Rezension: Jeff Zentner – Zusammen sind wir Helden

Zusammen sind wir Helden

Jeff Zentner | Zusammen sind wir Helden | übersetzt von Ingo Herzke | Originaltitel: The Serpent King | Verlag: Carlsen** | Leseprobe | 21.12.2016 | 368 Seiten | HC: 17,99€ / eBook: 12,99€ | Amazon** | Rezensionsexemplar*

In Zusammen sind wir Helden geht es um Dill, der ein recht trostloses Leben führt und ohne seine Gitarre verloren wäre, denn seine Mutter ist wahnsinnig unglücklich und sein Vater sitzt im Gefängnis. Außerdem muss Dill nach der Schule im Supermarkt jobben, um die Schulden der Familie abzahlen zu können. Er träumt von einem anderen Leben und zusammen mit seinen Freunden Lydia und Travis glaubt er alles erreichen zu können.


In meiner Buchvorstellung konntet ihr bereits einen kleinen Einblick in Form von Fotos und Informationen zur Geschichte erhalten. Seit dem ich das Rezensionsexemplar vom Verlag erhalten hatte habe ich mich auf die Geschichte von Dill gefreut. Niemals hätte ich gedacht, dass sie so tiefgründig und bedrückend, aber zugleich hoffnungsvoll ist.

Zusammen sind wir Helden erzählt die Geschichte drei grundverschiedener Jugendliche, die aber doch mehr gemeinsam haben, als man zunächst annimmt. Es gibt drei Erzählperspektiven, wodurch man einen detaillierten Einblick in die verschiedenen Gedanken erhält. Zu Beginn werden nacheinander die völlig unterschiedlichen Familien vorgestellt, indem der Autor eine vermutlich typische Situation darstellt, die jeden der drei Jugendlichen in Interaktion mit der Familie zeigt.

Zusammen sind wir Helden1

Dill wurde scheinbar sehr religiös erzogen, denn sein Vater war der Prediger in der örtlichen Gemeinde, bevor er ins Gefängnis wanderte, aber auch seiner Mutter war die Religion sehr wichtig, was man auch in alltäglichen Situationen merkte. So war es Dills Aufgabe, Geld für die Familie zu verdienen, was er neben seiner Schullaufbahn macht. Danach sollte er Vollzeit in dem Job einsteigen, denn Studieren hielt seine Mutter für keine gute Idee.

Travis lebte zusammen mit seiner lieben Mutter und seinem recht tyrannischen Vater in einem Haushalt. Schnell wurde klar, dass es auch dort einige Probleme gibt, insbesondere scheint Travis‘ Vorliebe für Fantasy-Geschichten und seine eher ungewöhnlichen Outfits ein Dorn im Auge seines Vaters zu sein.

Lydia hat es scheinbar am besten getroffen, denn ihre Familie wirkt liebevoll und intakt. Sie lebt mit ihren fürsorglichen und humorvollen Eltern zusammen, das Miteinander der drei Personen empfand ich als herzerwärmend, es stellte einen angenehmen Ausgleich zu den anderen Familien dar und zeigte auf, dass aber auch dabei nicht immer alles rund läuft, man Konflikte aber durchaus lösen kann, wenn man zusammenhält und miteinander redet.

„Wir müssen uns ein besseres Leben schaffen. Wir müssen endlich anfangen, die Dinge zu tun, vor denen wir uns fürchten.“
[Travis, Zusammen sind wir Helden, S. 232]

Zur der Thematik der Geschichte möchte ich gar nicht so viel sagen. Ich bin völlig unvoreingenommen an das Buch herangegangen und kann euch empfehlen, das genauso zu machen. Ich wurde positiv überrascht und hätte nicht gedacht, dass es inhaltlich so tiefgründig und bedrückend wird, sodass ich zwischendurch pausieren und andere Bücher lesen musste. Es gab mehrere Ereignisse (besonders ein bestimmtes), die mich total schockiert haben. Der Autor schaffte es, mich durch einen angenehmen Schreibstil und einen ruhigen, aber dennoch spannenden Verlauf, in die Geschichte zu reißen. Themen waren unter anderem Depressionen, Tod, aber auch Freundschaft, Zusammenhalt und der Aspekt, mehr vom Leben zu wollen, als das vorgegebene System so hergibt. Bei den drei Charakteren handelte es sich um drei wahrliche Helden, die ausbrechen wollten. Egal, wie das familiäre System ist, alle drei wollten mehr vom Leben, als das, was ihnen bisher geboten wurde.

