Media Monday #362 | Buch-Geheimtipp, Blockbuster, Spin-Offs, Urlaub

Der Urlaub verging wie im Flug und der Alltag hat mich wieder. Das freie Wochenende habe ich sehr genossen und hauptsächlich für Blogkram genutzt, in den nächsten Wochen sind freie Tage eher mau. Kommen wir zum Media Monday, einer Aktion vom Medienjournal-Blog.


Media Monday #362 – die Vorgaben gibt’s in normaler Schrift, meine Ergänzungen kursiv.

1. Den vergangenen Brückentag habe ich, nachdem ich nachts aus dem Urlaub zurück gekommen bin, auf der Arbeit verbracht. Leider war es nicht möglich, den Tag auch noch frei zu nehmen. Dafür habe ich aber das freie Wochenende sehr genossen, bevor die nächsten dann sehr arbeitsreich werden. Dadurch, dass ich auch an manchen Feiertagen arbeiten muss, sind Brückentage sowieso nicht mehr das, was sie mal waren, haha.

2. Star Wars, Harry Potter und Co. brauchten nun wirklich  zwar keine Fortsetzung, Spin-Off oder was auch immer, aber schließlich werden dadurch erst viele neue Leute auf die Filme und Bücher aufmerksam. Ich persönlich wurde zu meinem Star Wars-Glück gezwungen, als mein bester Freund mich dazu überredet hat, mit ihm Episode 7 im Kino anzuschauen. Dann war es um mich geschehen und es gab kein Halten mehr, was ich in diesem Beitrag näher erläutert habe. Überhaupt würde ich vermutlich nie behaupten, dass ein Film oder ein Buch „nun wirklich keine“ Fortsetzung/Spin Off/etc. braucht, weil ich darüber gar nicht urteilen möchte. Ich muss sie ja nicht anschauen, lesen, kaufen – dementsprechend habe ich den Teil ein wenig abgeändert.

3. Ich weiß ja nicht, ob der das wirklich als Geheimtipp gehandelt wird, aber Der Name des Windes von Patrick Rothfuss möchte ich jedem ans Herz legen, denn es ist eine wirklich besondere, intensive Fantasiegeschichte. Leider wartet die Leserschaft seit Jahren auf die Fortsetzung, also Band 3, denn der zweite ist in zwei Bücher geteilt. Aber alleine Band 1 lohnt sich sehr, ich denke noch heute sehr häufig dran zurück. Für mich ist dies das beste Werk in dem Genre.

Inhalt:

„»Vielleicht habt ihr von mir gehört« … von Kvothe, dem für die Magie begabten Sohn fahrender Spielleute. Das Lager seiner Truppe findet er verwüstet, die Mutter und den Vater tot – »sie haben einfach die falschen Lieder gesungen«. Wer aber sind diese Chandrian, die weißglänzenden, schleichenden Mörder seiner Familie? Um ihnen auf die Spur zu kommen, riskiert Kvothe alles. Er lebt als Straßenjunge in der Hafenstadt Tarbean, bis er auf das Arkanum, die Universität für hohe Magie aufgenommen wird. Vom Namenszauber, der ihn als Kind fast das Leben gekostet hätte, erhofft sich Kvothe die Macht, das Geheimnis der sagenumwobenen Dämonen aufzudecken.

Im Mittelpunkt dieses Leseabenteuers steht ein großer Magier und leidenschaftlicher Wissenschaftler, ein Musiker, dessen Lieder die Sänger zum Weinen bringen … und ein schüchterner Liebhaber.“ [Quelle]

Der Name des Windes

4. Die Entdeckung der Unendlichkeit hat mich echt zu Tränen gerührt, denn es handelt sich um einen wahnsinnig authentischen, emotionalen und berührenden Film über Stephen Hawking. Ich habe ihn erst kürzlich gesehen, nachdem Sarah ihn mir empfohlen hat, und bin nun total neugierig auf alles, was seine Person und seine Theorien betrifft. Und Eddie Redmayne spielt die Rolle wirklich großartig. Nach dem Beenden des Films habe ich ihn übrigens direkt ein zweites Mal angeschaut. In diesem Beitrag habe ich noch ein bisschen mehr über meinen Eindruck berichtet.

5. Mit dem Begriff „Blockbuster“ verbinde ich persönlich nicht allzu viel, ehrlich gesagt. Laut Wikipedia bezeichnet der Begriff in der medialen Berichterstattung kommerziell sehr erfolgreiche Kinoproduktionen mit hohen Einspielergebnissen. Ich weiß nur selten, was demnächst so im Kino laufen wird – was sich demnächst jedoch eventuell ändern wird – und noch weniger, was eine erfolgreiche Kinoproduktion ist oder war, denn mir persönlich ist es nur wichtig, ob mir ein Film gefällt, oder eben nicht. Mir ist also egal, ob die Produktion 1000€ oder eine Million gekostet hat. Und die Kosten sagen ja auch nicht immer etwas über die Qualität aus, letztendlich ist das ja auch irgendwie immer Geschmackssache, bezogen auf alle möglichen Aspekte wie Schauspieler, Effekte, Setting, Thematik, Authentizität,…

6. Ich habe ja durchaus ein wenig gebraucht, um mich in die Geschichte von Vier Farben der Magie zu finden, doch dann war es ein absolutes Highlight für mich. Auch bei Nevernight musste ich mich erstmal an diesen besonderen Stil gewöhnen, aber nach wenigen Seiten hat er mich völlig in den Bann gezogen. Gerade bei (High) Fantasy-Büchern ist es oftmals so, dass das Worldbuilding und die Charaktere sehr facettenreich sind und erstmal erfasst werden müssen. Ich kann euch aber empfehlen, dran zu bleiben. Bisher wurde ich auch nach anfänglichen Startschwierigkeiten nicht enttäuscht. Ein weiteres Buch, welches mich zu Beginn sehr gefordert hat, war Requia. Aber auch hier kann ich sagen, dass es sich absolut gelohnt hat. Was für eine wahnsinnig große, interessante Welt inklusive verschiedener Völker und Konflikte.

