Rezension: In eine bessere Welt (Niklas J. Wingender)

13321888_1001302809955432_8104811885707622280_n

Titel: In eine bessere Welt
Autor: Niklas J. Wingender
Seiten: ebook, 147
Preis: ebook: 1,99€
Verlag: Edition Brück

Mein Weg zu dem Buch:
Über Facebook bin ich auf Niklas J. Wingender aufmerksam geworden. Ich bekundete mein Interesse an seinem Buch „In eine bessere Welt“ und erhielt ein Rezensionsebook. Auch planten wir daraufhin eine Vorstellung von ihm und seinem Buch.

Erster Satz:
Das Haus schlief in der Zwischenwelt von Tag und Nacht, jener Stille, in der die Natur schweigt und ein Mensch stirbt.

Inhalt:
Ohne Verabschiedung bricht Fynn in der Morgendämmerung auf.
Im Gepäck trägt er nur das Nötigste, um in der Wildnis zu überleben, ein belastendes Geheimnis und die Hoffnung auf eine bessere Welt.
Sehnsucht lenkt seine Schritte, während ihn die Erinnerungen an seine Liebe verfolgen.
Die düstere Realität verschwimmt immer mehr mit ihrer gemeinsamen Traumwelt und alle Hoffnung scheint verloren.
Wird Fynn dennoch sein Glück finden?
Quelle: https://www.amazon.de/eine-bessere-Welt-Niklas-Wingender-ebook/dp/B01GARM1Q2/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1467539858&sr=8-2&keywords=in+eine+bessere+welt

Zum Autor:
„Beim Schreiben sind meiner Fantasie keine Grenzen gesetzt.“
Niklas J. Wingender entdeckte schon früh seine Begeisterung für das Schreiben. Bereits mit zwölf Jahren begann er mit der Arbeit an seinem Fantasywerk, das er schließlich während des Abiturs beendete und im Studium überarbeitete.  „Im Lande Araga – Das Geheimnis der Elfen“ ist sein Debütroman und der Auftakt eines Epos über die magische Welt Araga.
Vor kurzem veröffentlichte er sein Drama „In eine bessere Welt“, die ebenso wie seine Kurzgeschichte „Im Gepäck nur Hoffnung“ auf Amazon als eBook erhältlich ist. Zur Zeit arbeitet er am Folgeband von Araga. Seine Werke zeichnet ein poetischer nachdenklicher Schreibstil aus mit Liebe fürs Detail und Blick für das große Ganze.
„Kreativität und Begeisterung sind das wichtigste.“
In seiner Freizeit treibt Niklas viel Sport. Ball- und Rückschlagsportarten sind seine Leidenschaft. Tischtennis und Beachvolleyball spielt er aktiv, aber auch neuen Herausforderungen gegenüber ist er aufgeschlossen. Klettern, boxen oder Wandertouren gehören dazu. Bei seinen Wanderungen entdeckte er seine Freude an der Fotografie, bei der er das Herz der Dinge festhalten möchte. Das Lehramtsstudium mit den Fächern Sport und Deutsch steht kurz vor dem Abschluss
https://trallafittibooks.wordpress.com/2016/07/03/buch-autorenvorstellung-in-eine-bessere-welt-niklas-j-wingender/

