Beeindruckende Zitate

16838113_1241910359211977_513521146_n

Liebe Leser.
Kürzlich überarbeitete ich meine Zitatetrallafitti-Seite. Sehr passend dazu gibt’s heute die neue Montagsfrage bei Buchfresserchen:

Gibt es ein Zitat aus einem Buch, das dir in letzter Zeit im Gedächtnis geblieben ist?

Anfang Februar beendete ich Salz für die See von Ruta Sepetys. HIER findet ihr meine Rezension zu diesem wahnsinnig emotionalen, tragischen und gut geschriebenen Buch. Ihr merkt, dass ich absolut begeistert bin und es jedem, wirklich JEDEM empfehlen kann, ausnahmslos. Meiner Meinung nach ist das Thema nach wie vor präsent und die Auseinandersetzung damit sehr wichtig. Weiterlesen

Freudig erwartete Neuerscheinungen

feda8a37155422ed

Liebe Leser.
Aktuell sprießen Neuerscheinungsbeiträge aus allen Löchern. Passend dazu gibt’s heute die neue Montagsfrage bei Buchfresserchen:

Welche Neuerscheinung auf die du dich freust erscheint als nächstes?

Egal wo man aktuell hinschaut, sei es Facebook, Instagram, Twitter oder das EMail-Postfach, überall begegnen einem anstehende Neuerscheinungen zahlreicher toller Bücher, und somit potentielles SuB-Material.
Auch auf meiner Wunschliste befinden sich mehrere davon. Weiterlesen

Auszeichnung als Lese-Highlight

Hallo Trallabookies!
Die letzte Montagsfrage für dieses Jahr ist offen, was bedeutet, dass man sich eine der vergangenen Fragen aussuchen und beantworten kann.
Für das Jahresende fand ich es passend, folgende Thematik näher zu erläutern:

Was muss ein Buch haben, um für dich als Lese-Highlight zu gelten?

Vor einiger Zeit habe ich mein Bewertungssystem umgebastelt, da mich das Sterne-/ Punktesystem genervt hat und ich nach fast jeder Bewertung irgendwie unzufrieden war. Für mich sagen die Punkte/Sterne/Federn/… nicht viel aus. Meistens ist es eher eine Geschmackssache, die auf diversen Punkten basiert, die nicht für jede Person in gleichen Anteilen bedeutsam sind.

Somit habe ich mir überlegt, Bücher anhand von vier Kategorien zu bewerten.

  • Liebling
  • Buchtipp
  • Zwischendurchlektüre
  • Fehlgriff

Die Begriffe sind womöglich selbsterklärend, für eine detaillierte Darstellung geht es hier entlang.

Ich persönlich mache ein Lese-Highlight/Liebling daran fest, dass ich die Thematik total interessant und fesselnd finde, egal in welchem Genre.
Ich bin ein Fan von authentischen Charakteren, mit denen ich mich identifizieren, und Äußerungen und Handlungen weitestgehend nachvollziehen kann. Ich liebe humorvolle und schlagfertige Dialoge, aber auch witzige und interessante Monologe. Auch mag ich wechselnde Erzählperspektiven sehr gerne, da man dadurch oftmals einen differenzierteren Einblick in die Gedanken der Protagonisten erhält.
Schön finde ich es, wenn mich die Emotionen völlig mitreißen, ich im Buch versinken kann und alles um mich herum vergesse. Der Schreibstil sollte dabei angenehm flüssig sein, egal ob er bildhaft, metaphorisch oder poetisch ist.
Im Idealfall hallt die Thematik noch lange nachdem ich das Buch beendet habe nach, sodass ich mich auch Wochen später noch an Einzelheiten und besondere Aspekte erinnern kann, gerne daran zurückdenke und dadurch erneut und immer wieder Teil der Geschichte sein kann.
Ein schönes Cover und eine ansprechende Innengestaltung sind das Sahnehäubchen, aber natürlich keine Voraussetzung.

Hier seht ihr drei meiner Highlights in diesem Jahr.

