Sätze, die ich nicht mehr hören kann

18447506_1888401968090987_4190376871328681353_n

Liebe Leser.

Heute möchte ich euch ein paar äußerst nervige und teils sehr wertende Sätze und Fragen nennen, die ich nicht mehr hören kann. Vielleicht sind sie euch ebenfalls mal begegnet. Ich würde behaupten, dass jeder Büchermensch und insbesondere die Vielleser mindestens einen Satz davon schon mal zu hören bekommen haben. Dieser Beitrag kann Spuren von Sarkasmus und Ironie enthalten.

Blatt-Trenner

Liest du eigentlich auch richtige Bücher?

Nochmal für alle: Literatur ist die Gesamtheit der veröffentlichten literarischen Werke. Das bedeutet, dass es keine richtigen oder falschen Bücher gibt. Alleine die Tatsache, Bücher als „nicht richtig“ zu betiteln sorgt bei mir für Unverständnis und Augenrollen. Egal ob eine romantische Geschichte, ein Gegenwartsroman, ein Klassiker, ein spannender Thriller oder ein Erotikbuch. Das. sind. alles. richtige. Bücher!

literaturQuelle: Google Suche

An dieser Stelle möchte ich erneut auf den tollen Artikel Lasst die Leute lesen! Ein Plädoyer für die Unantastbarkeit des Buchgeschmacks von Saskia hinweisen.

 

Woher nimmst du eigentlich das ganze Geld für die vielen Bücher die du ständig kaufst?

Ganz einfach: ich gehe arbeiten. Klingt abgedreht, ist aber so. Sarkasmus off. Ich gebe das Geld, das mir zur Verfügung steht nachdem Rechnungen und Co. bezahlt sind, hauptsächlich für Bücher und Fanartikel (Funko Pop Figuren, Lesezeichen, T-Shirts etc.) aus. Andere gehen Angeln, andere haben ein Pferd, so hat halt jeder seine Ausgaben und seine Hobbys, die oft gar nicht mal so günstig sind. Man setzt Prioritäten. Der eine kauft teure Schminkartikel, ich kaufe Bücher und Lesezeichen. Und übrigens, auch dieses „ständig“ ist wertend. Ob ständig oder nicht ständig bleibt alleine mir überlassen, hier ist niemand bei der Buchkaufpolizei.

Also ich habe ja gar nicht so viel Zeit, um so viel zu lesen wie du.

Nein? Dann nimm sie dir einfach. Wenn man etwas zu beklagen hat kann nur eine Person etwas daran ändern: man selbst. Ich nehme mir jeden Tag Zeit zum Lesen, es sei denn es geht aufgrund von Arbeit, Terminen und Co. überhaupt nicht. Für mich ist das Lesen mittlerweile Routine. Es ist normal, dass ich mich abends mit einem Buch auf die Couch lege und ein, zwei Stunden (manchmal mehr) lese. Zu dem Thema hat Anna übrigens einen lesenswerten Beitrag geschrieben. Und wie bereits erwähnt habe ich, wie viele Buchmenschen, einen Vollzeitjob, einen Haushalt, Termine, Freunde und Familie. Und der Blog will auch regelmäßig gepflegt werden, was bei mir übrigens in der Regel täglich der Fall ist.

Machst du überhaupt noch etwas anderes?

Oft höre ich neben dieser Frage weitere Anmerkungen wie: man MUSS doch auch mal raus gehen und Freunde treffen. Man MUSS doch auch mal ein wenig fernsehen. Mein erster Impuls? Ich muss erst mal gar nichts. Zweiter Impuls: wer sagt das? Und ja, ich treffe durchaus mal Freunde, was durch meine Arbeitszeiten aber eher an den Wochenenden stattfindet. Und zum Thema Fernsehen muss ich nichts sagen, oder? Ich habe Netflix, was ich aber selten nutze, meistens läuft meine Musik über den Fernseher. Ich habe auch schon überlegt, ob ich meinen Kabelanschluss kündige, ich brauche ihn sowieso nicht.

Also so würde ich ja nicht lesen wollen. Ich will meine Bücher genießen.

Ein Klassiker. Was zur Hölle hat das Tempo mit Genuss zu tun? Ich esse doch auch kein Schokoladenstück und mache zwischendurch Pausen, weil es so unfassbar lecker ist. Ebenso werde ich einen Teufel tun und ein super spannendes Buch zur Seite legen, weil ich es ja genießen will. Ich genieße Bücher, die ich an einem Tag verschlinge genauso sehr wie diejenigen, für die ich mehrere Tage brauche. Wenn der Inhalt gut ist, ist es ein Lesegenuss, oft hallen genau diese Geschichten am längsten nach. Bücher, in denen ich wochenlang lese, scheinbar nicht richtig weiterkomme beziehungsweise wenig Interesse daran habe, die genieße ich übrigens nicht wirklich.

Meinst du nicht, dass du mittlerweile genug Bücher hast?

