Lesen als Freizeitgestaltung

15220261_1806401359624382_5334229438948776254_n.jpg

Liebe Leser.
Ich habe das Gefühl, mein letzter Beitrag zur Montagsfrage liegt schon eine halbe Ewigkeit zurück. Obwohl ich mir aus Weihnachten nicht viel mache bin ich trotzdem im Stress. Viele Geschenke muss ich zum Glück nicht kaufen, aber das eine oder andere Wichtelpaket für meine Liebsten ist natürlich dabei.
Auch die Arbeit stresst mich aktuell und ich kann es kaum glauben, dass schon wieder Montag ist. Wo war eigentlich das Wochenende? Ich war so viel unterwegs, dass die Zeit einfach verflogen ist.
Unter anderem hieß es mal wieder Meet the Dragons im Drachennest, wo vier Autoren des Drachenmond Verlags aus ihren Büchern vorgelesen haben. Dazu wird es aber wahrscheinlich noch einen Extrabeitrag geben.

Passend zum Thema Freizeit lautet die neue Montagsfrage:

Welchen Stellenwert nimmt das Lesen bei deiner Freizeitgestaltung ein?

Da meine Arbeit, wie oben bereits angedeutet, manchmal ziemlich stressig ist tut es gut, wenn ich einen Ausgleich schaffe, mit dem ich mich in meiner Freizeit beschäftigen kann.
Und ein großer Aspekt ist da natürlich das Lesen und damit einhergehend die verschiedenen Buchwelten, in die ich abtauche. Weil ich in meinem Job viel spreche, zuhöre, schimpfe, tröste und plane, ist es mir besonders wichtig, zuhause abschalten zu können und Zeit für mich zu haben.
Das Lesen als solches ist somit ein großer Teil meiner Freizeit. Ich habe schon immer viel gelesen und bereits sehr früh gemerkt, dass dies eine der wenigen Situationen ist, in denen ich mich entspannen und dem Alltag entfliehen kann. Ohne nebenher zu grübeln, im Kopf Einkaufslisten durchzugehen und die nächsten Tage zu planen.

Aufgrund des Bloggens beschäftige ich mich grundsätzlich mehr mit dem Thema Bücher, als noch vor einem halben Jahr. Und trotzdem schaffe ich es gleichzeitig mehr zu Lesen. Vermutlich, weil ich mittlerweile andere Prioritäten setze.
Wo ich vorher eher mal im Internet gesurft habe oder eine Folge nach der anderen geguckt habe, nehme ich jetzt eher ein Buch in die Hand. Dabei höre ich Musik, was mir ebenfalls sehr wichtig ist.

Kürzlich habe ich dann Netflix für mich entdeckt, und damit die zauberhaften Gilmore Girls. Demnach nimmt auch dies aktuell einen Teil meiner Freizeit in Anspruch, insbesondere, da ich dabei ganz gut abschalten kann, wenn manche Tage nicht zulassen, dass ich mich gedanklich auf das Lesen einlassen kann.

Wie ihr seht ist der Stellenwert des Lesens in meiner Freizeitgestaltung somit abhängig von meiner Tagesform und dem jeweiligen Stresslevel.
Grundsätzlich lese ich aber ziemlich viel, da es mir persönlich einfach wichtig ist. Ich priorisiere Zeit zum Lesen und nehme sie mir somit bewusst. Ich genieße das total, besonders abends auf der Couch eingekuschelt bei Kerzenlicht und Kaminfeuer, mit einem leckeren Tee oder Kaffee und Schoki.

Wie ist es bei dir?
Nimmst du dir bewusst Zeit zum Lesen?
Welchen Stellenwert hat es in deiner Freizeitgestaltung?

Schreibt eure Erfahrungen in das Kommentarfeld, gerne dürft ihr euch mit eurem Blog an der Montagsfrage beteiligen.
Die Frage erscheint jeden Montag auf Svenjas Blog „Buchfresserchen“. Schaut doch mal bei ihr vorbei.

