Filmrezension GIB DEN JUNGS ZWEI KÜSSE |Werbung

Heute berichte ich über den Film Gib den Jungs zwei Küsse, der kürzlich auf DVD erschienen ist, die ihr hier sogar gewinnen könnt. In diesem tiefgründigen und emotionalen Film geht es um Singe und Kate, die seit ihrer Jugend ein unzertrennliches Paar sind. Sie gründen eine Familie und sind sehr glücklich miteinander, doch eine schwere Krankheit stellt ihr Leben auf den Kopf.

Falls ihr unvoreingenommen an den Film herangehen möchtet, solltet ihr meine Rezension überfliegen oder auslassen und direkt zum Fazit scrollen.


Infos zum Film

InhaltSeit ihrer Jugend sind Singe (Rafe Spall) und Kate Greene (Emilia Fox) ein unzertrennliches Liebespaar. Die beiden gründen eine laute, quirlige Familie und könnten glücklicher kaum sein. Doch ihr Leben wird auf den Kopf gestellt, als bei Kate eine schwere Erkrankung festgestellt wird.

Ihre Gedanken kreisen fortan um die Zeit nach ihrem Abschied. Da überkommt Kate eine wundervolle Idee: Sie schreibt unzählige kleine Nachrichten, Gedanken und Liebesbekundungen auf, um weiterhin ein Teil ihrer geliebten Familie zu sein.

Basierend auf dem gleichnamigen Bestseller-Roman, führt uns „Gib den Jungs zwei Küsse“ auf eine emotionale Achterbahnfahrt zwischen Hoffen, Verzweifeln und der unendlichen Kraft der Liebe. Einfühlsam inszeniert und unglaublich eindringlich gespielt, wird der Film beim Zuschauer noch lange nachhallen. – Quelle

Darsteller: Rafe Spall, Emilia Fox, Elaine Cassidy, William Stagg, Matthew Stagg | Regie: Niall Johnson | Produktion: Niall Johnson, Nick Hamson, Mark Faulconbridge, Gareth Jones, Mark Malins | Originaltitel: Mum’s List | ab 12 Jahren | DVD Release: 22.02.2019 | 101 Minuten | Romantik-Drama | zum Film | zum Roman

Info zum RomanKurz vor ihrem Tod schreibt Kate ihrem Mann eine Liste mit allem, was ihr für die Zukunft der Kinder wichtig scheint: »Bring ihnen bei, pünktlich zu sein. Lass sie nicht Motorrad fahren. Zeig ihnen das Nordlicht. Gib den Jungs zwei Küsse, wenn ich nicht mehr bin – einen von dir, den zweiten von mir.«

Als Kate ihren Kampf gegen den Krebs verliert, ist ihr Mann außer sich vor Schmerz. Doch das Vermächtnis seiner Frau hilft ihm, für die Söhne zu sorgen. „Gib den Jungs zwei Küsse“ ist sein Tagebuch und eine tapfere Liebeserklärung an seine Frau.

St John Greene ist ausgebildeter Rettungssanitäter, trainierter Stuntman und unterrichtet junge Menschen in Extremsportarten. Er lebt mit seinen beiden Söhnen in Somerset in Südwest-England. – Quelle

Bildschirmfoto 2019-02-24 um 15.06.48

mit einem Klick geht es zum YouTube Video (erweiterter Datenschutzmodus)


Rezension

Der Film handelt von Singe & Kate, die sich im jungen Alter kennengelernt haben und seit dem unzertrennlich sind. Sie gründen eine Familie und leben glücklich gemeinsam, kommen ihren Hobbys nach, verbringen eine schöne Zeit und bewältigen ein paar schlimme Hürden. Doch ein Schicksalsschlag veränderte plötzlich alles – Kate erspürt einen Knoten in ihrer Brust. Bösartig. Krebs. Und nichts ist mehr wie vorher.

Natürlich geht es in der Geschichte um die Krankheit und den Tod, aber es geht vor allem auch um das Leben. Ein Leben mit dem Tod. Der Film zeigt auf, dass es ein wahnsinnig harter, schlimmer und trauriger Weg ist, ohne Happy End. Und doch schafft der Film zu vermitteln, dass es ein „Danach“ gibt, was unter anderem daran liegt, dass Kate selber sehr viel Wert darauf legt. Ihr ist es wichtig, dass ihre Familie trotzdem weiß, dass sie immer da sein wird, aber auch dass es ohne sie weitergehen wird. Weitergehen muss. Sie ebnet ihnen einen Weg und versucht, es ihnen ein Stück weit leichter zu machen, was teilweise sogar ziemlich humorvoll wirkt und etwas Leichtigkeit in die traurige Thematik bringt. Sie stellt die Stärken jedes einzelnen in den Mittelpunkt und fordert ihren Mann auf, diese zu fördern. Und natürlich hat sie auch für ihn ihre besonderen Wünsche.

