Rezension: Jay Kristoff – Nevernight

Nevernight Aktion3

Jay Kristoff | Nevernight: Die Prüfung | Fischer TOR | 24.08.2017 | 704 Seiten | Übersetzt von: Kirsten Borchardt | Leseprobe | Hardcover: 22,99€ | Amazon**

Sie ist keine Heldin. Sie ist eine Frau, die Helden fürchten.

In einer Welt mit drei Sonnen,
in einer Stadt, gebaut auf dem Grab eines toten Gottes,
sinnt eine junge Frau, die mit den Schatten sprechen kann, auf Rache.

Mia Corvere kennt nur ein Ziel: Rache. Als sie noch ein kleines Mädchen war, haben einige mächtige Männer des Reiches – Francesco Duomo, Justicus Remus, Julius Scaeva – ihren Vater als Verräter an der Itreyanischen Republik hinrichten und ihre Mutter einkerkern lassen. Mia selbst entkam den Häschern nur knapp und wurde unter fremdem Namen vom alten Mercurio großgezogen, einem Antiquitätenhändler. Mercurio ist jedoch kein gewöhnlicher Bürger der Republik, er bildet Attentäter für einen Assassinenorden aus, die »Rote Kirche«. Und Mia ist auch kein gewöhnliches Kind, sie ist eine Dunkelinn: Seit der Nacht, in der ihre Familie zerstört wurde, wird sie von einer Katze begleitet, die in ihrem Schatten lebt und sich von ihren Ängsten nährt. Mercurio bringt Mia vieles bei, doch um ihre Ausbildung abzuschließen, muss sie sich auf den Weg zur geheimen Enklave der »Roten Kirche« machen, wo sie eine gefährliche Prüfung erwartet… [Quelle] Weiterlesen „Rezension: Jay Kristoff – Nevernight“

Rezension: Penny L. Chapman – Crashed (Unfolding 3)

Crashed.jpg

Penny L. Chapman | Crashed (Unfolding 3) | Selfpublishing | 08.09.2017 | 359 Seiten | eBook: 2,99€ | Amazon**

HARLAN

Auf den ersten Blick erinnerte sie mich an jemanden, den ich vor langer Zeit kannte. Ich bin entsetzt, denn sie ist das komplette Gegenteil von ihr. Jetzt hat sie sich in meine Clique und mein Leben gedrängt und stellt es auf den Kopf.
Wie soll ich Frieden finden, wenn sie mich jeden Tag an das erinnert, was ich getan habe? Das, was ich zu vergessen versuche?
Komm mir nicht zu nah … Weiterlesen „Rezension: Penny L. Chapman – Crashed (Unfolding 3)“

Rezension: Robin Roe – Der Koffer

Der Koffer Robin Roe.jpg

Robin Roe – Der Koffer | Übersetzer: Sonja Finck | Carlsen* | Einzelband | Leseprobe | 24.03.2017 | Jugendbuch | empfohlen ab: 16 Jahren | 416 Seiten | HC 19,99€ / eBook: 13,99€ | Amazon* | Buchhandel

»Wie viele Sterne?«, hat Julians Vater immer gefragt, wenn er ihn abends ins Bett brachte. Zehntausend-Sterne-Tage waren die besten überhaupt. Doch Julians Eltern sind tot. Seit er bei seinem Onkel wohnt, ist ihm ist nichts geblieben als Geheimnisse und ein Koffer voller Erinnerungen. Als Julian seinem Pflegebruder Adam wiederbegegnet, ist er zunächst voller Glück. Adam, der so nett ist und so tollpatschig und trotzdem zu den Coolen gehört. Doch es ist schwierig Vertrauen zu fassen. Und je mehr Vertrauen Julian fasst, desto mehr kommt Adam hinter seine Geheimnisse. Das bringt sie beide in große Gefahr. [Quelle] Weiterlesen „Rezension: Robin Roe – Der Koffer“

Kurzrezension: Jenna Evans Welch – Love & Gelato

Love & Gelato

Jenna Evans Welch – Love & Gelato | Harper Collins | Leseprobe | Young Adult | Einzelband | 12.06.2017 | 400 Seiten | HC 16€ / eBook: 12,99€ | Amazon* | Buchhandel

