Buch- & Autorenvorstellung: Thordis Hoyos – Stonebound

16468841_1227215904014756_495998047_n

Heute möchte ich euch gerne Thordis Hoyos und ihr Buch Stonebound vorstellen.
Aktuell gibt es beim Indie Lesefestival den zweiten Band der Reihe für 1,49€ als eBook, ab dem 08.02. ist dann der erste Band im Angebot.

Inhalt Band 1

VERSUCHT. VERFÜHRT. VERRATEN.

Kann Elba sich selbst befreien, bevor es zu spät ist?

Es ist wie ein Blitz, der einschlägt.
Seit dem Moment als die 18-jährige Elba Tristan das erste Mal sieht, fühlt sie sich magisch angezogen von ihm.
Kein Wunder: Er ist aufregend impulsiv, einfach überirdisch sexy und gerade so zynisch, dass er unheimlich interessant wirkt.
Doch dann lernt Elba seinen unnahbaren und respekteinflößenden Freund Aris kennen – und zu ihrer großen Verwirrung fühlt sie sich ihm auf eine ganz besondere Art verbunden. Aber weshalb drängt Tristan seinen Freund dazu, eine Beziehung mit ihr zu beginnen, obwohl er anscheinend selbst Gefühle für sie hegt?
Und was hat es mit diesen mysteriösen Steinen auf sich, die sie in dem alten Anwesen ihrer Tante findet?
Als Elba auf ein furchteinflößendes Familiengeheimnis stößt, entspinnt sich ein Intrigenspiel um Liebe, Sex, Macht, Blutgier und das blanke Überleben. Es beginnt eine abenteuerlich gefährliche Jagd, bei der niemand dem anderen vertrauen kann und nichts ist, wie es scheint.
Quelle: Amazon.de

Hallo Thordis! Danke, dass Du Dir Zeit für ein Interview mit mir nimmst.
Magst Du uns zunächst etwas über Dich erzählen?

Also ich hab mal Psychologie studiert, nachdem ich Kunstgeschichte und Theaterwissenschaften wieder aufgeben hatte. Danach hab ich dann in psychologischen Forschungsprojekten gearbeitet. Wir haben Experimente gemacht und so was, war aber wesentlich weniger gruselig, als es sich jetzt vielleicht anhört. An einem gewissen Punkt musste ich mich aber entscheiden, worauf ich mich wirklich konzentrieren möchte, denn gleichzeitig habe ich recht intensiv mit Pferden gearbeitet. Das ließ sich zeitlich irgendwann nicht mehr beides bewerkstelligen. Das Pferd hat schließlich gewonnen. Liegt vermutlich auch daran, dass ich ja sowieso auf einem Ponyhof aufgewachsen bin. Seit ich mich erinnern kann, sitze ich also auf einem Pferd. Schon als Kind habe ich meiner Mutter erklärt, dass ich mein Leben lang auch nichts anderes tun werde. Diese Aussage erregte bei ihr zwar ziemliche Besorgnis, im Grunde ist es jedoch genau so gekommen.  Davor habe ich aber eben brav versucht, die Erwartungen anderer zu erfüllen mit dem Besuch der Uni und der Arbeit in einem sogenannten „vernünftigen“ Beruf. Doch am Ende hat mich diese Reise wieder nur in den Stall zu den Pferden geführt, wo ich seither gemeinsam mit Familie und Freunden, Hunden und Katzen und natürlich einer riesigen Menge Ponys lebe und als Trainerin arbeite. Und seit einiger Zeit schreibe ich auch an einer New Adult Fantasy-Reihe.