Ich wünsche euch einen tollen Start in die Woche!

Eure

schrift

 

 

16 thoughts on “Lesen als Freizeitgestaltung

  1. Ich habe eine kleine Liste erstellt und festgestellt: DAs Lesen in Büchern nimmt relativ wenig Raum ein, aber ich lese viele Blogs, Zeitungen…. Ich kann nicht leben, ohne etwas zu lesen. Aber meine Freunde und die (Klein)Kunst sind mir auch wichtig. Deswegen ist es nicht schlimm, wenn ich ein paar Tage nix lesen würde.

    Gefällt 1 Person

  2. Hey 🙂
    Ich hatte vorher nicht bewusst Zeit zum Lesen eingeteilt, klar ich habe immer relativ viel gelesen, aber das möchte ich Zukunft gerne (vermehrt) tun. Fernsehen tue ich sowieso sehr wenig, meine Schwester hat zwar Netflix, auf das ich auch zugreifen kann, aber das tue ich auch eher weniger. Meine Priorität ist tatsächlich das Lesen 🙂
    Schöner Beitrag, und schimpf mit den Kiddies nicht zu viel 😀

    Drücke dich ❤

    Gefällt 1 Person

  3. Hallo Nicci,

    ich gebe dir absolut Recht. Auch ich beschäftige mich durch das Bloggen plötzlich deutlich mehr mit den Büchern, allein schon, weil ich Rezensionen schreibe und den anderen Lesern von meinen Büchern vorschwärmen möchte. Aber das macht so einen Spaß! Demnach hat das Lesen einen großen Stellenwert in meiner Freizeit, meistens Lese ich abends im Bett vor dem Schlafen. Momentan fahre ich auch einmal die Woche noch zur Berufsschule, auf der Zugfahrt schafft man so einiges. Das wird ab Januar aber (zumindest diesbezüglich leider) vorbei sein.

    Liebe Grüße,
    Saraj

    Gefällt 1 Person

  4. Huhu Nicci,

    das sehe ich auch so, Buch-Bloggen verleitet dazu, sich intensiver mit Büchern und dem Lesen zu beschäftigen. Ich habe meinen Blog jetzt seit knapp 3 Jahren und ich muss sagen, dass ich dadurch noch häufiger zum Buch greife als vorher. Obwohl ich auch gern Serien schaue (wer eigentlich nicht? ^^), entscheide ich mich doch meist für das Lesen und stelle das Seriensuchten zurück.

    Viele liebe Grüße,
    Elli

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Ellie,
      ich habe Netflix kürzlich für mich entdeckt und weiß gar nicht, wo ich anfangen soll und was es alles so gibt. 😀 Ich schaue aktuell Gilmore Girls (wie im Beitrag erwähnt) und Bates Motel. Die Auswahl ist ja unfassbar groß!
      Stimmt, ich entscheide mich aber auch meistens fürs Lesen. ❤

      Liebe Grüße,
      Nicci

      Gefällt 1 Person

  5. Hallo Nicci,

    netflix, maxdome, prime – alles böse Zeiträuber, aber in meinem Fall ideal für Ablenkung in den düsteren Monaten im Jahr. Bei mir erkenne ich daran eine Filme/Serien-Entwicklung wie bei dir das Bloggen/Lesen. Vor einigen Monaten lebten „TV“ und ich in zwei verschiedenen Welten, jetzt dudelt vor dem Einschlafen meist noch eine der vielen Serien, die mir Mitblogger empfohlen haben. ;o)

    Meine Montagsantwort

    Liebe Grüße
    Patricia

    Gefällt 1 Person

    1. Hey Patricia!
      Stimmt, gute Ablenkung ist es allemale. Insbesondere, wenn man nicht den Kopf fürs Lesen hat.
      Ich schaue nie TV, wenn dann halt via Netflix, wobei das auch echt abhängig ist von Laune und Co. Manchmal verbringe ich ganze Abende damit.. manchmal gucke ich tagelang nichts.

      LG, Nicci

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s