Meinst du nicht, dass das meine Sache ist? Mir stellt sich dann immer die Intention solcher Fragen. Was genau ist denn die Erwartung? Dass ich darauf so etwas sage wie, achja stimmt, jetzt wo du es sagst? Ich höre mal lieber auf, STÄNDIG Bücher zu kaufen? Dann muss ich jeden der damit rechnet leider enttäuschen. Meistens löst es eher das Gegenteil aus. Und letztendlich ist es doch völlig egal ob 20 oder 200, oder auch 2.000 Bücher in meinen Regalen stehen, ich schade doch niemandem dadurch.

Diese Listen die aufzeigen, wie viele Bücher du im Monat gelesen hast, haben was von einem Wettkampf.

Das mag vielleicht so wirken, für mich persönlich dienen sie primär der Katalogisierung meiner gelesenen Bücher. Und das Ergänzen eines Buches auf der Liste fühlt sich jedes Mal toll an. Letztendlich ist es mir völlig unwichtig, ob ich in einem Monat 4, 6 oder 15 Bücher gelesen habe. Ich freue mich über jede Geschichte, die ich entdecken konnte, vor allem wenn sie mir dann noch richtig gut gefallen hat und somit eine Bereicherung auf meiner Readinglist ist. Es hilft dabei, Rezensionen wiederzufinden und Bücher den Lesemonaten zuzuordnen, was im Bloggeralltag oft gar nicht so unwichtig ist.

Du weißt schon, dass die Typen in deinen Büchern nicht echt sind und du schon raus gehen musst, um welche kennenzulernen?

Oh wow. Danke, dass das mal jemand sagt, vermutlich hätte ich sonst mein Leben lang daran geglaubt, dass die ganzen tollen Bookboyfriends eines Tages vor mir stehen und ich mich nur noch entscheiden brauche. Ob man es glaubt, oder nicht: das wissen wir! Aber schon mal drüber nachgedacht, dass wir das (zum aktuellen Zeitpunkt) entweder gar nicht wollen, schon versucht haben, oder sogar aktuell bereits dabei sind? Übrigens bewegen wir uns hier in einem sehr privaten Bereich, der eigentlich niemanden etwas angeht, den einen oder anderen sogar verletzen könnte.

Blatt-Trenner

Mir ist klar, dass ich durch diesen Beitrag weder die Welt verändern, noch jegliche nervige, wertende Sätze und Fragen stoppen kann. Und trotzdem wollte ich genau diesen Beitrag schreiben. Meine in der letzten Zeit gesammelten Eindrücke mal kundtun und mit euch teilen. Fühlt euch durch den Sarkasmus und die Ironie in manchen Absätzen nicht angegriffen, vieles ist tatsächlich humorvoll gemeint. Und vielleicht regt es ja dazu an, einfach mal darüber nachzudenken, wie gewisse Dinge und Fragen wirken, was sie auslösen könnten.

Apropos Humor. Habt ihr mal gemerkt, dass es selten bis nie vorkommt, dass genau diese genannten Sätzen auf die umgekehrte Weise angebracht werden? Dass genau diese Fragen nie umgedreht gefragt werden? Und warum? Genau. Weil es völlig beknackt wäre. Aber lest selbst:

Liest du eigentlich auch mal nicht-richtige Bücher?

Wieso hast du eigentlich so wenig Geld, dass du dir so selten Bücher kaufst?

Also ich habe ja genug Zeit um mehr zu lesen als du.

Machst du eigentlich nur etwas anderes als zu lesen?

Also so langsam würde ich ja nicht lesen wollen. Ich will meine Bücher genießen.

Meinst du nicht, dass du viel zu wenig Bücher hast?

Ohne Leseliste weißt du überhaupt nicht, was du gelesen hast.

Du weißt schon, dass die Typen in Büchern viel besser sind als die in der Realität? Du solltest lieber lesen, statt sie draußen kennenzulernen.

112 thoughts on “Sätze, die ich nicht mehr hören kann

  1. Hallo, liebe Nicci,

    ich musste total über deine „umgedrehten Sätze“ lachen, die ich in der Originalfassung gut wie alle auch kenne – „paradoxe Intervention“, gell… Weiter so! 🙂
    Liebe Grüße,
    Carola

    Gefällt 1 Person

  2. Was für ein toller Beitrag!!! Ja, auch ich habe diese Sätze schon mehr als einmal gehört und du sprichst mir aus der Seele ❤
    Leider is es so, egal wie oft man versucht er zu erklären, sie werden es nur selten bis gar nicht verstehen. Aber uns ist das egal, oder 🙂 Wir liebe unsre Bücher und die Geschichten und Gott sei Dank gibt es genug Buchliebhaber, mit denen ich mich austauschen kann, auch wenn sie nicht aus meinem Familien- oder Freundeskreis stammen 🙂

    GlG Patrizia

    Gefällt 1 Person

    1. Vielen Dank! ❤️
      Ich antworte dann meistens mit Sarkasmus und Ironie. Beziehe mich dann auf schwachsinnige Serien, die sie gucken oder sonst was. Dann rudern die meistens zurück.