Wenn ich Superkräfte hätte hätte ich gerne die notwendigen Fähigkeiten, um Zeitreisen zu machen, ich würde wirklich furchtbar gerne durch die Zeit reisen können. Obwohl Unsterblichkeit wäre ja vielleicht noch besser, dann erlebe ich unterschiedliche Epochen eben in Echtzeit. Nur wie komme ich in die Vergangenheit? Beides wäre also cool!
Mein Lieblingsessen ist Moussaka.
Ich kann nicht leben ohne Kaffee wäre die spontane Antwort, aber das ist natürlich Blödsinn. In Wirklichkeit sind es Freunde. Und Familie. Auf Pferde könnte ich auch nur schwer verzichten. Aber ich bin schon ein extremer Koffeinjunkie.
Ich bin verliebt in meine Ponys.
Zum Schreiben benötige ich eigentlich nur ein Notebook, wobei Internet wirklich hilfreich ist für Recherchen usw.
Eine große aktuelle Herausforderung ist sämtliche Handlungsstränge der Stonebound-Trilogie in Band 3 zusammenzuführen und alles innerhalb der 600 Seiten aufzulösen.
Leben würde ich gerne in einem kleinen Dorf im Norden, gerne an der Küste.
Mein Wunsch für die Zukunft ist Gesundheit. Hört sich wahrscheinlich etwas langweilig an, ist aber tatsächlich so viel wichtiger als die meisten anderen Dinge.

Eine Textstelle

Tristan schüttelte den Kopf. »Zieht das Abschlussball-Thema voll durch, der Irre.«
Elba runzelte die Stirn und nahm noch ein Glas vom Tablett eines vorbeihuschenden Kellners. Als sie es ansetzte, erstarrte sie. In ihrem Kopf hörte sie eine Melodie. Eine andere als die des aktuellen Songs, der laut abgespielt wurde. Die Melodie war langsamer, schwerer, wesentlich dramatischer. Das Glas glitt ihr aus der Hand und zersprang auf dem Boden.
»Was ist?«, fragte Aris besorgt.
Das Lied kannte sie. Es war von einer ihrer Lieblingsbands – von Florence + the Machine.
»Elba!« Aris wurde lauter.
»Seven Devils«, flüsterte sie abwesend.
»Was meinst du?«
»In meinem Kopf, er ist in meinem Kopf!« Ihre Stimme nahm einen panischen Tonfall an. Sie versuchte, das Lied abzuschütteln, aus ihrem Kopf zu bekommen. Aber sie konnte es nicht. Lauter, immer lauter. Sie hörte nichts mehr als diesen Song. Der Text brannte sich in ihren Verstand, grub sich in ihr ein, durchdrang ihr Herz. […] Die Klänge zogen Elba immer weiter aus der Realität hinaus. Ich werde euch ausräuchern, bis ich dein Herz besitze, bis ich deine Seele vereinnahme.

(Auszug aus „Stonebound 2: Vom Wasser gefesselt“)

Eine total typische Interviewfrage… Wie entstand Stonebound, wer oder was hat Dich dazu inspiriert?

Das ist in aller Kürze zu beantworten: meine jüngere Schwester.
Bereits im Herbst 2012 kam sie mit dem Vorschlag um die Ecke, einen Fantasyroman zu schreiben. Dabei hat sie ständig etwas von magischen Steinen gefaselt.  Im Grunde sollte es jedoch  einfach eine Geschichte werden, so wie sie uns gefällt. Dabei haben wir weder an potenzielle LeserInnen, eine Zielgruppe noch an Marktentwicklung, Marktübersättigung  oder dergleichen gedacht. Wir hatten einfach jede Menge Spaß, haben uns die Nächte um die Ohren geschlagen und dabei die wildesten Ideen entwickelt. Und einer der Protas – Tristan – hat mich bis in meine Träume verfolgt und nicht in Ruhe gelassen. Demnach ist es Anna und eigentlich auch ihm zu verdanken, dass ich im November 2012 begonnen habe, an der Stonebound-Reihe zu schreiben.

Das klingt toll! Wie viele Teile gibt es insgesamt und werden noch weitere erscheinen?
Hast Du bereits andere Projekte geplant, vielleicht in einem ganz anderen Genre?

Derzeit sind Band 1 und Band 2 veröffentlicht, Band 3 schreibe ich gerade.
Danach wollte ich mich eventuell mal einer Geschichte außerhalb des Fantasy – Genres widmen.

img_4252

Interessant… Wo spielt Deine Geschichte und wieso genau an diesen Handlungsorten?