Das Land von Gelato und Amore! Doch Lina ist nicht in Urlaubsstimmung. Sie ist nur in die Toskana gereist, um ihrer Mutter den letzten Wunsch zu erfüllen. Aber dann findet sie das alte Tagebuch ihrer Mom, das von deren Zeit in Italien erzählt. Plötzlich erschließt sich Lina eine Welt aus romantischen Kunstwerken, magischen Konditoreien – und heimlichen Affären. Dabei stößt sie auf eine tragische Liebesgeschichte und ein Geheimnis, das nicht nur ihr Leben verändern wird … [Quelle] Weiterlesen „Kurzrezension: Jenna Evans Welch – Love & Gelato“

Rezension: Nancy Pfeil – Thalél Malis

19453036_1362364850499860_2123974357458336039_o.jpg

Nancy Pfeil – Thalél Malis | Tagträumer Verlag | Fantasy | 465 Seiten | 16,90€ (TB), 4,99€ (eBook) | ISBN: 978-3946843092 | Amazon*

Eine Liebe, gesät im Hass.
Ein Thron, der seine Könige besitzt.
Eine Bestimmung.
Befeuert durch einen Krieg zwischen zwei Reichen,
ist ein jeder dazu verdammt Opfer zu bringen,
damit das eigene Licht nicht erlischt.

„Richte eine Waffe nur auf einen anartischen Krieger, wenn du sicher bist, dass du ihn auch töten kannst.
Laufe nur weg, wenn du weißt, dass er langsamer rennt als du. Schweige lieber, bevor er deine Lügen enttarnen kann.
Und, Neyla, bleibe niemals vor ihm auf dem Boden liegen.
Ich habe dich eine Menge gelehrt, aber den Stolz einer Kriegerin hast du schon mitgebracht.“ [Quelle]

Blatt-Trenner

Kein Freund kann dir das beibringen, was dich ein Feind lehren würde.
[Thalél Malis, Nancy Pfeil, S. 7]

Schon vor einiger Zeit fragte Nancy Pfeil, ob ich ihr Fantasydebüt, Thalél Malis, vorab lesen möchte. Ohne das Cover zu kennen sagte ich zu, denn der Inhalt stimmte mich total neugierig. Als ich dann das Cover sehen durfte war es völlig um mich geschehen. Und wieso mir schon während des Lesens die Worte fehlten und mich das Buch sprachlos zurückließ erzähle ich euch jetzt… Weiterlesen „Rezension: Nancy Pfeil – Thalél Malis“

Dritteljahreshighlights

Liebe Leser.

Ein Drittel des Jahres haben wir bereits hinter uns, die Zeit rast oder? Heute möchte ich euch meine bisherigen Highlights in diesem Tertial vorstellen, passend zur heutigen Montagsfrage von Buchfresserchen

Das erste Drittel des Jahres ist fast vorüber, wie viel hast du schon gelesen und welche Bücher sind dir besonders im Gedächtnis geblieben?

Bisher habe ich 25 Bücher gelesen und gehört, wobei der Hörbuchanteil mit 2 Büchern eher gering ausfällt. Unter dem Menüunterpunkt Monatstrallafitti könnt ihr meine bisher gelesenen Bücher einsehen. Die Liste wird regelmäßig aktualisiert.

Weiterlesen „Dritteljahreshighlights“

Mein Buchjahr 2016

Es ist soweit. Ein wirklich buchiges Jahr 2016 geht zu ende und somit möchte ich anhand von 30 Fragen, die ich bei Martinabookaholic entdeckt habe, mein Lesejahr reflektieren und revue passieren lassen.

Allgemein

1. Buch des Jahres– Welches war für Euch DAS Buch des Jahres?
Auch, wenn es schwer fällt, nur eine Nennung ist erlaubt.
Antwort: Nach langem Grübeln habe ich mich für Die Geheimnisse der Alaburg von Greg Walters entschieden. Ein wahnsinnig tolles, spannendes Buch voller Freundschaft, Loyalität und Mut mit vielseitigen Charakteren und magischen Orten sowie Handlungen. Es erinnerte mich an Harry Potter, was ich sehr positiv fand. Auch kann ich es Herr der Ringe und Hobbit Fans ans Herz legen.