Meinung:
Das Cover finde ich sehr ansprechend und magisch. Vor allem im Nachhinein kann ich sagen, dass es hervorragend zum Buch und dessen Inhalt passt.
Die Thematik konnte mich überzeugen und mit auf eine Reise nehmen, gemeinsam mit Fynn und seinem Gefährten Michael.
Zu den Protagonisten könnt ihr in meinem Interview mit Niklas mehr erfahren.
Die Geschichte an sich ist sehr poetisch, voller aussagekräftiger Zitate. Niklas bedient sich eines fantasievollen, metaphorischen Schreibstils, der vor allem zwischen den Zeilen unfassbar viel aussagt und vermittelt. Ich habe das Lesen sehr genossen und bin gerne mit Fynn auf eine Reise gegangen, auf der auf den ersten, oberflächlichen Blick nicht viel stattfindet, aber doch unfassbar viel passiert. Auch die facettenreichen Naturbeschreibungen halfen mir, völlig in die Geschichte abzutauchen.
Ich las das Buch Kapitel für Kapitel, legte einige Pausen ein, um es auf mich wirken lassen zu können. Häppchenweise, wie bei einem leckeren Kuchen. Es hat 147 Seiten, die mir aber eher wie 600 Seiten vorkamen. Nicht, weil es langweilig war, oder sich unangenehm hinzog. Sondern weil es so viel unterschwelliges transportierte, was zu verinnerlichen und verstehen, aber auch zu verarbeiten galt. Es war spannend, auf seine ganz eigene Art und Weise.

Textstelle:
„Was meinst du mit dem ‚Herz der Dinge‘?“
Ich überlegte und versuchte die richtigen Worte zu finden.
„Jedem Augenblick, jedem Ort, jedem Gespräch wohnt etwas inne. Die Schönheit darin nenne ich das Herz der Dinge. Doch oft sehen wir stattdessen nur das Schlechte, das Hässliche und wenden uns ab. Dabei barg der Moment eine innere Schönheit, deren Wert wir nicht direkt herzuleiten wussten. Wir treffen Personen, zu denen wir uns hingezogen fühlen, ohne sie wirklich zu kennen. Uns gefallen die Bewegungen, uns gefällt die Art, wir trauern, wenn sie uns verlässt, und wenn wir in späteren Jahren oft noch ihrer gedenken, mit einer gewissen Sehnsucht, ja sogar Liebe: dann haben wir zu jener Zeit das Herz der Dinge gesehen. Stattdessen lieben wir nicht selten die äußerlich schönen Züge von Etwas, das in Wahrheit kalt und leer ist. Wenn wir nicht aufpassen werden wir bald selber leer. Doch hätten wir mit dem Blick für das verborgene Herz geschaut, so hätten wir das Glück greifen können.“

Zitate:
„Ich ließ den Gestank der Zivilisation hinter mir, wollte ihn eintauschen gegen Luft, die nach Ideen roch.“

„Ein Ort zum Innehalten. An dem nicht wirklich etwas passierte und gleichzeitig alles, was von Bedeutung war.“

„Wir Menschen begreifen doch viel zu wenig. Alles wollen wir verstehen und verstehen dabei häufig nicht einmal uns selbst.“

Fazit:
Ein sehr poetisches, emotionales Buch, welches mich auf eine fantasievolle Reise mitnahm und lange nachhallen wird. Das Ende des Buches fand ich drastisch und einschneidend. Aus diesem Grund habe ich bewusst etwas Zeit vergehen lassen, bis ich die Rezension verfasse, um mir meine Meinung bilden zu können, nicht zuletzt aufgrund meiner beruflichen (psychiatrischen) Erfahrungen in Bezug auf bestimmte Themen. Auch, wenn ich manche Handlungen und Äußerungen Fynns nicht (be)greifen konnte, kann ich sie im Nachhinein trotzdem auf irgendeine Art nachvollziehen, wenn auch begrenzt. Auch fand ich die Rolle und insbesondere den Einfluss der Eisprinzessin bedenklich, sie löste ein mulmiges Gefühl in mir aus. Nichtsdestotrotz fand ich die Thematik der Geschichte sehr interessant, mitreißend sowie bezeichnend. Worte würden nicht ausreichen, um der besonderen Geschichte gerecht zu werden, somit müsst ihr sie selber lesen, es lohnt sich!
Ich gebe „In eine bessere Welt“ insgesamt 4/5 Federn.

13401029_1027171704019178_1514806109_n

Vielen Dank an Niklas J. Wingender für das Ebook-Rezensionsexemplar.

Hier geht’s zum Buch.

6 Kommentare zu „Rezension: In eine bessere Welt (Niklas J. Wingender)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s