beschränken. Den Klappentext findet ihr dennoch ganz unten im Beitrag.

Jennifer L. Armentrout gehört seit Wait for you und Morgen lieb ich dich für immer zu meinen Lieblingsautorinnen, von denen ich unwissend wirklich alles lesen würde. So auch hier. Ich habe das Buch zufällig auf der Lesung am vergangenen Montag entdeckt, zuvor ist es mir nicht aufgefallen. Ein Blick auf das Cover verriet, dass es sich scheinbar um eine Mischung aus erotischem Roman und Thriller handelt, was auch der erste Satz des Klappentextes, den ich las, auf sich schließen ließ. Obwohl ich schon lange keine Thriller mehr gelesen habe und dem Mix mit Erotik kritisch gegenüberstand, habe ich mich auf die Lektüre eingelassen – und wurde positiv überrascht.

Der Handlungsverlauf war meiner Meinung nach relativ unvorhersehbar, natürlich bilden sich in der Entwicklung immer mal gewisse Vermutungen, jedoch gab es zahlreiche schockierende Ereignisse und dramatische Wendungen. Grundsätzlich möchte ich von der Handlung nicht viel vorweg nehmen, nur so viel: die Auflösung raubte mir den Atem und ich schwankte zwischen Faszination und Schock.

Der Thriller-Anteil wurde gekonnt integriert, der psychologische Teil spannend dargestellt, über den ich jedoch gerne noch mehr Details erfahren hätte. Die erotischen Aspekte waren für mich persönlich angenehm dargestellt, wirkten weder kitschig noch überzogen. Demnach empfand ich die Mischung von Erotik, Krimi und Drama sehr gelungen und abwechslungsreich. Humorvolle Dialoge lockerten das Geschehen auf.

Die Charaktere waren allesamt spannend gezeichnet, jeder besaß seine eigene wichtige Rolle im gesamten Konstrukt und ich wusste nie, wem ich trauen kann und wem nicht. Bei jedem Auftreten einer weiteren Person dachte ich, dass etwas an ihr faul sein könnte, und jedes Mal wurde ich eines besseren belehrt. Die Protagonistin Sasha war mir sympathisch. Ich konnte ihre Gedanken und Handlungen nachvollziehen, ebenso mochte ich den Umgang mit Cole sehr. Sasha war loyal und unfassbar stark, vor allem in Betracht auf ihre Vergangenheit und die dramatischen Folgen ihrer Rückkehr nach Hause. Cole konnte mich durch seine mitfühlende, sorgsame und gleichzeitig dominante Art, die jedoch nicht unangenehm war, für sich gewinnen. Er war kein Badboy, bot Sasha aber immer mal die Stirn und haute auf den Tisch, was meiner Meinung nach einen positiven Einfluss auf sie nahm. Aber auch ihre empathische, lockere und kluge Mutter konnte sie prägen- zum Glück.

Das Ende hat an Spannung nochmal eins drauf gelegt und war für mich persönlich total überraschend, ich habe bis zur letzten entscheidenden Sekunde mitgefiebert. Den Epilog fand ich durch seine positive Ruhe sehr angenehm, er stellte einen gekonnten Abschluss der Geschichte dar.

Deadly Ever After konnte mich durch interessante Charaktere, einen spannenden Verlauf und dramatische Wendungen, insbesondere aber durch den gekonnten Mix aus Thriller- und Erotikanteilen beeindrucken. Meinerseits ein Buchtipp.


Weitere Meinungen

„Aber auch für Leser, die sich an keine „harten“ Thriller ran trauen, noch verdaubar, auch wenn das Buch mit dem einen oder anderen Schockmoment aufwarten kann.“ – Letterheart

Blatt-Trenner

Vor zehn Jahren entkam Sasha nur knapp einem Serienkiller, der mehrere Frauen auf bestialische Weise hingerichtet und als Bräute drapiert hat. Schwer traumatisiert verließ sie ihre Heimat und brach alle Kontakte ab. Doch nun kehrt sie zurück, um ihrer Mutter im Hotel zu helfen. Als Sasha ihren attraktiven Exfreund Cole, mittlerweile FBI-Agent, wiedersieht, verspürt sie sofort heißes Herzklopfen. Und Cole hat auf sie gewartet. Doch bevor die beiden ihre Sehnsucht stillen können, wird eine tote Frau geborgen. Genau dort, wo der Serienkiller vor zehn Jahren seine Leichen deponierte… [Quelle]


 

Buch beim Piper Verlag | Amazon** | Buchhandlung

 

26 Kommentare zu „Rezension: Jennifer L. Armentrout – Deadly Ever After

  1. Hallo Liebes,
    Dankeschön für diese tolle Rezi! Meine Mama hat das Buch im Regal stehen, also werde ich es mir nun definitiv mal mopsen! 😀 Ich wusste gar nicht, dass Jennifer L. Armentrout sich auch in so einem Genre bewegt. Ich bin gespannt. ❤

    P.S. Manche Klappentexte verraten echt zu viel und nehmen spannende Wendepunkt vorweg. Da finde ich es gut, dass du ihn gekürzt bzw. zusammengefasst hast 🙂 Ich handhabe das auch immer so ❤

    Allerliebste Grüße
    Jen

    Gefällt 1 Person

  2. Hey Nicci!
    Tolle Rezension und ich freue mich nun noch mehr auf das Buch. Das Cover hat mich da ja so umgehauen, dass ich es einfach gekauft habe, ohne zu wissen worum es geht. Ich bin schon gespannt, wie es mir gefällt. Hoffentlich ist es nicht zu blutig 😀 Sagte sie und kaufte sich zwei Fitzek Bücher..

    Liebe. ❤

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s