Media Monday #374 | Buch- und Comichighlights

Und schon ist es wieder Montag. Draußen ist es mittlerweile echt kühl, zwischendurch regnet es, manchmal kommt die Sonne raus. Es ist schon ein wenig herbstlich – und ich liebe es. Nun heiße ich euch herzlich willkommen zu einer neuen Ausgabe des Media Mondays, einer Aktion vom Medienjournal Blog.


Media Monday #374 – die Vorgaben gibt’s in fetter Schrift, meine Ergänzungen ganz normal.

1. Der Song Breakfast at Tiffany’s ist für mich ja unweigerlich verknüpft mit meiner Buchgang, weil er auf einer Party von einigen Gästen begleitet mit der Gitarre lautstark gesungen wurde. Darüberhinaus lief er, als wir unsere liebe Jill mal zum Bahnhof gebracht haben, als sie nach einem Gangwochenende die Heimreise antreten musste.

2. Stapel ungelesener Bücher (SuB), ungesehener Filme (SuF) oder einfach „Pile of Shame“ – ich persönlich komme ja bei Büchern & Comics kaum hinterher, alles zu lesen, was ich gerne würde, denn es kommen immer wieder neue tolle Sachen raus und ich kaufe nicht gerade wenig Bücher, Manga und Comics, sodass ich immer gar nicht weiß, wann ich die ganzen Sachen lesen soll. Schade, dass man die Zeit zum Lesen nicht einfach dazu kaufen kann. Oder fürs Lesen bezahlt wird. Oder einfach direkt hauptberuflich lesen kann. Das wäre ja ein Traum. Mittlerweile halte ich mich bei den Impulskäufen schon zurück, nichtsdestotrotz trudeln hier trotzdem immer wieder neue Sachen ein, ganz versehentlich anscheinend. Mein SuB stört mich zum Glück nicht, denn Bücher werden ja nicht schlecht. Außerdem habe ich immer gerne eine große Auswahl – meine eigene kleine Bibliothek also. Aber auch was Filme & Serien betrifft komme ich kaum noch hinterher, was nicht zuletzt an der immer wachsenden Watchlist bei Netflix liegt, die durch u.a. die „Demnächst bei Netflix“-Funktion gefüttert wird. Meine vielen DVDs habe ich auch noch vor mir. Ihr merkt, es ist ein Struggle. Aber ich mags.

3. To all the boys I’ve loved before hat es mir durchaus angetan, jedoch glaube ich nicht, dass es ein Kinohit geworden wäre. Somit bin ich echt ganz froh, dass es eine reine Netflix-Produktion ist, denn da wird er ziemlich gefeiert, was mich sehr für den Film freut. Die Buchreihe habe ich als Hörbuch gehört, zumindest Teil 1+2, ich muss mir den 3. noch kaufen. Die Bücher habe ich, wenn ich mich jetzt nicht irre, auf Englisch im Regal stehen, aber auch da fehlt mir der dritte Band. Die Geschichte um Lara Jean und ihre Liebesbriefe ist wirklich zuckersüß, perfekt für Zwischendurch, ein wahrer Wohlfühlfilm, den man sich immer mal wieder anschauen kann.

To all the boys i've loved before

4. Im Moment beschäftige ich mich ja ausgiebig mit dem Abbau meiner ganzen Rezensionsexemplare, wobei ich mir damit eigentlich nie Stress mache. Zwar erhalte ich die Bücher natürlich, um Rezensionen zu verfassen, aber dennoch bin ich der festen Überzeugung, dass es mindestens genauso effizient ist, wenn ich die jeweiligen Titel auf den sozialen Medien regelmäßig präsentiere und somit bewerbe. Rezensionen werden weniger geklickt, als andere Beiträge, auch macht das Schreiben dieser nicht immer Spaß. Dementsprechend versuche ich mittlerweile, kreativere Beiträge zu schreiben, wie beispielsweise dieses Rezensionsinterview mit Jill oder indem ich Gründe nenne, wieso ein Buch ein Must Read ist. Der Stapel der gelesenen, noch zu rezensierenden Bücher wächst und wächst momentan, aber ich finde es cool, dass ich gerade im Leseflow bin.

5. Immer wieder interessant, dass man in Filmen quasi nie sieht, wie Menschen aufs Klo gehen, genüsslich essen, durch die Bude tanzen, zu spät auf die Arbeit kommen, in Gammelkleidung herum laufen…? Irgendwie hat man doch alles schon mal gesehen, egal woran man bei diesem Punkt so denkt, oder? Zumindest geht es mir so. Egal, was mir so in den Sinn kam, eigentlich wird doch alles in irgendeiner Form mal in Filmen dargestellt.