In Mitteleuropa. Es ist ein fiktiver Ort, der aber in mitteleuropäischer Realität eingegliedert ist.
Am Ende von Band 1 werden Aris die Koordinaten geschickt, wo er Tristan finden kann. Gibt man die ein, kommt man beispielsweise an einen ziemlich schönen Flecken Erde, den es wirklich gibt.

Oh toll, das probiere ich dann auf jeden Fall mal aus.
Eines Morgens wachst Du auf und stehst plötzlich als Protagonistin an Elbas Seite. Was jetzt?

Jetzt soll sie mir sofort die Typen vorstellen! Dann kippen wir gemeinsam mit Tristan, Aris, Liv und Christian einen Bourbon und schmeißen uns ins Abenteuer, bei dem ich versuche herauszufinden, was in Duris vorgeht, ob der jetzt gut oder böse ist oder ob es so etwas tatsächlich gar nicht gibt.

Guter Plan! Warum hast Du Dich eigentlich fürs Selfpublishing entschieden? Wo siehst Du Vorteile, wo eventuelle Nachteile?
Und könntest Du Dir vorstellen, ein Buch in einem Verlag herauszubringen?

Eigenbestimmtheit und auch Eigenverantwortung zieht sich durch alle meine Lebensbereiche. Beispielsweise habe ich relativ schnell gelernt, dass es mir nicht liegt, in einem Angestelltenverhältnis zu arbeiten. Ich bin gerne mein eigener Boss.
Klar hatte ich zunächst mal überhaupt keinen Plan vom Veröffentlichen. Damit hatten wir uns während des Schreibens zunächst gar nicht befasst. Nachdem Band 1 fertig war, habe ich das Manuskript schon an einige Verlage geschickt. An die richtig großen natürlich, ziemlich schlau, muss ich selbst drüber lachen. Erstaunlicherweise kamen zunächst also Absagen. (Ich lache immer noch). Da ich ungeduldig bin und eben gewohnt, die Dinge selbst in die Hand zu nehmen, habe ich recht bald eine Lektorin beauftragt. Die Arbeit mit ihr war mit Gold nicht aufzuwiegen – super lehrreich! Im Anschluss habe ich das Buch veröffentlicht. Danach trudelten auch Zusagen von Verlagen ein. Von kleineren natürlich. Aber es hat bisher nie wirklich gepasst, aus verschiedenen Gründen. Aber natürlich wäre ich prinzipiell nicht abgeneigt, vor allem bezüglich Projekten, in die ich nicht selbst schon massiv investiert habe.

Im Prozess dazu gelernt und hinterher also alles richtig gemacht.
Wo können interessierte Leser deine Bücher denn kaufen?

Gerne über den Shop auf der Homepage zur Trilogie: http://www.stonebound.at
Oder einfach per Nachricht oder Mail mit mir in Kontakt treten.
Ansonsten natürlich auch über Amazon oder den Buchhandel (in dem Fall halt unsigniert).

Vielen Dank für Deine Zeit & Mühe! Und natürlich viel Erfolg weiterhin!

Das Dankeschön gebe ich von Herzen zurück: Vielen Dank, dass du dich dermaßen für Bücher und Autoren engagierst, dir die Zeit nimmst und die Mühe machst!

Hier geht’s zu Band 1.   Und hier zu Band 2.

image1-13

Ich hoffe, ich konnte euch neugierig machen und wünsche allen potentiellen Lesern ganz viel Spaß!
Ihr könnt mir gerne eure Meinung, Anregungen und Fragen im Kommentarfeld hinterlassen.

Eure

schrift

Weiterführende Links

https://www.stonebound.at/
https://www.facebook.com/Stonebound-591612797605855/
https://www.instagram.com/stonebound_the_book/

3 Kommentare zu „Buch- & Autorenvorstellung: Thordis Hoyos – Stonebound

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s