      Ich bin auch sehr froh um die Büchermenschen, die ich so kenne. Und zum Glück gehört auch meine Mutti dazu.

      Gefällt mir

  3. Dieser Beitrag spricht mir wirklich aus der Seele.
    Gerade die Frage „Woher nimmst du die Zeit, so viel zu lesen?“ wird bei mir aber zum Glück oft mit Ehrfurcht bzw. Bewunderung ausgesprochen. Die Frage ist dann zwar trotzdem noch doof, aber immerhin wertschätzend.
    Oftmals wird sie dann noch von einem „Ich wünschte, ich käme auch öfter dazu“ begleitet. Also: Eines Tages wird der Trend sich auch wieder von Serien-Marathons mehr Richtung Lesen bewegen. Und wir werden schon da sein. 😉

    Gefällt 1 Person

    1. Hey!
      Freut mich, dass dir der Beitrag zusagt!
      Da hast du recht, auch mit Ehrfurcht und Bewunderung klingt so eine Frage irgendwie blöd. Mir stellen sich dann immer direkt die Nackenhaare auf und ich muss aufpassen, dass ich nicht patzig reagiere, wenn sie denn wirklich „nett gemeint“ ist. 😀

      Das wäre eine tolle Trendentwicklung! Ich bin dafür!

      Gefällt mir

  4. Ein super Beitrag!
    Sollen Menschen anderen Menschen doch einfach leben lassen, wie sie es wollen.
    Wir meckern doch auch nicth ständig an anderen rum.
    Wenn ich jemanden frage, wie er bloß so viel lesen kann, dann ist es bei mir eher aus Neid & nicht aus ‚Hast du nichts besseres zutun?‘. Naja, so hat jeder seins.
    Mach weiter so! 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Vielen lieben Dank fürs positive Feedback! ❤
      Ich bin auch manchmal neidisch, wenn ich lese/höre, dass manch einer 20 Bücher im Monat liest. Aber das ist ja auch nichts schlimmes. Ich erfreue mich dann einfach an den Geschichten, die ich gelesen habe, und alles ist wieder gut. 🙂

      Wird gemacht! 🙂 Danke!

      Gefällt 1 Person

  5. Hallöchen,
    so einen ähnlichen Beitrag hab ich auch erst geschrieben. Aber eher in Verbindung mit meiner Arbeit. Der ist allerdings noch nicht online, sondern erscheint erst nach meinem Blogumbau 🙂

    Hach ja, den ersten Satz hab ich so zwar noch nicht gehört, aber ich wurde schon hin und wieder für meine Lektürewahl belächelt. Ich lese nun einmal gerne Jugendbücher und meiner Meinung nach liegt darin genauso viel Nährwert wie in sogenannter „hochwertiger Literatur“. Es gibt Menschen, denen erschließt sich solche Literatur einfach nicht, und ich gehöre dazu. Das ist manchmal schade, aber dann denke ich mir wieder, es gebt genug andere tolle Bücher, die mich interessieren.

    Früher zu Schulzeiten wurde ich von Freunden auch oft gefragt, wie ich mir das leisten kann. Ganz ehrlich … ich weiß nicht, wie ich das damals mit dem Taschengeld hinbekommen habe. Aber wie du sagst, jeder hat so sein Hobby. Und für sein Hobby findet man immer irgendwie einen Weg.

    Also das mit dem Genuss kann ich ein klitzekleines bisschen nachvollziehen. Ich ertappe mich in letzter Zeit nämlich dabei, dass ich viele Bücher nicht ganz so toll finden kann, wie sie vielleicht sind. Ich könnte mir vorstellen, dass das daran liegt, dass ich momentan einen totalen Leseflow habe und nicht mehr aufhören kann. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass ich dazu neige, Bücher zu vergleichen. Im ersten Moment erscheint es mir vielleicht als absolutes Highlight, aber im Vergleich zum letzten Highlight schneidet es nicht ganz so gut ab. Vielleicht sollte man da auf sein erstes Bauchgefühl hören.

    Also ich finde, bei manchen Bloggern wirkt die Liste der gelesenen Bücher tatsächlich wie ein Wettkampf. Ich sehe das aber wie du, ich brauche das einfach, um den Überblick zu behalten und die Bücher zuordnen zu können.

    Bookboyfriends sind nicht echt? :O Ich dachte, es gibt einen geheimen Inselstaat voller heißer Bad Boys. Irgendwie bin ich jetzt am Boden zerstört …

    Ein wirklich toller Beitrag! Ich würde ihn gerne in meinem Sonntagsgeplauder erwähnen (sobald mein Blog wieder steht), wenn das okay für dich ist.

    Liebste Grüße
    Kate ♥

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Kate!
      Danke für deinen ausführlichen, netten Kommentar!