6. Vom Ende der Einsamkeit war ein richtig tolles Buch, denn es zeigt, wie wichtig jeder noch so kleine Moment, jede noch so beiläufige Äußerung im Leben sein kann und dass alles Einfluss auf den weiteren Verlauf nimmt. Der Leser begleitet den Protagonisten Jules durch zahlreiche Ereignisse, Schicksalsschläge, Veränderungen und erlebt hautnah was Zeit eigentlich bedeutet. Und vor allem, wie wichtig es ist, jemanden an seiner Seite zu wissen, der einen stärkt. Ein Plädoyer an die Freundschaft und an das Verzeihen. Eine Darstellung eines Lebens anhand von Eigenreflexion über getroffene Entscheidungen und eingeschlagene Wege. An der Comicfront habe ich zuletzt zwei wahre Highlights gelesen, scheinbar habe ich aktuell ein glückliches Händchen bei der Auswahl meiner Literatur. Ich kann euch beide Titel aus dem Splitter Verlag empfehlen, wenn ihr auf abgedrehte, postapokalyptische Zukunftsgeschichten steht.

Androiden Nach der Apokalypse

7. Zuletzt habe ich darüber nachgedacht, was ich mir eigentlich alles in Büchern markiere und das war ganz interessant, weil es doch recht verschiedene Arten von Markierungen bei mir gibt. Spontan habe ich mich dazu entschieden, da mal einen Beitrag drüber zu verfassen.


Das war’s auch schon wieder. Es hat mal wieder Spaß gemacht, die Lücken auszufüllen, zumal ich stets versuche ganz spontan zu antworten. Aber auch das Lesen der verschiedenen Beiträge dazu ist immer ein interessantes Erlebnis. Habt eine schöne Woche!

eure Nicci


Andere Media Mondays dieser Woche:

Moviescape Blog ∗ Adoring Audience ∗ MWJ 2nd Blog ∗ neuesvomschreibtisch ∗ Wortman ∗ Singende Lehrerin ∗  Passion of Arts ∗ Aequitas et Veritas ∗ Greifenklaue-Blog ∗ Kiras kleine Leseecke ∗ Bücherfansite ∗ Das Bucheulchen ∗ Isi’s Fantasy ∗

24 Antworten auf „Media Monday #374 | Buch- und Comichighlights

  1. Pingback: Monatstrallafitti August – Trallafittibooks

  2. Pingback: Leselaunen | Wochentrallafitti: Zurück nach Hogwarts – Trallafittibooks

  3. Pingback: Medienlaunen | Twilight, Passengers, Alice im Wunderland, Horizon, Hogwarts – Trallafittibooks

  4. Wiebi Peters

    Guten Morgen, Frau Trallafitti!
    Ich hätte da einen Ohrwurm abzugeben 🤣 Und das schon am frühen Morgen. Das ist echt fies, muss ich sagen. 😁
    Ich muss mir diese Netflix Funktion jetzt endlich mal zu Gemüte führen, gefunden habe ich sie bisher nämlich noch nicht. Aber ich bin sicher, die finde ich auch noch.
    ‚To all the boys I‘ve loved before‘ fand ich wirklich putzig. Ich bin da jedoch auch deiner Meinung. Ob der so gut im Kino angekommen wäre, ist fraglich. Trotzdem schön, dass Netflix sich dem Thema angenommen hat.
    Wenn ich so drüber nachdenke … es stimmt. Wann gehen die Leute in Filmen mal „wohin“?! Spontan fällt mir kein einziger Film ein, in dem es eine solche Situation gibt. Serien vielleicht, aber Filme?? 🤣

    Ich wünsche dir einen tollen Tag!

    Liebste Grüße,
    Wiebi

    1. Nicci Trallafitti

      Ich finde ja, dass das ein toller Ohrwurm ist <3
      Jaaaa, die musst du mal suchen. Ich habe sie bisher nur auf dem Handy gefunden, und da direkt auf der Startseite unten in der Mitte.

      <3

      1. Wiebi Peters

        Da hast du recht.
        In den letzten Tagen waren jedoch eher Pippi Langstrumpf und Benjamin Blümchen in meinem Kopf vertreten … xD
        Da schau ich heute Abend direkt mal nach! Danke!