7. Zuletzt habe ich eine Woche am Strand von Cala Millor (Mallorca) verbracht und das war sehr erholsam, weil ich die Zeit hauptsächlich damit verbracht habe, in der Sonne zu liegen und zu lesen. Dadurch habe ich in 7 Tagen 5 Bücher gelesen, was mich wahnsinnig freut. Ich finde, solche Urlaube sorgen immer dafür, dass man seinen Akku aufladen kann und erholt wieder in den Alltag einsteigen kann. Welche Bücher ich so gelesen habe und was für so eine Art Urlaub wichtig ist erzähle ich euch demnächst in einem Beitrag.

Lesen am Strand (2)

Das war’s auch schon wieder. Ich muss sagen, dass mir das Ausfüllen der Lücken richtig Spaß macht, aber auch das Lesen der verschiedenen Beiträge dazu, denn die Antworten sind immer sehr unterschiedlich und interessant. Habt eine schöne Woche!

EURE NICCI


Andere Media Mondays

Moviescape.Blog

Adoring Audience

Greifenklaue

Bette Davis left the bookshop

Singende Lehrerin

29 Antworten auf „Media Monday #362 | Buch-Geheimtipp, Blockbuster, Spin-Offs, Urlaub

  1. Pingback: Media Monday #362 - Adoring Audience

  2. Pingback: Monatstrallafitti Juni – Trallafittibooks

  3. Pingback: Leselaunen | Wochentrallafitti: Versehentliches Buch-kaufverbot – Trallafittibooks

  4. Nerdahoi

    Hallo Nicci,

    „Der Name des Windes“ befindet sich auch noch ungelesen auf meinem Kindle, das liegt aber auch daran, dass ich es etwas abschreckend finde, dass der dritte Teil immer noch auf sich warten lässt. Sobald der final angekündigt wird, schaffe ich es vielleicht doch mal da reinzuschauen. Man hört aber auch von allen Seiten echt nur Gutes über dieses Buch :)

    „Die Entdeckung der Unendlichkeit“ muss auf jeden Fall auch noch geguckt werden!

    LG
    Anja

    1. Nicci Trallafitti

      Hey Anja
      (danke für die vielen Kommentare <3)
      ach, ich glaube das mit dem 3. Band dauert noch.. zuletzt stand irgendwo was mit 2025 oder so. Ich finde aber dass sich Der Name des Windes trotzdem lohnt. <3

      Oh ja, schau ihn dir unbedingt ganz bald an! Sehr berührend und beeindruckend.

      Liebe Grüße

  5. Zeilenwanderer

    Liebe Nicci,
    „Der Name des Windes“ steht seit nun fast fünf Jahren ungelesen in meinem Regal und ich schäme mich schon fast dafür, es nicht gelesen zu haben, weil mir soo viele – nun auch du – schon gesagt haben, dass es ein absolutes Meisterwerk ist. Ich habe die englische Taschenbuchausgabe und ich glaube, mich schreckt die Seitenaufmachung etwas ab: Gefühlte Schriftgröße 2 und vielleicht einen halben Zentimeter Weißfläche am Rand :D
    Argh, ich sollte mich endlich mal überwinden!
    Liebe Grüße
    Janika

    1. Nicci Trallafitti

      Aaahh Janika, lies es unbedingt bald! <3
      Meiner Meinung nach DAS Fantasybuch überhaupt, ich muss jedoch gestehen dass ich noch nichts vom Tolkien kenne.
      Das glaube ich dir. Ich habe es auf Deutsch gelesen und der Stil ist schon ein wenig anspruchsvoll, finde ich. Ist aber auch schon Jahre her.

      Liebe Grüße

  6. Ivy

    Liebe Nicci,

    Der Name des Windes steht schon so lange auf meiner Wunschliste. Ich höre ständig Blogger begeistert davon schwärmen, was mich echt super neugierig macht.

    Die Entdeckung der Unendlichkeit habe ich auch absolut geliebt. Der Film hat mich Rotz und Wasser heulen lassen und mich richtig tief berührt. Unfassbar wie herzzerreißend seine Geschichte doch war!

    Hab einen tollen Tag!

    Liebste Grüße
    Ivy

  7. bullion | moviescape.blog

    „Der Name des Windes“ steht bei mir leider noch ungelesen im Regal. Wollte ich am liebsten im Winterhalbjahr angehen, da das besser zu Fantasy passt. So irgendwie… ;)

    Mal sehen, ob ich dazu komme. Im Gegensatz zu dir bin ich ja ein Leser, der eher wenig konsumiert… ;)

  8. Lisa

    Ich habe diese Bücher wirklich verschlungen, einfach toll. Eine gute Empfehlung hast du dir da rausgesucht, selbst im Welschnofen Hotel konnte ich meine Finger nicht davon lassen :)

  9. stellette_reads

    Morning liebe Nicci :)

    wie cool dass du Der Name des Windes erwähnst. Es steht schon seit letztem Monat auf meinem Plan. Ich habe es nicht geschafft, werde aber bald starten. Ich freu mich sehr auf Kvothe und die Geschichte. Zu schade mit der Fortsetzung, aber so ist es ja auch mit Walter Moers dritten Teil zu Die Stadt der träumenden Bücher. Ich hoffe da kommt noch was.^^

    Hab einen wunderschönen tag.
    Stella

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.