Eliteagent:innen in schicken Skins – ROGUE COMPANY

Liebe Menschen. Kürzlich habe ich eine neues Game für mich entdeckt und heute möchte ich euch ein wenig darüber berichten – vielleicht hat ja der eine oder die andere auch Bock auf einen actionreichen, bunten und vor allem kostenlosen teambasierten Shooter?

Bevor ich ein neues Spiel spiele muss ich mir immer alles genau anschauen. Und so werde ich auch diesen Beitrag strukturieren. Somit bekommt ihr einen detaillierten Einblick in das Hauptmenü, die einzelnen Spielmodi und die Agentenauswahl, let´s go.

Wenn ihr die Fotos anklickt öffnen sie sich vergrößert in einem neuen Fenster.
Die Screenshots stammen aus dem Game.


Das Game

Rogue Company ist ein kostenloser teambasierter 4 gegen 4 Multiplayer Shooter in der Third Person Perspektive. Zugegeben, Third Person gefällt nicht jedem, man gewöhnt sich hier aber recht schnell dran. Spielbar ist das Game laut Website auf dem PC (Epic), der PlayStation, der XBox und der Switch.

Der Aufbau des Menüs ist übersichtlich und ziemlich ähnlich zu anderen Shootern, die man so kennt. Die Menümusik finde ich sehr angenehm, auch die Sounds im Game. Dies besitzt einen Wiedererkennungswert und ist null aufdringlich oder nervig. Damit die Hauptseite nicht so vollgepackt wirkt, wurden die Spielmodi auf eine Extraseite verschoben, sodass man im Menü nur den Modus sieht, den man ausgewählt hat. Nachteil dabei ist, dass man auch immer nur den einen Modus spielt und nicht, wie beispielsweise wie bei Call of Duty, ein Zufallsprinzip entscheiden lassen kann. Auch muss man nach jedem Match erneut auf „Modus XY spielen“ klicken, ohne dass automatisch ein neues gesucht wird – was mich aber nicht wirklich stört, da ich eh immer gerne in den Menüs stöbere zwischen den einzelnen Spielen.

Durch die täglichen Aufträge kann man sogenannte Reputationspunkte sammeln, mit denen man sich z.B. neue Held:innen freischalten kann. Auch besteht die Möglichkeit Booster zu aktivieren, welche man u.a. durch den Battlepass erhält. Diese dienen der Verdopplung der Erfahrungspunkte, die man in jedem Match erhält. Darüber hinaus gibt es auch hier einen „Sozial“-Abschnitt, über welchen man Freund:innen in eine Gruppe einladen kann.

Aufgeteilt ist das Menü im oberen Bereich in: Hauptseite, Agenten, Battlepass, Profil und Shop. Einzelne Punkte stelle ich euch gleich noch näher vor. Den Battlepass kann man im Shop für 10€ erwerben. Dieser beinhaltet viele „Gratisartikel“, die man mit dem Kauf des Passes durch das Spielen freischaltet. Auch bekommt man durch ihn einen kleinen EP-Boost. Im Shop könnt ihr außerdem Skins für eure Waffen sowie für eure Held:innen erwerben. Diese bezahlt man mit Rogue Bucks, die man kaufen kann. Ein paar bekommt man aber auch im Battlepass zurück. Ein Riesenvorteil für mich als Skin-Liebhaber ist es, dass man jeden erworbenen Skin für alle Primär- oder Sekundärwaffen benutzen kann, also muss ich hier nicht stundenlang überlegen, ob ich den Skin nun für Waffe A oder Waffe B kaufe, denn ich kann ihn nach dem Kauf für jedes Sturmgewehr etc. benutzen. Im Profil kann man seine Statistik, seine Identität und seine Erfolge einsehen sowie Banner, Avatar und Titel ändern.