      2. Wiebi Peters

        Nach etwas Recherchieren gestern weiß ich nun, warum ich die Funktion nicht finde. Die gibt es aktuell nur bei Android. Übrigens, wenn man ‘Demnächst auf Netflix’ googelt, kommt dein Beitrag ganz weit oben 😁

  5. stellette_reads

    Hey Nicci ♥

    ach ja die Reziexemplare.^^ Das ewige Lied, aber ich versuche mich auch ranzuhalten, auch wenn das leider nicht immer ganz so klappt. Aber die Zeiten werden auch wieder besser.
    To all the Boys fand ich auch zuckersüß.Habe mich wieder zurückversetzt gefühlt..wie damals mit 16 haha.
    Ein schöner Beitrag!

    Liebst, Stella

    1. Nicci Trallafitti

      Eben, die Zeiten werden besser und Werbung macht man ja immer irgendwie mal. :)

      Jaaaa, ich hab mich auch wieder wie ein Teenie gefühlt, zwischendurch dachte ich: Ups, erwischt. :-D
      Manches feelt man einfach, weil man es selber so erlebt/gemacht/gedacht hat.

      Danke <3

  6. Nicole

    Ich komme bei Netflix auch kaum hinterher und das obwohl es immer mal wieder Monate gibt, wo nicht so viel mit dabei ist. Aber die Liste ist halt so schon voll, das arbeitet man nicht so schnell ab bzw. hat dazu ja auch nicht die Zeit. Ich würde das aber auch nicht anders haben wollen, denn so hat man zumindest die Gewissheit, dass man immer was zum anschauen bzw. im Falle von Büchern (da mein SuB auch rießig ist) immer was zum lesen hat und das auch der Stimmung anpassen kann. Das ist ja doch Luxus, den ich zu schätzen weiß und wofür ich dankbar bin.

    Bei To All the Boys I Have Loved before kann ich dir nur zustimmen. Ich denke auch nicht, dass der an den Kinokassen so erfolgreich gewesen wäre, schon alleine weil es viele gibt, die bei solchen Produktionen lieber abwarten bis es sie auf DVD gibt oder sie bei Amazon Prime oder Netflix verfügbar sind. Zu Netflix passt der aber super, vor allem da die im Moment viele tolle Jugendfilme raushauen und gegen eine putzige Rom Com habe ich nie was einzuwenden. Das tut auch gut.

    Oh ja Rezis sind manchmal echt schwer zu tippen. Ich versuche deshalb auch immer mal was anderes zu machen und nicht nur die klassische Variante anzubieten. Welche dann erfolgreich ist, ist immer interessant. Denn manche Rezis werden bei mir echt viel kommentiert und geklickt, wie du zu Lucifer oder Versailles, während andere auf großes Desinteresse stoßen. Ist halt dann immer schade, da man ja in jede Rezi viel Zeit steckt, aber ich bin ja als Leser auch nicht anders und lese nur ausgewählte, wo mich die Titel interessieren.

    1. Nicci Trallafitti

      Haha das kenne ich zu gut!
      Da hast du total recht. Ich bin auch immer froh, dass es eine große Auswahl bei mir gibt.
      Man hat ja nun mal auch nicht immer Bock auf das gleiche Genre, egal ob Bücher, Serien, Filme oder Games betreffend.
      Das stimmt, ich fand auch dass der Film für Netflix super geeignet war. Eine DVD hätte ich aber trotzdem gerne, hihi. Ich weiß gar nicht, ob es eine geben wird.
      Eben, ich lese selber auch eher selten Rezensionen und wenn ich das Buch nicht kenne sowieso nur das Fazit. Das Schreiben von Rezis fällt mir jetzt nicht mega schwer, aber es ist irgendwie mühsam, nicht nur das Schreiben an sich, sondern das drum herum. Kreativere Beiträge machen mir viel mehr Spaß, und da hat man nicht so das typische Muster. :)

  7. Eva Maria

    Liebe Nicci,
    sehr schönen Beitrag hast du gemacht.
    Mir ist ja auf die Frage, was man in Filmen nicht sieht, auf der Stelle, die Sache mit dem WC eingefallen.

    Ja, fürs Lesen bezahlt werden, würde ich sofort unterstützen. Ich sehe immer so viele tolle Bücher, die ich gerne haben will. Muss ja gestehen, dass ich Hörbüchern noch eine zweite Chance gegeben habe und die stapeln sich auch schon.