2. Flop des Jahres – Welches Buch war für Euch der Flop des Jahres?
Antwort: Enttäuscht war ich von The Club (Lauren Rowe). Ich fand die Idee des Clubs total gut, die Umsetzung scheiterte für mich jedoch. Die Charaktere und insbesondere die Dialoge wirkten total unauthentisch und drüber. Und die Entwicklung war für mich weder nachvollziehbar noch greifbar.

3. Größte positive Überraschung – An welches Buch hattet Ihr eher geringe bis durchschnittliche Erwartungen und dann hat es Euch richtig umgehauen (im positiven Sinne)?
Antwort: Von Alles, was ich von mir weiß (Adele Griffin) erwartete ich eine leichte Lektüre über eine Jugendliche mit altersspezifischen Themen und wurde total überrascht und beeindruckt. Der Inhalt der Geschichte von Ember ist meiner Meinung nach sehr bedeutungsvoll und informativ. Die Danksagung der Autorin hängt mir nach wie vor im Gedächtnis.

4. Größte Enttäuschung – An welches Buch hattet Ihr große Hoffnungen geknüpft und dann hat es Euch richtig enttäuscht?
Antwort: Ich habe mich total auf Battle Island von Peter Freund gefreut. Der Klappentext versprach eine spannende Science Fiction Story. Doch dahinter verbarg sich ein langweilig wirkender Verlauf mit zahlreichen Zeitsprüngen und einem skurrilen Schreibstil der sich unpassender Ausdrücke bediente. Nach 100 Seiten habe ich das Buch abgebrochen.

5. Bester Pageturner – Welches Buch konntet Ihr gar nicht mehr aus der Hand legen?
Antwort: Defintiv Pretend von Penny L. Chapman. Die Geschichte gefiel mir unglaublich gut. Sie beinhaltete wahnsinnig viele verschiedene Aspekte und hob sich dadurch von anderen „typischen“ New Adult Romanen ab. Die beiden Protagonisten waren mir durch ihre Echtheit, ihre Authentizität sehr sympathisch. Ich wollte das Buch nicht aus der Hand legen und es hallte mit seiner besonderen vielseitigen Thematik noch lange nach. Ein weiterer Pageturner war Das Seehaus von Kate Morton. Es hat mich von der ersten Seite an völlig in seinen Bann gezogen und hinterließ eine Sehnsucht nach magischen Orten und verfallenen Häusern mit interessanten Geschichten. Wer gerne historische Familienromane liest, die sehr spannend, aber auch verworren und mysteriös sind, ist bei Kate Morton gut aufgehoben.

6. Liebste Reihe/ Trilogie – Welches war in 2016 Eure liebste Reihe? (Es muss mindestens ein Band in diesem Jahr gelesen worden sein.) Und auf welche Fortsetzung freut Ihr Euch am meisten?
Antwort: Die Legend Trilogie von Marie Lu. Eine wahnsinnig spannende, dramatische Dystopie mit zwei tollen Protagonisten. Ich lese aktuell Young Elites, welches Mitte Januar im Loewe Verlag erscheint. Und ich kann bereits sagen, dass euch ein wirklich fesselnder Auftakt einer neuen Trilogie von Marie Lu erwartet!

7. „Dickster Schmöker“ – Welches war Euer Buch mit den meisten Seiten? Sind die Seiten nur so „dahin geflogen“ oder musstet Ihr kämpfen?
Antwort: Ich glaube das war der dritte Band der After Reihe von Anna Todd. Ich habe ihn und die beiden ersten Teile innerhalb von einer Woche verschlungen. Die Seiten flogen somit dahin, trotzdem musste ich danach erstmal eine Pause einlegen, weil Tessa mir auf den Keks ging.

8. Die meisten Fehler – Ist Euch ein Buch ganz besonders negativ durch viele logische und/ oder orthografische Fehler aufgefallen?
Antwort: Dazu fällt mir keins ein.

9. Interessantestes Sachbuch – Auch „non-fiction“ kann fesseln, welches Sachbuch hat Euch in diesem Jahr am meisten beeindruckt?
Antwort: Ui, ich glaube ich habe kein einziges gelesen. Falls mir doch noch etwas einfällt werde ich es nachtragen.