      Dann bin ich mal gespannt auf den Umbau und den Beitrag dazu 😊

      Eben, Hauptsache ist doch, dass man Freude am Lesen hat. Welche Bücher das dann sind ist doch egal. Und da kann ich dir vollkommen zustimmen, ich finde auch, dass auch Jugendbücher großen Nährwert haben.

      Auf das Bauchgefühl zu hören ist glaube ich eine gute Idee. Ich weiß was du mit dem Vergleichen meinst, bezogen auf Highlights. Ich versuche immer, jedes Buch unabhängig zu sehen und einfach zu überlegen, wie ich es Wochen später finden werde, ob vieles hängen bleibt (Stichwort Nährwert) oder ich das meiste einfach wieder vergesse. An meine Highlights bzw Lieblinge kann ich mich ewig erinnern, auch recht detailliert.

      Klar, bei manchen wirkt es wie ein Wettbewerb. Eigentlich schade, weil sie dadurch vielleicht die Lust am Lesen verlieren. Aber das weiß man ja alles nicht.

      Haha. Ja, den Inselstaat der Bookboyfriends suche ich auch noch.. 😄

      Vielen lieben Dank! Und du darfst den Beitrag sehr gerne erwähnen, ich freue mich sehr!

      Liebe Grüße! ❤️

      Gefällt mir

  6. Das ist ja interessant, ich habe noch nie etwas in dieser Richtung zu hören bekommen. 🙂
    Das liegt vermutlich zum einen daran, dass ich mir höchst selten Bücher kaufe, denn seit ich einen eBook-Reader habe, kann ich mir eBooks ausleihen, die sich dann nach 14 Tagen quasi selbst zurückgeben. Wenn jemand eine Liste der von mir ausgeliehenen Bücher zu Gesicht bekäme, sähe die Sache schon ganz anders aus…

    Das ist auf jeden Fall ein lustiger Beitrag, bravo!

    LG Johanna

    Gefällt 1 Person

    1. Dann kannst du ja echt froh sein 😀
      Den Satz den ich davon am häufigsten höre ist „Du kannst doch nicht immer nur lesen“. Als wäre das total verwerflich, ein Wochenende lesend auf der Couch zu verbringen. Würde ich einen Serienmarathon machen würde niemand was sagen.

      Danke!
      Liebe Grüße.

      Gefällt 1 Person

  7. Danke für diesen tollen Beitrag!
    Du sprichst allen Büchermenschen aus der Seele. Manche Sätze habe ich auch schon gehört. Viele Fragen sich einfach, wieso es uns so Spaß macht Bücher zu suchten. Andere gehen halt in den Garten, gucken Filme und wir lesen! Und auch der Kommentar, dass man doch schon genug Bücher hat, bringt einen doch zur Weißglut. Bücher kann man nie genug haben.

    Bücher lassen uns doch alles um uns herum vergessen und sind das Beste auf der Welt!

    LG Kathi

    Gefällt 1 Person

    1. Danke für dein positives Feedback!
      Eben, das muss doch jeder für sich entscheiden, was ihm Spaß macht und wofür er Geld ausgeben möchte. Scheinbar ist Lesen halt leider immer noch nicht so gewöhnlich wie Gartenarbeit etc. und für viele demnach „nicht normal“.

      Da stimme ich dir zu! ❤

      Gefällt 1 Person

  8. Ich weiss ganz genau, warum ich dich als eine der besten und authentischsten Buchbloggerinnen ja Deutschland sehe. Wie schaffst du es nur immer so gute Ideen für deine Beiträge zu finden. So was macht mich immer ein klein wenig neidisch;-)
    Nein wirklich, der Beitrag ist dir wieder einmal sehr gelungen. Ich selbst höre zwar nur ca. die Hälfte der Sätze, das reicht schon!
    Deine Antworten darauf sind witzig, amüsant zu lesen und das wichtigste unterhaltsam.
    Danke für all deine Posts!

    Josia

    Gefällt 1 Person

    1. Oh wow, danke! ❤
      Was für ein riesiges Kompliment 🙂

      Meistens kommen die Ideen spontan.. wie bei dem. Ich saß halt rum und dann las ich wahrscheinlich wieder so n blöden Kommentar und zack kam mir die Idee zu einem Beitrag dazu. Solche Ideen hätte ich gern öfter 😀

      Vielen Dank!!! ❤

      Gefällt mir

  9. Ach Gott dieser Beitrag ist einfach großartig!!! Hierfür verdienst du ein kleines – oder großes – Feuerwerk! Ich bekomme auch tagtäglich solche doofen Fragen gestellt, hauptsächlich über Instagram – du hast mich inspiriert, auch mal so einen Post zu schreiben haha ich hätte da noch einige Sätze hinzuzufügen 😀 Wirklich toller Blogpost, ich bin begeistert!