    Lg, Eva

    1. Nicci Trallafitti

      Danke liebe Eva :)
      Ach cool, dass du Hörbüchern noch eine Chance gegeben hast. So war es bei mir auch, nur dass ich mir leider selten Zeit für sie nehme. Aber ich lasse mich mittlerweile gerne drauf ein.

      Liebe Grüße

  8. Ivy

    Liebe Nicci,

    ich bin aktuell auch dabei, meine Rezensionsexemplare abzubauen und habe teilweise dann doch schon ein recht schlechtes Gewissen, wenn es mal etwas länger dauert. Auf der anderen Seite denke ich mir allerdings, 90 % der Rezensionsexemplare die ich erhalte, erhalte ich ungefragt. Insbesondere momentan, wo ich durch die Schule wenig Zeit habe, frage ich gar keine Rezensionsexemplare mehr an, da ich es unfair gegenüber dem Verlag finde, wenn das Buch dann mal Wochen oder gar Monate nur ungelesen herum liegt. Wenn man mir die Bücher dann aber ungefragt zuschickt, gehe ich damit mittlerweile etwas lockerer um … zum Glück. Es gab mal Zeiten, da hab ich mich damit selbst teilweise absolut in den Wahnsinn getrieben :D Und ich sehe es wie du. Das Buch zu bewerben regelmäßig auf Instagram, dem Blog und Facebook ist um einiges effizienter und auch wenn ich Rezensionen eigentlich ganz gerne schreibe, mag ich solche besonderen Beiträge, wie oben von dir aufgeführt, viel lieber, da das Lesen dieser Beiträge einfach viel mehr Spaß macht (und das Schreiben letztendlich auch).

    „To All the Boys I’ve Loved Before“ hat mir ja richtig gut gefallen – ich gehöre auch zu denjenigen, die den Film absolut feiern. Die Bücher habe ich ja erst diesen Sommer gelesen, kann aber dennoch sagen, dass es meine liebste Contemporary Jugendbuchreihe ist. Ich liebe die Bücher so unfassbar sehr und hoffe sehr, dass es auch noch einen zweiten und dritten Film geben wird :-) das dritte Buch kann ich dir übrigens nur empfehlen, mir hat es fast von allen dreien am besten gefallen :-)

    Hab einen tollen Tag!

    Liebste Grüße
    Ivy

    1. Nicci Trallafitti

      Liebe Ivy,
      da hast du recht, kreativere Beiträge machen meist viel mehr Spaß als Rezensionen. Und sie werden mehr geklickt, was ja auch irgendwie wichtig ist, um das Buch zu bewerben, was ja der eigentliche Auftrag dabei ist.
      Unangefragte REs muss man ja eigentlich nicht rezensieren, ich ignoriere manche auch, weil sie so gar nicht meinem Geschmack entsprechen. Aber die, die ich interessant finde, bewerbe ich sehr gerne, vor allem bei FB und Instagram, was auch immer Werbung bringt.

      Oh, interessant, dass dir das dritte Buch am besten gefallen hat. Mal schauen, vielleicht hole ich mir das Hörbuch :)
      Das ist echt eine süße Geschichte um Lara Jean.

      Liebe Grüße

  9. glimrende

    Hi Nicci,

    ich muss sagen, ich war total überrascht, als zu „To All The Boys I Loved Before“ vor einigen Wochen so ein Hype ausgebrochen ist. Ich habe vor einigen Jahren „Summer“-Reihe der Autorin verschlungen. Als der erste Teil von „To All..“ heraus kam, habe ich den auch direkt auf Englisch gelesen, war aber nicht sooo begeistert. Und dann verschwand die Reihe für einige Jahre bei mir völlig vom Schirm.

    Durch den Hype wurde ich daran erinnert und plane nun, dem zweiten Teile eine Chance zu geben.

    Witzigerweise ist Jenny Han eine gute Freundin meiner Lieblings-Young-Adult-Autorin Morgan Matson.

    Viele Grüße,

    Steffi

    1. Nicci Trallafitti

      Hey Steffi,
      ich fand die Buchreihe bzw Teil 1+2 richtig süß, aber es war jetzt kein Highlight :)
      Die anderen Bücher von ihr kenne ich (noch) nicht..
      Ach, das ist ja cool. Ich finde es immer spannend zu erfahren, wer so untereinander befreundet ist bei den bekannten Autoren. So etwas erfährt man ja manchmal im Nachwort.

      Liebe Grüße

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.