Rezension: Richard Marazano, Guilhem – Die drei Geister von Tesla Bd. 1: Das štokavische Geheimnis

New York, 1942. Das aktuelle Kriegsgeschehen ist zwar weit weg, aber die Stadt steht trotzdem unter Anspannung. Man fürchtet feindliche Spione, mögliche Anschläge, und mysteriöse Phänomene sorgen für Unruhe: Menschen verschwinden, auf dem Grund des East River werden wiederholt Lichter gesehen. Die Behörden jedoch, das FBI beispielsweise, wiegeln bloß ab. In diese Atmosphäre der Geheimniskrämerei und Unsicherheit gerät der junge Travis, als seine Mutter mit ihm auf der Suche nach Arbeit in die Stadt zieht.Quelle


Meine Meinung

Diesen Comicband hatte ich beim Comicdealer mehrmals in der Hand, alleine das Cover mit einer optischen Mischung aus 40er Jahre-Flair und Steampunk-Elementen zog mich in seinen Bann. Das Titellogo erinnert mich ein wenig an die Bioshock-Gamingreihe.

In diesem Band konnte ich einen Einblick in die Geschichte über den Erfinder Nikola Tesla erhalten, der aktuell scheinbar verschwunden ist. Protagonist der Geschichte ist der junge Travis, der mit seiner Mutter nach New York zieht. Dort trifft er direkt auf einen unfreundlichen Nachbarn und gemeine Jungs in seinem Viertel, die ihn um einen kuriosen Auftrag bitten, der einiges auslösen wird…

Im Mittelpunkt der Geschichte steht das Geschehen des zweiten Weltkrieges, bei dem Nikola Tesla eine große Rolle spielt, ebenso seine Forschungen und Erfindungen. Die Kriegsindustrie ist auf der Suche nach Teslas Geheimnissen, denn dieser sollte neuartige Waffen entwickeln, zog sich dann aber aus der Kooperation zurück. Darüberhinaus verschwinden immer wieder Menschen im East River, wo mysteriöse Lichter gesichtet wurden.

Tesla 3

Besonders gut gefiel mir der integrierte Charme der 40er Jahre, was vor allem durch die Kleidung und Möbel dargestellt wurde und außerdem mit Steampunk-Aspekten untermalt wurde. Das Setting wurde wahnsinnig detailreich und hauptsächlich anhand gedeckter, warmer Farben auf die einzelnen Bilder gebracht. Ein Highlight war für mich die Innenseite des Hardcovereinbands, auf dem Zeitungsartikel vom August 1943 abgedruckt wurden und weitere Informationen zu der fiktiven Geschichte boten. Durch die Fotos wirkte das Ganze noch authentischer, ebenso durch den Mix aus Fiktion und realer Geschehnisse und Namen dieser Zeit.

Der erste Band beinhaltet für mich zahlreiche Fragen, die bisher nicht beantwortet wurden und damit neugierig auf die Fortsetzung machen. Aufgrund des Tempos und der zahlreichen Charaktere musste ich manche Passagen mehrmals lesen, um nichts Wesentliches aus den Augen zu verlieren, denn trotz der geringen Seitenanzahl passierte so einiges. Das Ende ist total offen und lässt auf einen spannenden 2. Band hoffen. Die Cover der Folgebände sehen ziemlich vielversprechend aus, leider steht nirgends, wann sie erscheinen werden. Bei Amazon ist die Französische Ausgabe des 2. Bands für August diesen Jahres geplant.

Fazit

Ein vor allem optisch sehr ansprechender erster Band, der neugierig auf mehr macht! Besonders gut gefielen mir der 40er Jahre-Flair, die Steampunk-Elemente und die detailreichen Zeichnungen in gedeckten, warmen Farben.

Tesla 2

Weitere Meinungen

Mit dem Auftakt „Die drei Geister von Tesla“ haben Marazano und Guilhem für ein spannendes Mystery-Abenteuer gesorgt, das zwar noch viele Fragen offen lässt, dafür aber die Neugier geweckt hat.Letterheart

Denn der malerische Look der 40er Jahre, die spannende Figur Nikola Tesla, ein Spritzer Krieg der Welten-Feeling und ein Hauch Steampunk ziehen einen richtig in den Bann.Heldin in Strumpfhose

Die Atmosphäre stimmt, aber ob die Story ihr Niveau und die Versprechungen halten kann, steht wohl erst in den nächsten Bänden.DeepGround

Generell wirken die Zeichnungen vom Stil her sehr an die damalige Zeit angelehnt. Mit ihrem dunklen Setting und dem ausgeprägten Spiel mit den Schatten wird eine düstere Stimmung geschaffen, welche sich durch den kompletten ersten Band zieht.Leif und in Farbe


Inhalt„New York, 1942. Das aktuelle Kriegsgeschehen ist zwar weit weg, aber die Stadt steht trotzdem unter Anspannung. Man fürchtet feindliche Spione, mögliche Anschläge, und mysteriöse Phänomene sorgen für Unruhe: Menschen verschwinden, auf dem Grund des East River werden wiederholt Lichter gesehen. Die Behörden jedoch, das FBI beispielsweise, wiegeln bloß ab. In diese Atmosphäre der Geheimniskrämerei und Unsicherheit gerät der junge Travis, als seine Mutter mit ihm auf der Suche nach Arbeit in die Stadt zieht. Travis ist ein guter Beobachter, und sein Interesse gilt der Forschung und Wissenschaft. So merkt er bald, dass es hier nicht bloß um Phantastereien geht, sondern wirklich etwas Großes, womöglich Monströses hinter all den unerklärlichen Geschehnissen steht.

Eine wunderbare Mischung aus Pulp, klassischer Science-Fiction und einem Hauch Steampunk – getaucht in eine vorwiegend sepiafarbene Optik, die exakt die zwielichtige Atmosphäre widerspiegelt, die ihr gebührt!“ – Quelle

Werbung | Richard Marazano, Guilhem | Die drei Geister von Tesla Bd. 1: Das štokavische Geheimnis | übersetzt von Tanja Krämling | 48 Seiten | 15,80€ | 18.09.2017 |  Splitter Verlag

Kaufen?

 

Vielen Dank an den Splitter Verlag für das Rezensionsexemplar.*

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.