Im Film werden verschiedene Zeitebenen integriert. Der Hauptstrang erzählt von dem Krankheitsverlauf seit der schlechten Nachricht, die der Arzt Kate mitteilte. Ein weiterer Strang zeigt das davor, das Familienleben, verschiedene wichtige Ereignisse. Und einzelne Szenen bieten einen Rückblick zu der Jugend der beiden Protagonisten. Einzelne Elemente, wie das Aussehen der Charaktere sowie die integrierte Musik, sorgen dafür, dass ich immer wusste, in welcher Zeit ich mich gerade befinde. Von verliebt und aufgeregt, über unbeschwert und glücklich zu verzweifelt und traurig, aber dennoch hoffnungsvoll, begleitet man die Personen auf einer emotionalen Achterbahnfahrt.

Der Aspekt der Trauer wurde gut in den Ablauf integriert, jedoch gab es dahingehend einen Punkt, der mich ein wenig gestört hat. Wie bereits erwähnt solltet ihr die Rezension und besonders diesen Abschnitt weglassen, insofern ihr unvoreingenommen an den Film herangehen möchtet. Mir persönlich, und ich betone nochmals, dass es eine persönliche Meinung ist, fehlten ein paar emotionale Ausbrüche. Es gibt für das Trauern keine Vorgabe, kein „Muss“ und keine Regeln. Menschen sind verschieden, und so unterschiedlich ist der Umgang mit Trauer. Jedoch wirkte alles ein wenig zu „glatt“, zu kontrolliert. Lediglich Singe weinte, schimpfte, zeigte Unverständnis, ein Gefühl von Aufgeben-wollen – zumindest zwischendurch. Die beiden kleinen Söhne hingegen wirkten sehr kontrolliert, sie zeigten kaum eine Regung und nahmen alles so hin, ohne schreien, weinen, schimpfen, fordern – zumindest wirkte es so auf mich und so kam es für mich ein wenig unauthentisch rüber. Generell habe ich das Familienleben, das Miteinander als unauthentisch harmonisch empfunden, aber ich bin generell auch kein großer Romance-Fan, was bei meiner Einschätzung sicherlich eine Rolle spielt. Themen wurden nur kurz angeschnitten, übertrieben gesagt: Mama hatte Krebs. Oh okay. (Ja, es wurde ihnen scheinbar erst danach mitgeteilt) Natürlich kann im Film nicht jedes Detail, jede Reaktion, jede Sekunde aus dem Leben einer Familie dargestellt werden, aber ein paar „krasse“ Reaktionen hätte ich mir gewünscht, ebenso viel mehr Ehrlichkeit und Offenheit miteinander. Meiner Meinung nach hätte auch gerne viel mehr über die Krankheit an sich gesprochen werden können, denn Kinder sind neugierig, das ist ein Fakt. Wo ist der Krebs? Was macht er? Was wird passieren? Tut das weh? Fragen, die mir automatisch in den Sinn kamen, wenn ich an so eine Situation denke, wenn man sie vor Kindern thematisiert.

Insgesamt gefiel mir der Film dennoch wirklich gut, er regt zum Nachdenken an, ist berührend und ein wenig humorvoll. Er gibt Hoffnung und zeigt auf, dass es viel wichtiger ist, die kleinen Dinge wertzuschätzen, als den großen Zielen hinterher zu eilen, während einem die Zeit wegläuft. Besonders in solchen Situationen ist wohl einer der meist gesagten Sätze „Ich muss noch so viel erledigen und ich hab nicht mehr viel Zeit“, so auch hier, während man vorher dazu neigte zu denken „Ach, dafür bleibt noch genug Zeit.“ Besonders gut gefiel mir die Musik, die zwar ruhig, ein wenig traurig, aber auch hoffnungsvoll wirkte. Und beim Stöbern habe ich herausgefunden, dass der Film 1. auf einem Roman basiert und 2. auf wahren Begebenheiten, die der Betroffene (St John Greene) in diesem Roman verschriftlicht hat. Im Abspann werden ein paar Fotos der Familie gezeigt – ein sehr schöner Einblick und eine tolle Erinnerung an seine 2010 verstorbene Frau.

Fazit

Gib den Jungs zwei Küsse ist ein wahnsinnig berührender und emotionaler Film über den Umgang mit einem Schicksalsschlag, der aufzeigt, dass das Leben auch nach dem schweren Verlust eines Familienmitgliedes weitergehen kann, dass es noch Hoffnung gibt und dass die Liebe eine immense Kraft hat.

Bildschirmfoto 2019-02-24 um 15.15.05.png

mit einem Klick geht es zum YouTube Video (erweiterter Datenschutzmodus)

Gewinnspiel

Es gibt die Möglichkeit, zwei Mal eine DVD von Gib den Jungs zwei Küsse zu gewinnen. Hinterlasse dafür einen Kommentar unter diesem Beitrag – der Inhalt ist freigestellt, egal ob du benennen möchtest, was dich an dem Film neugierig macht, oder warum du ihn gewinnen solltest, oder aber welche Buchverfilmung dich zuletzt begeistern konnte.