Was sie zum Highlight und damit zum Liebling gemacht hat könnt ihr in den jeweiligen Rezensionen lesen:

Penny L. Chapman – Pretend

Greg Walters – Die Geheimnisse der Alaburg

Marlena Anders – Ein Himmel aus Lavendel

Wie ist es bei dir?
Was muss ein Buch haben, damit es für dich zum Highlight wird?
Was sind deine Highlights in 2016?

Schreibt eure Erfahrungen in das Kommentarfeld, gerne dürft ihr euch mit eurem Blog an der Montagsfrage beteiligen.
Die Frage erscheint jeden Montag auf Svenjas Blog „Buchfresserchen“. Schaut doch mal bei ihr vorbei.

Ich wünsche euch einen tollen Start in die Woche!

Eure

schrift

Lesen als Freizeitgestaltung

15220261_1806401359624382_5334229438948776254_n.jpg

Liebe Leser.
Ich habe das Gefühl, mein letzter Beitrag zur Montagsfrage liegt schon eine halbe Ewigkeit zurück. Obwohl ich mir aus Weihnachten nicht viel mache bin ich trotzdem im Stress. Viele Geschenke muss ich zum Glück nicht kaufen, aber das eine oder andere Wichtelpaket für meine Liebsten ist natürlich dabei.
Auch die Arbeit stresst mich aktuell und ich kann es kaum glauben, dass schon wieder Montag ist. Wo war eigentlich das Wochenende? Ich war so viel unterwegs, dass die Zeit einfach verflogen ist.
Unter anderem hieß es mal wieder Meet the Dragons im Drachennest, wo vier Autoren des Drachenmond Verlags aus ihren Büchern vorgelesen haben. Dazu wird es aber wahrscheinlich noch einen Extrabeitrag geben.

Passend zum Thema Freizeit lautet die neue Montagsfrage:

Welchen Stellenwert nimmt das Lesen bei deiner Freizeitgestaltung ein?

Da meine Arbeit, wie oben bereits angedeutet, manchmal ziemlich stressig ist tut es gut, wenn ich einen Ausgleich schaffe, mit dem ich mich in meiner Freizeit beschäftigen kann.
Und ein großer Aspekt ist da natürlich das Lesen und damit einhergehend die verschiedenen Buchwelten, in die ich abtauche. Weil ich in meinem Job viel spreche, zuhöre, schimpfe, tröste und plane, ist es mir besonders wichtig, zuhause abschalten zu können und Zeit für mich zu haben.
Das Lesen als solches ist somit ein großer Teil meiner Freizeit. Ich habe schon immer viel gelesen und bereits sehr früh gemerkt, dass dies eine der wenigen Situationen ist, in denen ich mich entspannen und dem Alltag entfliehen kann. Ohne nebenher zu grübeln, im Kopf Einkaufslisten durchzugehen und die nächsten Tage zu planen.

Aufgrund des Bloggens beschäftige ich mich grundsätzlich mehr mit dem Thema Bücher, als noch vor einem halben Jahr. Und trotzdem schaffe ich es gleichzeitig mehr zu Lesen. Vermutlich, weil ich mittlerweile andere Prioritäten setze.
Wo ich vorher eher mal im Internet gesurft habe oder eine Folge nach der anderen geguckt habe, nehme ich jetzt eher ein Buch in die Hand. Dabei höre ich Musik, was mir ebenfalls sehr wichtig ist.

Kürzlich habe ich dann Netflix für mich entdeckt, und damit die zauberhaften Gilmore Girls. Demnach nimmt auch dies aktuell einen Teil meiner Freizeit in Anspruch, insbesondere, da ich dabei ganz gut abschalten kann, wenn manche Tage nicht zulassen, dass ich mich gedanklich auf das Lesen einlassen kann.

Wie ihr seht ist der Stellenwert des Lesens in meiner Freizeitgestaltung somit abhängig von meiner Tagesform und dem jeweiligen Stresslevel.
Grundsätzlich lese ich aber ziemlich viel, da es mir persönlich einfach wichtig ist. Ich priorisiere Zeit zum Lesen und nehme sie mir somit bewusst. Ich genieße das total, besonders abends auf der Couch eingekuschelt bei Kerzenlicht und Kaminfeuer, mit einem leckeren Tee oder Kaffee und Schoki.