Gelungen fand ich aber vor allem, dass diese Depressionssache nicht aufdringlich auf dem Präsentierteller geboten wurde, sondern eher nebenbei angeschnitten und total glaubhaft dargestellt wurde, ohne, dass ich ein Gefühl der Beklommenheit verspürte. Ich wurde von vielen Aspekten total überrascht, zumal ich aufgrund des Klappentextes so etwas wie eine jugendliche, roadtripmäßige Comig of Age-Story erwartet hatte, aber dieses Buch ist so viel mehr – und etwas ganz besonderes.

Wen ich von den Personen am sympathischsten fand kann ich gar nicht sagen, weil sie alle besonders waren. Jeder hatte so seine Macken und seine Eigenarten, aber genau das hat sie so authentisch gemacht. Ich habe die Interaktionen zwischen den dreien sehr genossen, besonders aber Lydias Schlagfertigkeit. Spannend fand ich die Integration von Lydias Blog in den Verlauf, der zum Ende hin noch eine coole Wendung bereithielt, aber auch den Aspekt der Musik, der durch Dill hereingebracht wurde. Am besten gefielen mir aber natürlich die Fangirl.. ehm boy-Momente von Travis, wenn er von einer Buchreihe schwärmte.

„Ich kann in viele Ärsche gleichzeitig treten. Reihenweise Ärsche. Ich reiße Löcher ins Raum-Zeit-Kontinuum, in so viele Ärsche kann ich gleichzeitig treten. Stephen Hawking musste sich eine Theorie von Paralleluniversen ausdenken, um meine arschtretende Allgegenwart zu erklären.“
[Lydia, Zusammen sind wir Helden, S. 86]

Am Ende konnte ich das Buch mit einem guten Gefühl zu klappen. Ich würde mir wirklich wünschen, dass ganz viele Menschen die Geschichte von Dill, Travis und Lydia lesen, besonders auch jugendliche Bücherwürmer. Übrigens habe ich beim Lesen das Album Badlands von Halsey gehört und besonders ein Lied wird mich nun immer an das Lesen und die Emotionen erinnern:

Falls ihr mal hören wollt, welche Lieder der Autor dem Buch zugeordnet hat könnt ihr mal HIER vorbeischauen. Zu jedem Lied gibt es sogar eine kleine Erklärung.

Zusammen sind wir Helden hat mich durch die überraschende Tiefgründigkeit ziemlich beeindruckt. Bei den drei Jugendlichen handelt es sich um drei wahrliche Helden aus einem kleinen religiösen Ort, die aus ihren vorgegebenen Systemen ausbrechen und mehr vom Leben wollen. 

Kategorie: Liebling


Weitere Meinungen

„Mit Zusammen sind wir Helden hat mich eine Geschichte getroffen, auf die ich einfach nicht vorbereitet war. So viel Trauer und Leid, dass es mir das Herz zugeschnürt hat und man einfach nur nach einem Funken Hoffnung Ausschau hält.“ – Letterheart

Zusammen sind wir Helden war für mich eine sehr große Überraschung! Ich bin immer noch geflachst und auch ein wenig sprachlos.“ – Reading Penguin

„Ich habe mein Herz geöffnet für diese drei so wundervollen Menschen, bei denen es mir eine Ehre ist, sie getroffen zu haben. Und ich wünsche mir, dass ihr euch auch auf den Weg macht, um Dill, Travis und Lydia kennenzulernen.“ – Alues Bücherparadies

“ Mit Dill, Lydia und Travis die Tiefen einer Freundschaft, das Leiden und die Freude zu teilen war wirklich toll.“ – Piglet and her books

„Das Buch ist außergewöhnlich gut geschrieben und hat mich sehr begeistert und gerührt.“ – Valaraucos Buchstabenmeer

Blatt-Trenner

Ohne seine Gitarre wäre Dills Leben wirklich trostlos: Sein Vater ist im Gefängnis, seine Mutter unglücklich, und nach der Schule soll er im örtlichen Supermarkt arbeiten, um die Schulden abzubezahlen. Aber Dill sehnt sich nach einem anderen Leben, irgendwo da draußen. Seine Träume teilt er mit seinen beiden besten Freunden: Lydia, selbstbewusst und mit dem festen Plan, als Modebloggerin nach New York zu gehen, und Travis, der halb in seiner geliebten Fantasy-Serie lebt. Zusammen, glauben sie, können sie alles schaffen… [Quelle]


Buch beim Carlsen Verlag** | Leseprobe | Buch bei Amazon**

Zur Buchvorstellung

 

 

Vielen Dank an den Carlsen Verlag für das Rezensionsexemplar*.