    Gefällt 1 Person

  10. Ein wirklicher toller Beitrag, der es auf den Punkt trifft.. innerlich reichen die Gedanken nach so einer Frage von „Echt jetzt?“ bis dahin, wie ich mir vorstelle den Leute ein fettes Buch an den Kopf zu werfen. Meist ist es mir egal, aber manchmal kommen solche Frage geballt und ich könnte sauer werden.

    Vielleicht sollte ich in Zukunft solche Gegenfragen stellen wie du am Ende 😉
    Wer weiß was die Leute dann sagen oder wie sie schauen würden.

    Liebe Grüße,
    Franzy

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Franzy,
      vielen Dank für dein positives und bestärkendes Feedback!

      Sauer werde ich da auch oft. Mir stellt sich dann halt jedes Mal die Frage nach der Intention. Als ob man dann sagt achja stimmt, hast recht und ich sehe das alles falsch.

      Die Gegenfragen finde ich super hilfreich. Ich glaube , die werde ich in Zukunft auch öfters mal anwenden. Meistens gucken die recht pikiert und wissen nicht mehr was sie dazu sagen sollen 😀

      Liebe Grüße!

      Gefällt mir

  11. Die letzte Frage hast du nicht wirklich gestellt bekommen? oO

    Mich nervt es auch so. Besonders solche Dife wie: Ach du hast zwei Kinder und findest noch die Zeit zum Lesen? Nein natürlich nicht. Als Mutter hat man 24/7 kein Interesse an anderen Dingen, außer eben den Kinder. Macht man trotzdem nebenbei was anderes ist man eine Rabenmutter. Ist doch logisch. 🙄

    Gefällt 1 Person

  12. Wahre Worte! Ich hab auch erst letzen Monat von einer (mittlerweile nicht mehr) Freundin ziemlich abschätzig gesagt bekommen: „auf so viele Bücher hätte ich gar kein Bock“ während ich mich einfach über 2! Neuzugänge freuen wollte. Aber dann auf Instagram einen auf Lesebegeistert machen:D Ich hasse solche Leute.
    Jeder mag nunmal andere Dinge und ich gebe mein Geld das ich über habe gerne für Bücher, Buchboxen, Spiele und dergleichen aus weil es mein Leben erträglicher macht und das ist allein meine Sache.
    Schöner Beitrag ♡ das musste mal gesagt werden!
    LG
    Kira♡♡

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Kira,
      danke für dein Feedback!
      Oh man, sowas ist echt nervig. Man sollte schon bei seiner Meinung bleiben, oder erstmal überhaupt wissen, was man für eine Meinung hat, bevor man anderen etwas madig redet.
      Eben, wofür man Geld ausgibt bleibt einem selbst überlassen.

      Danke!
      Liebe Grüße!

      Gefällt 1 Person

  13. Hey Nicci,
    OH MEIN GOTT! Ich musste unbeschreiblich lachen. Dein Artikel wahr einfach herrlich schön und schreit mir aus der Seele. I like.
    Ich habe mindestens alle Fragen gefühlte hundert Mal hören müssen. Und es tut so gut, zu wissen, dass ich damit nicht die einzige bin. Und gleichzeitig nervt es zu wissen, dass es so viele Menschen gibt, die meinen zu müssen, solche Fragen überhaupt zu stellen. Ich finde es vielmehr irgendwie eigenartig bis peinlich merkwürdig, wenn ich mir überlege WIE VIELE Menschen eigentlich nicht lesen. Es ist wirklich komisch, dass Lesen immer noch als etwas nicht-cooles durchgeht, etwas, wofür man die Zeit nicht aufwenden müsste. Darüber hinaus noch zu beurteilen, was man lesen SOLLTE („Echte Bücher“) und selbst wahrscheinlich nicht einmal ein Buch im Monat zu schaffen (wenn überhaupt).
    Best: „Ich esse doch auch kein Schokoladenstück und mache zwischendurch Pausen, weil es so unfassbar lecker ist“. Pah, ich wünschte ich könnte noch schneller lesen, um noch mehr Geschichten durchzukriegen.
    Booknerds müssen zusammenhalten.
    Alles Liebe,
    Sarah

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Sarah,
      das freut mich!! 🙂 ❤
      Danke für deinen tollen Kommentar!
      Ich finde es auch schade und traurig, solche Fragen gestellt zu bekommen. Ich lasse mich dadurch nicht unterkriegen sondern habe dann eher automatisch Mitleid mit der Person. Für mich hat das ganz viel mit eigener Unzufriedenheit zu tun.

      Wir halten zusammen! 🙂
      Danke, dir auch alles Liebe.

      Gefällt 1 Person

  14. Das mit fen Typen in der Realität…. das höre ich tatsächlich sehr häufig und das ist wirklich ein Punkt, der mich sehr verletzt, weil die Leute mich einfach nicht richtig kennen, um zu wissen, was ich alles tue. Und dann verletzt so ein Satz, weil man sich das automatisch irgendwie zu Herzen nimmt.

    xoxo

    PS: Und wann kaufst du endlich mal wieder Bücher???? x3

    Gefällt 1 Person

    1. Genau das meinte ich damit. Vielleicht sollte man sich mal überlegen, was man mit solchen Kommentaren & Fragen auslösen könnte.
      Ich persönlich gebe da nicht viel drauf, meistens antworte ich irgendetwas sarkastisches, ironisches, aber das kann halt nicht jeder.