Teilnahmebedingungen: Es besteht die Möglichkeit, zwei Mal eine DVD des vorgestellten Filmes (ohne Deko und Krimskrams) zu gewinnen. Um teilzunehmen musst du 18 Jahre alt sein. Der Rechtsweg und die Auszahlung des Gewinns ist ausgeschlossen. Deine Daten, die du selber an die Agentur übermittelst, werden einmalig für den Versand des Gewinns verwendet. Eine Haftung für den Postweg ist ausgeschlossen. Der Teilnehmer/die Teilnehmerin ist damit einverstanden, dass sein/ihr Name öffentlich genannt wird und meldet sich im Falle eines Gewinnes innerhalb von 48 Stunden per Mail bei der Agentur, die dafür nötige Mail-Adresse wird bei der Auslosung genannt. Ansonsten wird erneut ausgelost und ein Anspruch besteht nicht. Das Gewinnspiel läuft bis zum 27.2. um 23.59. Danach wird ausgelost und die Gewinner unter diesem Post erwähnt, ebenso die Mail-Adresse der Agentur. 

 

Transparenz: Die DVD habe ich zum Anschauen von VOLL:KONTAKT erhalten. Die Agentur stellt die Gewinnspielexemplare zur Verfügung, die direkt über sie verschickt werden. Herzlichen Dank für die Zusammenarbeit und das Material.

Auslosung

Herzlichen Glückwunsch an:

Bildschirmfoto 2019-02-28 um 23.33.06Bildschirmfoto 2019-02-28 um 23.32.51

 

 

 

Bitte meldet euch mit eurer Postadresse bei: Moritz.schroeder@vollkontakt.com

 

Auslosung erfolgte mit Superanton Tools

14 Antworten auf „Filmrezension GIB DEN JUNGS ZWEI KÜSSE |Werbung

  1. Hilly

    Ich stehe ja oben bei den Gewinnern, das ist ja cool…… Also Mail mit Adresse ist verschickt, dann kann ja hoffentlich nichts mehr schief gehen :-)

  2. christina horn

    Guten Abend,

    der Film hört sich schon echt klasse an und ich würde ihn mir gerne einmal bei einem gemütlichem Filmabend anschauen. Er macht mich neugierig weil ich den „Zusammenhalt“ einfach toll finde, genau so einen Zusammenhalt haben wir in unserer Familie auch seit mein Papa gestorben ist.

    Ich wünsche einen schönen Abend,
    Liebe Grüße

    Christina

  3. Elli

    Hört sich nach einem herzzerreißenden und sehr emotionalen Film an. Versuche gerne mein Glück und drücke die Daumen. Liebe Grüße Elli

  4. Michelle T.

    Hallo!

    Ich bin zufällig über deinen Blog und das Gewinnspiel gestolpert, bleibe aber gerne hier!
    Der Film klingt echt schön – mich sprechen Filme, die auf wahren Begebenheiten basieren – meistens wirklich an. Daran begeistert mich, dass im Vergleich zu anderen Filmen die Handlung sehr realistisch ist.
    „Gib den Jungs zwei Küsse“ klingt nach einem schönen und vor allem emotionalen Film für einen gemütlichen Abend mit Freunden. Da ich mit meinen Freunden aktuell einen solchen Abend plane, wäre der Film natürlich perfekt und ich springe gerne in den Lostopf :)
    Bei solchen Filmen muss ich sowieso immer heulen, aber die Geschichte lehnt ganz grob an das Schicksal von Bekannten von mir an, da wäre es dann wohl um mich geschehen…

    Ich wünsch dir was, liebe Nicci!
    Viele liebe Grüße,
    Michelle

  5. evilgenius

    Hey ^^
    Ich finde generell alle Geschichten, in denen ein Ehepaar seit der Schulzeit zusammen ist, sehr interessant, weil es derart selten vorkommt. Und wenn in diesem speziellen Fall noch ein solch ernstes Thema dazukommt, macht das alles gleich viel komplizierter, vor allem wenn es davor so idyllisch zuging wie beschrieben. Da bin ich wirklich auf den Film – und das Buch – gespannt. Als Buchnerds wissen wir schließlich, dass eine Geschichte nur wirklich gut ist, wenn sie uns an den Emotionen packt ;)

  6. Arman Hancaroglu

    So ich melde mich mal auch Nicci :D Hab mir den Trailer eben mal angesehen und finde diesen Film als Filmfreak ziemlich interessant. Der Trailer ist schon vielversprechend und stimmt einen in der kurzen Zeit schon mal traurig :(
    Schöner Beitrag :)

  7. Pingback: Leselaunen | Neues für das Nerdherz – Trallafittibooks

  8. Hilly

    Hallo, ich möchte einfach nur unvoreingenommen an den Film rangehen. Die kurze Inhaltsangabe hat mich neugierig gemacht, weil ich das Thema sehr interessant ist. Es ist wahr, es kann jede Familie – teils aus heiteren Himmel – treffen. Und wenn eine Familie durch einen solchen Schicksalsschlag Kraft findet, zusammenzuhalten, dann ist es eine starke Sache. Aber nicht selten schafft es auch so ein Ereignis, dass noch mehr zerstört wird. Ich möchte gerne eine DVD gewinnen und springe in den Lostopf.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.