Rezension: Laura Labas – Der verwunschene Gott

Der verwunschene Gott

Laura Labas | Der verwunschene Gott | Verlag: Drachenmond | erschienen am: 05.10.2017 | 400 Seiten | TB: 14,90€ / eBook: 4,99€ | Amazon**

Morgan Vespasian ist eine Schmugglerin, seit dem sie vom Alphawolf entführt wurde und ihre Schuld abarbeitet. Bei einem gefährlichen Auftrag geht jedoch etwas schief, sodass sie zwischen die Fronten gerät. Ihre Handlungen und Entscheidungen haben Auswirkungen auf ein gesamtes Königreich.

Der Beginn erinnerte mich an Rotkäppchen, was ich ziemlich cool fand, da es hier total düster wirkte. Daraufhin gab es einen großen Zeitsprung, bei dem ich zunächst nicht erfuhr, was passiert ist. Nach und nach wurde ich durch Laura Labas‘ angenehmen Schreibstil in die Geschichte gezogen und nur schwer wieder herausgelassen. Wie ich bereits mehrfach erwähnte bin ich ein großer Fan ihrer Bücher, was ich euch zuletzt in dieser Rezension verdeutlicht hatte.

Morgan war eine tolle und authentische Kick-Ass-Protagonistin mit Ecken und Kanten, die für mich persönlich jedoch zwischendurch zu sehr ins Schwärmen für einen bestimmten Charakter verfiel, sodass ich ein Augenrollen nicht unterlassen konnte. Manche Anteile von zwischenmenschlichen Beziehungen wurden etwas flott dargelegt, sodass ich punktuell das Gefühl hatte etwas verpasst zu haben. Auch die anderen Charaktere fand ich interessant, meine Lieblinge waren Cáel, weil er seine ganz besondere, mysteriöse Art an sich hatte, die Hexe Aiofe, auch wenn sie nur einen recht kurzen Auftritt hatte, und die Gefangene Rhea, weil sie weich und verständnisvoll und zugleich mutig war. Die Kommandantin war eine schreckliche Person, die aber wirklich gelungen dargestellt wurde und durch ihr Auftreten für ein Schaudern bei mir sorgte. Super spannend fand ich die Entwicklungen von Cáel und Jeriah, die ein paar Überraschungen bereit hielten. Die Wanderer und ihre Optik fand ich total cool, hoffentlich tauchen sie in den weiteren Bänden auf.

Die wechselnden Settings fand ich spannend, auch bot die Erzählweise der dritten Person den Vorteil der wechselnden Perspektiven, die zwar nicht näher gekennzeichnet wurden aber immer direkt im ersten Satz klar waren. Besonders Morgans Zeit in den Mienen war grausam, ich konnte jeden Schmerz und jede Sorge von ihr nachempfinden. Gerne hätte ich beim Lesen unterstützend in eine Karte geblickt, die es leider nicht gab, was hoffentlich im Print anders ist. Edit: in der Print-Version gibt es eine Karte, und das Buch ist sogar eine Klappenbroschur. Super schön!

Besonders der Dunkelwald war total gruselig und sorgte durch die einnehmenden Beschreibungen der Umgebung und der dort ansässigen Kreaturen für eine Gänsehaut bei mir. Ich habe mich aufgrund der Fallen und Illusionen zwischendurch richtig erschrocken und musste erstmal durchatmen. Die Sache mit der Knochenhexe, die ich aus Spoilergründen nicht näher beschreiben werde, war beeindruckend und schaurig zugleich.

Zwischendurch fühlte ich mich an Throne of Glass erinnert, was ich eindrucksvoll fand. Die kleinen Märchenanteile mochte ich sehr gerne, insbesondere weil Laura Labas sich dahingehend nicht auf ein bestimmtes Märchen beschränkte, sondern hier und dort kleine Aspekte integrierte. Wie auch schon in Ein Käfig aus Rache und Blut wurde das Element des Geschichtenerzählens durch eine Person innerhalb des Buches in den Verlauf eingebaut, was mir gut gefiel. Insgesamt kann ich sagen, dass ich mich durch den angenehmen Stil völlig in die Geschichte hineingezogen fühlte, ich saß somit mit den anderen Charakteren am Lagerfeuer und lauschte der Erzählung.