      PS. STÄNDIG kaufe ich neue Bücher! Ob ich die überhaupt alle brauche?? 😀 Und wofür nehme ich das ganze Geld? Das geht niemals mit rechten Dingen zu, sag ich dir.

      Gefällt 1 Person

      1. Ja, ich meine ich gebe dann auch blöde Antworten. Anmerken lasse ich mich sowas nicht, aber so im Nachhinein ist das schon böse.

        STÄNDIG?! Von der Cousine meiner Arbeitskollegin, dessen Schwägerin meinte, du arbeitest als Zuhälterin! Ich hoffe, du liest die Bücher dann auch gleich!

        Gefällt 1 Person

  15. Omg ich habe deinen Artikel gerade so gefeiert!
    Gerade die Frage mit dem „Woher nimmst du das ganze Geld“ und „liest du auch richtige Bücher“ kamen mir schon öfter entgegen und es war jedes mal ein Facepalm-Moment. Gerade letzteres gegenüber jemanden der Germanistik studiert und Jugendbücher sowie Sachbücher liest und rezensiert – witzig. So Leute wollen nur haten 🙂
    Übrigens finde ich, dass gerade Lesen kein teures Hobby sein muss, wenn man nicht nur neu kauft!
    Aber selbst wenn, es ist, wie du sagtest, auch nur ein Hobby und da kann man sein Geld ruhig rein investieren.

    Schöner Artikel!
    Liebe Grüße,
    Celine 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Celine,
      vielen Dank für dein positives Feedback!
      Das freut mich 🙂

      Ich glaube auch, dass solche Kommentare hauptsächlich auf Missmut und Unverständnis basieren.

      Eben, gebrauchte Bücher kriegt man ja auch, somit muss es gar nicht immer teuer sein. Man kann zum Beispiel aber auch die örtliche Bücherei nutzen und sich Bücher leihen.

      Liebe Grüße!

      Gefällt mir

  16. Hahahaha! Oh man, herrlicher Beitrag! Da sitzen wir Leseratten wohl alle im selben Boot. Auch beliebt: »Oh Gott, sie liest schon wieder!«

    Ich weiß ja nicht ob es sich lohnt, wegen meiner Freizeitaktivität gleich irgendeine göttliche Entität anzurufen, aber von mir aus… 😀

    LG Sam

    Gefällt 1 Person

    1. Hey Kat,
      danke für deine Zustimmung!
      Sei froh. Bei mir kommt es auch nicht sooo häufig vor, meine Mutter liest zum Beispiel genauso viel, wie ich, wenn nicht sogar mehr. Oft kommen solche Kommentare dann im Internet, wenn man beispielsweise Neuzugänge als Foto postet, oder Lesemonate.

      Gefällt 1 Person

      1. Da kann man wirklich manchmal nur die AUgen verdrehen… Im Ernst, sollen die sich doch alle um ihren eigenen Quatsch kümmern und meinetwegen ihr ganzes Geld für Feiern oder DVDs oder für was auch immer ausgeben 😀

        Gefällt 1 Person

      2. das sagt meine Mama auch immer 😄 „schon wieder ein Buch? Naja, lieber Bücher als irgendwelcher Mist.“ wobei sie selber auch ziemlich viel für Bücher ausgibt 😄

        Gefällt 1 Person

  17. Ein sehr gelungener Beitrag. Hast mich damit echt zum Schnunzeln gebracht. Und mit Damit den Sonntag versüßt. Danke dafür. 🙂
    Und vielleicht bin ich nächstes mal dann auch nicht so genervt, wenn ich einen dieser Sätze höre, sondern denke an deinen witzigen Beitrag und lächel den Betreffenden einfach in Grund und Boden. 🙂
    Liebe Grüße, Julia

    Gefällt 1 Person

  18. Was für ein genialer Beitrag 😀
    Ich muss dir einfach bei jedem einzelnen Wort zustimmen.
    Zu meinen persönlichen Favoriten gehört ja auch:
    „Musst du schon wieder lesen?“
    Da muss ich mich jedes Mal aufs neue zusammenreißen 🙈

    Gefällt 1 Person

  19. Sehr genialer, treffender Beitrag!
    Solche Sätze/ Fragen, wie du sie oben aufführst, erzeugen bei mir auch nur noch ein genervtes Augenrollen. Ich frag mich immer, ob die, die solche Sätze von sich geben, nicht selber merken, wie das klingt? Aber anscheinend nicht…

    Furchtbar finde ich auch: „Warum liest du denn nur Genre x? Das ist doch immer das gleiche. Versuch’s doch mal mit was anderem!“ Frei nach dem Motto „Kennst’e eines, kennst’e alle.“ Ist genau so, als würde ich zu einem Sportler rennen und ihn fragen, warum er denn nur DEN Sport macht und keinen anderen. Muss mit der Zeit doch auch langweilig werden… *Augenrollen*

    Deine Kommentare zu den einzelnen Sätzen haben mir definitiv den Sonntag erheitert! Danke 😁

    Liebe Grüße
    Sarah

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Sarah,
      vielen Dank für dein positives Feedback!