Die Agenten

Aktuell gibt es 17 Agent:innen, die ich jedoch über den Kauf von der Ultimate Edition für ca. 40€ erworben habe. Frei verfügbar sind, wenn ich mich richtig erinnere, 7 Stück. Wir befinden uns aktuell im ersten Jahr des Games, mit dem 2. Jahr kommen weitere Held:innen dazu, welche ich mit dem Kauf dann ebenfalls zur Auswahl habe. Auch besteht die Möglichkeit, Charaktere mit Rogue Bucks und Reputationspunkten freizuschalten – die meisten kosten um die 600 RB oder 15000 RP. Da ich mich nicht für 1 Agent:in entscheiden konnte, musste die Ultimate Edition her haha. Dadurch, dass ich das Game damals durch einen Twitch Drop erhalten habe (und es jetzt sowieso kostenlos ist), habe ich nun gerne ein wenig mehr Geld für optische Gadgets ausgegeben. Und die meisten wissen es – ich bin sowieso jemand, der super gerne Geld für Skins etc. ausgibt.

Innerhalb der Heldenauswahl gibts dann natürlich noch eine Übersicht über die Kampfausrüstung, Anpassungen davon sowie eine Aufzählung der Meisterungsbelohnungen. So kann man sich einzelne Waffen und deren Stats anschauen sowie Skins dafür aussuchen. Im letzten Punkt sieht man, welche Belohnungen man mit der jeweiligen Meisterstufe erhält. Dies sind: Spray, Avatar, Emote, Banner, Bannerrahmen und Titel, thematisch passend zum jeweiligen Agenten – bei Scharfschützin Phantom erhält man, wie man in den Bildern sieht, einen Avatar mit einem Fadenkreuz auf dem Kopf und bei Meisterstufe 10 den Titel „Kopfjägerin“. Auf der rechten Seite des Agenten gibt es noch eine Übersicht über die jeweiligen Fertigkeiten und Waffen. Jede:r Agent:in hat seine eigenen Fähigkeiten, beispielsweise Giftlachen werfen, sich selbst wiederbeleben, andere mit einer Drohne wiederbeleben, Raketendrohnen abfeuern, ein Schild aufstellen, Feuermunition schießen, …


Die Spielmodi

Bei Rogue Company gibt es drei verschiedene Spielmodi, Allgemein geht es darum, Ziele zu kontrollieren und Gegner zu eliminieren. In manchen Modi gibt es zusätzlich eine Bombe, die platziert bzw. entschärft werden muss. Die ausführliche Beschreibung seht ihr auf den einzelnen Fotos, die sich mit einem Klick in einem neuen Fenster öffnen. Auch gibt es einen Ranglistenmodus, der mich nie besonders interessiert.


Das Fazit

Nach ca. 11 Spielstunden kann ich sagen, dass mir Rogue Company super viel Spaß macht. Vor allem in einem Fullsquad kann man sich gut absprechen, aber auch mit Randoms funktionieren die Matches ganz gut, da man pingen und Textcommands nutzen kann. Dass es keinen Chat gibt finde ich persönlich sehr angenehm, sowas kann immer schnell toxic werden. Wir haben alle Spielmodi getestet und sie gefallen mir alle richtig gut, mein Favorit bisher ist aber Strikeout. Das Einnehmen der Zone ist das eine, jedoch geht es primär darum, die Gegner zu eliminieren und ihnen ihre Respawn-Tickets zu nehmen. Sehr actionreich, teilweise chaotisch, immer spannend – weil sich noch alles drehen kann. Ich liebe die Vielfalt der Agent:innen, die Skins, den Battlepass. Das Mapdesign finde ich richtig cool, auch wenn ich schon 2 Hassmaps gefunden habe haha, aber das hat man ja irgendwie immer. Meine Main Agentinnen sind btw Phantom (aber ich snipe bisher nicht) und Scorch – sie ist immun gegen Feuer like straight from hell und wie cool ist das bitte? Ein großer Pluspunkt ist wie bereits erwähnt der Fakt, dass man Waffenskins auf alle Waffen der Kategorie anwenden kann. Dass man seine Mates wiederbeleben kann, wenn sie down sind, finde ich auch sehr positiv, meiner Meinung nach hat das immer einen immensen Einfluss auf das Gameplay und das Movement. Insgesamt bin ich sehr angetan von Rogue Company.

In dem Video holen wir einen Win auf unserer Hassmap, entschuldigt die Crapquali
Für weitere Gamingclips von mir: Klick

Spricht euch das Game an? Habt ihr es bereits gespielt?

eure Nicci

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.