Ich bin super gespannt darauf, wie die Geschichte weitergeht, vor allem möchte ich noch viel mehr über den verfluchten Gott und seine Vergangenheit erfahren und unbedingt wissen, wie es mit dem vergessenen Prinzen weitergeht. So wie eigentlich jedes ihrer Bücher endete auch dieses typisch mitten im Geschehen inklusive eines fiesen Cliffhangers. Aber so viel sei gesagt: es lohnt sich!

Doch lasst euch nicht von einem Windwer erwischen. Möge Servane mit euch sein…

Der verwunschene Gott war ein spannender und düsterer Auftakt einer neuen Reihe aus der Feder der talentierten Laura Labas. Trotz der zwischenzeitlichen Schwärmereien konnte mich  die Protagonistin durch ihre Kick-Ass-Art überzeugen. Die detailreichen Beschreibungen der Settings und Kreaturen waren beeindruckend. Ein Buch der Kategorie Buchtipp

Jeriah war der Bösewicht in ihrer Geschichte. Und in seiner eigenen.
[Der verwunschene Gott, Laura Labas]


Weitere Meinungen

„Eine starke Protagonistin, toll ausgearbeitete Charaktere und eine Welt, mit all ihren Kreaturen und Geheimnissen, die einen einfach einnimmt.“ – Letterheart

Blatt-Trenner

Morgan Vespasian verdient sich ihren Unterhalt als Schmugglerin. Seit sie vom Alphawolf der Schmuggler entführt wurde, ist sie dazu verdammt, ihre Lebensschuld abzuarbeiten. Während eines Auftrags wird sie verraten und gerät zwischen die Fronten eines vergessenen Prinzen und eines verfluchten Gottes, die auf der Suche nach einem verwunschenen Schloss sind. Morgan muss sich schon bald für eine Seite entscheiden und bestimmt mit ihrer Wahl das Schicksal des gesamten Königreiches. [Quelle]

Buch beim Verlag | Buch bei Amazon**


 

Vielen Dank an Laura Labas und den Drachenmond Verlag für das Rezensionsexemplar*.

14 Kommentare zu „Rezension: Laura Labas – Der verwunschene Gott

  1. Liebe Buchnachbarin,
    was für eine gelungene Rezension! Ich habe sofort einen kompletten Eindruck, ohne überhaupt wirklich zu wissen, was in dem Roman geschieht. Du hast mich total neugierig gestimmt, ich hoffe, dass ich auf der Messe den Roman ergattern kann!
    Ich hoffe ihr habt bis Freitag vor Ort super viel Spaß! Wir sehen uns ❤
    Alles Liebe,
    deine Buchnachbarin

    Gefällt 1 Person

  2. Liebe nicci,

    deine Rezension ist einfach unglaublich toll geworden!
    Mir haben ein wenig die Worte gefehlt und ich wusste nicht so recht, welche Elemente ich mit einbringen kann, ohne zu viel vom Inhalt zu verraten.
    Du hast genau richtig gemacht! Hätte ich das Buch noch nicht gelesen, müsste ich es mir spätestens jetzt besorgen!
    Ich finde es auch jedes Mal wieder fantastisch, wie Laura es schafft, einem die ganze Welt so nah zu bringen und es so authentisch wirken lässt.

    Liebste Grüße ❤ Jill

    Gefällt 1 Person

    1. Oh danke, das ist lieb ❤
      Ich habe mir bei dem Buch auch echt viele Notizen gemacht, aus denen ich dann die Rezi gebastelt habe. 🙂
      Hihi das freut mich.
      Oh ja, das begeistert mich auch bei jedem Buch von ihr. Ich liebe ihren Stil einfach.

      Gefällt mir

  3. Guten morgen liebe Nicci,

    schön, dass dich das Buch ebenfalls begeistern konnte. Ich habe auch den Vergleich zu Throne of glass gezogen und fand es sehr gelungen, wie Laura dennoch ihre eigene Geschichte erzählt hat.

    Ich bin schon sehr auf die Fortsetzung gespannt.

    Liebste Grüße
    Sonja

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s