      Ich glaube nicht, dass die das merken, weil die irgendwie in ihrem Unmut stecken und den verbalisieren wollen, egal wie.

      Guter Vergleich mit dem Sportler! Sollte ich vielleicht demnächst mal anwenden. 😀

      Das freut mich!!
      Liebe Grüße und einen schönen Sonntag.

      Gefällt mir

  20. Hallo 🙂

    Ach ja, ich LIEBE Sarkasmus. Spreche ich fließend und kommt auch öfters zur Anwendung 😉
    Was diese nervigen Fragen angeht bekomme ich meistens nur zu höre: Du kaufst dir doch ständig Bücher? Oder: Hast du nicht langsam genug Bücher?
    Irgendwie vergessen die Leute, dass ich mir gar nicht ständig Bücher kaufen kann, weil ich eine arme Schülerin ohne eigenes Einkommen bin – irgendwie widerspricht sich da was 😀
    Und was das andere angeht: Da bin ich ganz deiner Meinung!
    Also schön, dass du das mal auf den Punkt gebracht hast!

    Liebe Grüße
    Saskia

    Gefällt 1 Person

    1. Hey Saskia!
      Das freut mich 😀
      Wie, du bist eine arme Schülerin und gibst dein Geld für Bücher aus? Ist das nicht ein wenig unverantwortlich? Haha. 😀

      Liebe Grüße und einen schönen Sonntag!
      Danke fürs Feedback!

      Gefällt mir

  21. Huhu,

    also ich unterscheide Sachbücher und Romane schon voneinander, aber da muss jeder selbst wissen, was er lesen möchte. Im Prinzip hast du ja Recht. Ich würde auch nicht direkt sagen, dass es keine richtigen Bücher sind. Sondern eher keine, die ich zum Spass lesen würde.

    Was das Geld angeht, würde ich auch sagen, das ist meine Sache und ich diskutiere damit bestimmt nicht drüber, da dass eher ein Privatthema ist. Manche haben eben mehr zur Verfügung und manche weniger. Wie auch immer …

    Das mit der Zeit find ich auch blöd, denn da frag ich mich sowieso manchmal was die denn dann alles machen, wenn sie gar keine Zeit zum Lesen haben. Die müssen ja immer auf Achse sein. Ich denke auch, entweder man nimmt sich die Zeit oder nicht. Ich verstehe manche Leseverhalten auch nicht wirklich, aber jedem sind Bücher auch unterschiedlich wichtig.

    Also ich denke, wenn man etwa 2 – 3 Stunden am Tag liest ist ja nicht der ganze Tag auseglastet. Und jeder hat unterschiedlich viel Zeit dazu und jeder teilt seine Zeit anders ein. Ich zum Beispiel bin fast mehr am PC als dass ich lese und lese trotzdem recht viel. Das ist doch jedem selbst überlassen.

    Ich selbst lese auch nicht so schnell, aber ich weiß, dass es Leute gibt, die sehr schnell lesen. Aber wieso man so das Buch nicht genießen kann ist mir auch ein Rätstel. Ich mache meist selbst viel Pausen zwischendurch, aber wenn das Buch gerade spannend ist höre ich auch nicht unbedingt auf um es auszukosten.

    Das find ich auch immer nervig, wenn mir jemand vorzuschreiben meint wann Bücher genug sind. Da werde ich dann auch immer selbst unsicher und dabei kaufe ich schon gar nicht so viel wie viele andere.

    Also ein Wettkampf sind meine Listen bestimmt nicht. Sie dienen mir zur Orientierung und damit ich später weiß was ich gelesen habe. Deswegen setzte ich mich aber nicht unter druck. Selbst nicht, wenn ich mal bei einer Challange mitmache.

    Ich denke es gibt Menschen, die Bücher aufgrund privaten Situationen viel zu ernst nehmen und auch solche, die sich sicher irgendwann mal wünschen würden Buchcharaktere wären echt (was auf mich auf jeden Fall zutrifft), aber das bedeutet, doch nicht, dass man nicht weiß, dass sie nicht echt sind. Sowas find ich auch echt dämlich.

    Ich denke anders als mit Humor kann man das auch nicht sehen, wenn man sowas gesagt bekommt und Sarkasmus ist da wohl das beste Mittel. Ich glaub nicht, dass sich jemand angegriffen fühlt. Du zeigst ja deutlich deine Meinung. Ich konnte dir zumindest in fast allen Punkten zustimmen.

