Rezension: Jennifer Wolf -Tagwind

9783646602272

Infos

Titel: Tagwind. Der Bewahrer der Jahreszeiten
Autor: Jennifer Wolf
Seiten: 244
Preis: ebook: 3,99€
ISBN: 978-3-646-60227-2
Verlag: Carlsen / impress

„Yannis Tagwind zählt nicht nur zu den attraktivsten Junggesellen Hemeras, sondern ist auch mit Abstand der warmherzigste und liebenswerteste Mann, der jemals unter der Göttin Gaia gelebt hat. Mit einer bewundernswerten Fürsorglichkeit kümmert er sich neben seinen Geschwistern auch um das jüngste Götterkind der Jahreszeiten und würde sofort sein Leben für seine Familie geben. Während diese darauf hofft, dass er sich bald eine Frau sucht, gehört sein Herz jedoch jemandem, den er nicht lieben darf. Nicht nur trennen die beiden ganze Welten an gelebter Zeit, auch ist die Person dafür bekannt, niemandem jemals ihre Liebe geschenkt zu haben. Doch Yannis könnte den Lauf der gesamten Erdengeschichte ändern…“


Quelle: https://www.carlsen.de/epub/tagwind-der-bewahrer-der-jahreszeiten-buch-4/75534

Nachdem ich die ersten drei Teile der Jahreszeiten-Reihe von Jennifer Wolf verschlungen habe war mir klar, dass ich auch „Tagwind“ unbedingt lesen möchte. Bei Facebook, Instagram und Co. kommt man kaum noch dran vorbei, was ich sehr toll finde. Es lohnt sich wirklich, sich die Reihe mal näher anzuschauen!

Meine Meinung

Die Cover der Reihe finde ich insgesamt sehr gelungen. Diesmal empfand ich die dargestellte Person bezogen auf die Geschichte sehr passend.
Der Titel der Geschichte hat wie immer einen Bezug zum Namen des Protagonisten, was ich total ansprechend finde, auch empfinde ich die gewählten Namen jedes Mal als sehr kreativ, passend und schön.
Der Prolog knüpft direkt an seinen Vorgänger an, womit ein angenehmer Übergang hergestellt wurde und ich direkt wieder in der Geschichte war.
Diesmal lernen wir Yannis besser kennen, den besten Freund der vorigen Protagonistin, Ilea.
Yannis empfand ich sehr sympathisch. Zwischendurch tat er mir aufgrund diverser Ereignisse und Schicksalsschläge sehr leid. Auch sorgte der angenehm lockere Schreibstil dafür, dass ich gut mit ihm mitfühlen, mitfiebern und mithoffen konnte. Ich hatte das Gefühl, an seiner Seite zu stehen und geriet situativ ob der knisternden Handlung ins Stocken, auf eine angenehme Art und Weise.
Auch hier mochte ich insbesondere die spannenden Monologe und die tollen, oft witzigen, aber auch süßen Dialoge der Protagonisten.

„Yannis friert manchmal im Schlaf“, petzt Mama. Auf Mütter ist eben immer Verlass. Ich kann nur tief durchatmen.“

Im Buch wurde ein wichtiges Thema aufgegriffen, was mich teilweise aufgrund der dramatischen Auswirkungen und Reaktionen schockiert und nachdenklich stimmte.
Kernaussage der Geschichte war unter anderem, dass man vieles erleichtern kann, indem man es bei den entsprechenden Personen anspricht und thematisiert, auch, wenn dies nicht immer einfach ist. Auch sagt das Buch aus, dass Einstellungen und Handlungen eher akzeptiert werden, wenn man zu ihnen steht und selber davon überzeugt ist. Ebenfalls wurde deutlich, dass es hilfreich ist, eine Familie zu haben, die einen akzeptiert, wie man ist, und hinter einem steht.
Den Verlauf der Geschichte fand ich sehr, sehr schön. Insbesondere das Ende inklusive des kurzen, aber wunderschönen Dialoges (die Menschen, die das Buch kennen, wissen was ich meine…) ließ mich seufzen. Der Epilog und die Worte der Autorin sorgten dafür, dass ich ein paar Tränen verdrücken musste.
Auch bin ich natürlich sehr traurig darüber, dass die Reihe damit beendet ist.
Zum Glück erscheint am 06.10. ein Spin-Off zur Reihe, „Göttertochter. Das Kind der Jahreszeiten“, worauf ich mich sehr freue.

14408915_1100394183363596_1162323083_n

Fazit

Besonders das Ende, der Epilog und die Worte der Autorin brachten mich zum Schmunzeln und gleichzeitig zum Weinen. Für mich ist „Tagwind“ das emotionalste Buch der Jahreszeiten-Reihe und hallt auf jeden Fall sehr lange nach.
Aufgrund des aufgegriffenen, sehr wichtigen Themas, dessen Darstellung im Buch und der vielen bedeutungsvollen Kernaussagen gehört „Tagwind“ für mich in die Kategorie:14454076_1100437516692596_1126861289_o

Vielen Dank an den Carlsen-Verlag für das eBook-Rezensionsexemplar!

Hier geht’s zum Buch.
Hier geht‘ zu Jennifers Facebookseite.

 

3 thoughts on “Rezension: Jennifer Wolf -Tagwind

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s