Wie ist es bei dir?
Nimmst du dir bewusst Zeit zum Lesen?
Welchen Stellenwert hat es in deiner Freizeitgestaltung?

Schreibt eure Erfahrungen in das Kommentarfeld, gerne dürft ihr euch mit eurem Blog an der Montagsfrage beteiligen.
Die Frage erscheint jeden Montag auf Svenjas Blog „Buchfresserchen“. Schaut doch mal bei ihr vorbei.

Ich wünsche euch einen tollen Start in die Woche!

Eure

schrift

 

 

Gelungenes Element

Diesmal erfolgen meine Beiträge zur Montagsfrage recht knapp hintereinander, was daran liegt, dass ich die letzte Frage aufgrund einer Erkältung erst gestern beantworten konnte.
Aber ich denke, ihr werdet es verkraften.  😀 Dafür halte ich mich diesmal recht knapp.

Welcher/s Aspekt/Element deines zuletzt gelesenen Buches gefiel dir besonders gut?

Zuletzt habe ich Pretend von der wundervollen und äußerst freundlichen Penny L. Chapman gelesen.

15107406_1798439743753877_5439229781033150024_n.jpg

Inhalt

FARREN

Ich höre die falsche Musik und mache nur Ärger. Meine Mutter hasst mich, obwohl ich alles tue, um ihr zu gefallen. Sie hat mir ein Ultimatum gestellt. Entweder gehe ich für ein Jahr nach Miami, um bei einem Freund meiner Eltern Disziplin zu lernen, damit ich ihre Firma übernehmen darf, oder sie setzen mich vor die Tür. Es hätte so einfach werden können, doch dann traf ich ihn.
Er lebt das Leben, von dem ich immer geträumt habe. Wild, frei, respektiert.
Er macht seine eigenen Regeln. Sein Name ist …

KIERAN

Sie hört die richtige Musik, ist laut und unberechenbar. In ihren Augen sehe ich dasselbe Feuer wie bei mir. Sie könnte perfekt sein. Doch etwas stimmt nicht mit ihr. Sie spielt das brave Mädchen und verstellt sich. Es macht mich rasend, denn ich habe etwas gegen Heuchler.

Ich durfte Pretend als Ebook vorab lesen. Es erscheint am 09.12. und kostet 2,99€.

Am besten gefiel mir das Element und die Integration einer mehr oder weniger besonderen Sportart: Boxen. Das besondere daran war die Ausführung dessen der männlichen Charaktere. Sie lebten ihn nicht in einem Verein aus, sondern auf der Straße. Ohne Handschuhe, vor großem Publikum und bei lauter, dröhnender Musik.

Die Protagonistin Farren lernte den Sport für sich kennen und entdeckte damit eine neue Art und Weise, ihre Wut abzubauen, was in der Geschichte eine wichtige Rolle spielt.
Nach und nach gelingt es ihr, autonom zu werden, den Menschen in ihrem Umfeld ihre Meinung zu sagen und endlich ehrlich zu sein.
Somit stellt der Boxsport und der Kontext einen wichtigen Aspekt für die gesamte Geschichte dar und steht stellvertretend für Farrens Entwicklung.
Sie führt ihn aber nicht auf der Straße, sondern unter „normalen Umständen“ aus.

Eigentlich bin ich persönlich überhaupt kein Fan dieser Sportart. Auch, wenn er zentraler Aspekt in dieser vielseitigen Geschichte ist, wird er jedoch nicht in jedem Kapitel völlig detailliert dargestellt, womit ich mich sehr gut auf die Handlung einlassen konnte.
Beim Auftreten dieser unerwarteten Thematik stockte ich, wurde dann positiv überrascht und letztendlich völlig geflashed.

Wenn ihr mehr über das Buch erfahren wollt, oder es vorbestellen möchtet, geht’s hier entlang. Meine Rezension folgt am 08.12.

Welcher Aspekt/ welches Element im letzten von dir gelesenen Buch gefiel dir besonders gut?

Schreibt eure Erfahrungen in das Kommentarfeld, gerne dürft ihr euch mit eurem Blog an der Montagsfrage beteiligen.
Die Frage erscheint jeden Montag auf Svenjas Blog „Buchfresserchen“. Schaut doch mal bei ihr vorbei.

schrift