    Das hab ich ja auch schon angedeutet mit dem Umkehren. Das kann man genauso gut fragen. Deswegen sehe ich auch keinen Sinn in diesen Fragen. Besonders der letzte Punkt deiner Umkehrung gefällt mir richtig gut. Das sollte man einem dann wirklich mal so unter die Nase binden, wenn der so kommt.

    He, he. Cooler Beitrag.

    LG Corly

    Gefällt mir

    1. Hey!
      Natürlich unterscheiden sich die Bücher, aber mir geht es um das wertende dabei.

      Eben, die Finanzen sind eine private Sache, das muss ja jeder für sich wissen. Ich urteile auch nicht, wenn jemand für mehrere 100€ neues Zeug fürs Pferd, Auto oder zum Nähen kauft. Ist doch schön, dass man ein Hobby hat.

      Ich glaube, dass das mit der Zeit und auch andere Aspekte ganz viel mit eigener Unzufriedenheit zu tun hat. JEDER hat Zeit zum Lesen, man muss halt manchmal Prioritäten setzen. Die Glotze aus lassen, sich abends bewusst Zeit nehmen, oder auch mal morgens, je nach dem. Das geht alles. Je nach dem, wie wichtig einem etwas ist, eben.

      Mich verunsichert das nicht, ich kaufe einfach weiter. Auch das hat oft mit Unverständnis und Unzufriedenheit zu tun, glaube ich. Unverständnis, weil es einfach nicht deren Ding ist zu lesen und die lediglich den mangelnden Platz sehen. Unzufriedenheit, weil sie vielleicht nicht so viel Geld haben wie sie gerne dafür ausgeben würden, oder nicht so viel Platz, oder einen meckernden Ehemann, oder oder oder..

      Listen und Challenges setzen mich auch null unter Druck, ich sehe sie eher als Motivation. Sie laufen aber quasi nebenher.

      Danke, das freut mich! Es war auch keinesfalls meine Absicht, jemande anzugreifen. Ich wollte nur mal dazu anregen, über Gesagtes nachzudenken und vielleicht einfach mal bei sich zu gucken statt ständig über das (Lese)Verhalten anderer zu urteilen.

      Danke!!!
      Auch für deinen ausführlichen Kommentar!

      Liebe Grüße und einen schönen Sonntag.

      Gefällt 1 Person

      1. Ja, stimmt. Gehen tut alles. Nur ob man es will ist die zweite Frage. Wegen dem fürs Lesen Zeit nehmen.

        Mag sein. Mit der Unzufriedenheit wegen dem Bücher haben könntest du Recht haben.

        Bitte gern für alles.

        Wünsch ich dir auch.

        LG Corly

        Gefällt 1 Person

  22. Du sprichst mir so aus der Seele!
    Am besten ist immer noch:
    „Warum verkaufst du deine Bücher denn nicht? Du hast sie doch jetzt schon einmal gelesen.“
    Klar! Und warum nimmst du deine Bilder nicht von der Wand? Die hast du doch jetzt auch schon einmal angeguckt.
    Ein super Beitrag! ☺️

    Gefällt 4 Personen

    1. Stimmt, das ist auch so n Satz. Den könnte ich noch mit aufnehmen, wobei ich tatsächlich auch einige Bücher nach dem Lesen verkaufe, wenn sie mich nicht so begeistern konnten bzw. ich sie auf keinen Fall nochmal lesen werde.
      Cooler Vergleich mit den Bildern 😀

      Danke!!

      Gefällt mir

      1. Dann biste also richtig reich! Ist doch super. 😀
        Als ob wir durch die Wohnungen der Leute rennen würden und bei jedem Bild sagen würden „willst du das nicht so langsam mal verkaufen?“

        Gefällt mir

  23. 😀 wie wahr wie wahr. Ich ignorier die Fragen gekonnt. Hab aber auch den Vorteil, dass man bei mir als Buchhändlerin auch erwartet, dass ich viel lese und Bücherregale voller Bücher habe. Schliesslich kriegen wir die ja alle geschenkt 😉 und ich kann ja während den Arbeitszeiten lesen hust hust hust 😉

    Gefällt 1 Person

      1. Eben. Dass ich in einer Psychiatrie arbeite steht dann übrigens nie zur Debatte. 😀 Dort sind die Kids schließlich auch nur zum Spielen.
        Und was, du magst keinen Kaffee?? Du solltest lieber nochmal über deine Berufswahl nachdenken, hehe.

        Gefällt mir

  24. Oh ja, die dämlichen Fragen höre ich auch immer wieder. Es nervt und meist sage ich fast dasselbe wie du. Aber wie das auch meist bei Menschen ist, die so doofe Fragen stellen, es sind meist doofe Menschen und doofe Menschen werden nie verstehen, also spar dir deine Nerven, grinse nett und verwirre sie so, damit sie vor einem Bus laufen. 😳😝

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s