 

23 Antworten auf „Rezension: Jeff Zentner – Zusammen sind wir Helden

  1. Pingback: Booktag | Meine Halbjahreshighlights – Trallafittibooks

  2. Pingback: Glanzstücke | Zusammen sind wir Helden – Trallafittibooks

  3. Pingback: April 2018 - Buchhaim

  4. Pingback: April 2018 - Buchhaim

  5. Miss Foxy reads

    Ach wie toll. Ich hab jetzt nur dein Fazit gelesen aber ich weiß nicht wieso, ich hatte bei dem Buch irgendwie nicht so viel Tiefgang im Kopf sondern dachte, es wäre einfach eine Coming of Age Freundschaftsgeschichte. Das Buch werde ich ganz bald lesen und bin schon gespannt, wie ich es finden werde.

    Liebst,
    Jule

  6. Pingback: [Rezension] Zusammen sind wir Helden | Valaraucos-Buchstabenmeer

  7. Pingback: Monatstrallafitti Februar – Trallafittibooks

  8. valarauco

    Liebe Nicci,
    was für eine schöne Rezension ^^ du hast wirklich tolle Worte gefunden, um das Buch zu beschrieben und anzupreisen.
    Ich bin sehr froh, dass du es mir empfohlen hast und ich es auch schnell gelesen habe ^^ Sonst hätte ich eine wirklich tolle Geschichte verpasst …

    Liebe Grüße,
    Marion

  9. Elli

    Hi Nicci,
    eine tolle Rezension! Das Buch steht ja schon auf meiner Wunschliste seit du das Buch neulich vorgestellt hast.
    Ich liebe Jugendbücher, die neben dem „üblichen Teenie-Drama“ noch auf tiefere Aspekte eingehen. Ich freue mich schon auf die Geschichte.
    Liebe Grüße,
    Elli

  10. Pingback: Wochenrückblick: Ein emotionaler Kinobesuch – Trallafittibooks

  11. Wiebi Peters

    Guten Morgen!

    Das Buch „geistert“ nun schon seit ein paar Wochen durch meine diversen Timelines und nachdem ich soeben dein Fazit gelesen habe, wird es direkt zum Bestandteil meiner Wunschliste werden ;)
    Danke!

    Liebste Grüße,
    Wiebi

  12. Zeilenwanderer

    Liebe Nicci,
    das Cover des Buchs finde ich persönlich ja wunderschön. Umso glücklicher war ich als ich gelesen habe wie gut dir das Buch gefallen hat! Ich liebe starke Charaktere :)
    LG Janika

  13. Anna

    Seit deiner kurzen Vorstellung des Buches bin ich schon gespannt auf deine Rezension. Und da ist sie nun. Ich bin begeistert. Ich werde mir das Buch definitiv näher ansehen und mich erst einmal an die Leseprobe wagen. Klingt nach einem Buch, das mich begeistern könnte.

    Liebe Grüße, Anna (LifeofAnna)

  14. aluesbuecherparadies

    Hach meine liebe Nicci, nun höre ich diesen Song und erinnere mich wieder an das Gefühl während des Lesens und frage mich, wieso ich den Song nicht schon währenddessen kannte. Er passt so gut! Und deine Rezension ist wirklich ganz wundervoll, ich kann dir in jedem Punkt nur zustimmen. Unvoreingenommen an das Buch heranzugehen ist das beste, was man machen kann, um diese Geschichte vollends genießen zu können. Ich war ebenso überrascht wie du über die Tiefe dieser Geschichte – sie wird definitiv hängenbleiben!

    Fühl dich gedrückt! Ich freu mich schon, dich auf der Messe zu sehen! :-)
    Deine Alina

    1. Nicci Trallafitti

      Finde ich auch! Ich höre beim Lesen immer Musik und bei manchen Büchern macht es das Leseerlebnis noch intensiver. Bei ACOTAR/ACOMAF habe ich das Album von Aurora gehört und seit dem ist es einfach DIE Musik zum Buch, die mich immer daran erinnert. <3

      Danke <3

      Freue mich auch schon darauf dich zu sehen! Wirst du an allen Tagen dort sein?

  15. Pingback: Panem Challenge 2018 – Trallafittibooks

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.