Story

10. Schlimmster Buchmoment – Welches war für Euch der schlimmste Moment in einem Buch? Entdeckung eines Betrugs? Tod eines Lieblings? Eine herzergreifende Trennung?
Antwort: Spontan fällt mir direkt die Szene in Mein bester letzter Sommer (Anne Freytag), als Tessa auf Oskar zugeht, ihr der Kaffeebecher (?) aus der Hand fällt und.. ja. Oh Gott war das schlimm.

11. Enttäuschendstes Ende – Das Buch war toll aber das Ende einfach Mist? Welches Ende hat Euch am meisten enttäuscht?
Antwort: Enttäuscht nicht wirklich, aber dadurch, dass es recht offen blieb und es ein Einzelband ist, war ich leicht sprachlos .. oder eher irritiert? als Coherent von Laura Newman plötzlich so endete.

Charaktere

12. Liebster Held – Welches war Euer liebster Held?
Antwort: Tirasan aus Die Magie der Namen von Nicole Gozdek. Er ist unfassbar mutig und durchlebt eine immense Entwicklung.

13. Liebste Heldin – Welche Heldin hat Euch am besten gefallen?
Antwort: Lila Merriweather aus Black Blade (Jennifer Estep). Eine wahnsinnig starke, loyale Protagonistin, die nicht auf den Mund gefallen ist.

14. Liebstes Paar – Manchmal stimmt die Chemie einfach, welches Paar hat Euch am besten gefallen? Hier zählt das Paar als Ganzes, ein noch so anbetungswürdiger Held kann seine unwürdige Partnerin nicht raus reißen!
Antwort: Will & Layken aus Weil ich Layken liebe von Colleen Hoover. Ich liebe ihre Bücher!

15. Nervigster Held/ Nervigste Heldin: – Welcher Protagonist hat Euch am meisten genervt? Bei wem konntet Ihr nur noch mit den Augen rollen? Gab es vielleicht einen besonders schlimmen/ peinlichen Moment?
Antwort: Ich glaube, manche wissen es. Ty aus Pretend (Penny L. Chapman) fand ich meistens super nervig, fordernd und unangenehm. Trotzdem bin ich gespannt auf die Hintergründe seiner Geschichte, die ich in Abandoned (erscheint im März) erfahren werde.

16. Fiesester Gegenspieler – Wer hat Euren Buchhelden am schlimmsten zugesetzt?
Antwort: Da fällt mir direkt Salys aus Ein Himmel aus Lavendel (Marlena Anders) ein. So unangenehm und fies, wie er Emery gegenüber war wäre ich ihm am liebsten an die Gurgel gesprungen.

17. Liebster Nebencharakter – Auch Charaktere, die nur am Rande vorkommen, kann man ins Herz schließen. Welcher Nebencharakter ist Euch besonders in Erinnerung geblieben?
Antwort: Tia aus Mondprinzessin (Ava Reed). Obwohl sie eine recht große „Nebenrolle“ in der Geschichte spielt. Sie wohnt nach wie vor in meinem Herzen.

Verschiedenes

18. Bester Kuss – Habt Ihr bei einem Kuss so richtig mitgefiebert, erleichtert aufgeseufzt, richtig Lust aufs Küssen bekommen?
Antwort: Ich weiß leider nicht mehr in welchem Teil, aber irgendwann in der Unwandelbaren Reihe von Laura Labas (wahrscheinlich in Hydra?) gab es einen Kuss, auf den gefühlt die ganze Welt gewartet hat.

19. Beste Liebesszene – Wenn es nicht beim Küssen bleibt, welche Liebesszene hat Euch am meisten angesprochen?
Antwort: Die in Forbidden Desire: Amy & Sean von Christelle Zaurrini. Sooo toll beschrieben!

20. „Lachkrampf“– Bei welchem Buch konntet Ihr am herzhaftesten lachen?
Antwort: Bei Plötzlich Banshee von Nina MacKay musste ich mehrfach richtig lachen. Ein wirklich tolles, humorvolles und spannendes Buch. Die Idee, die irische Mythologie in die heutige, moderne Zeit einzubinden, fand ich sehr gelungen.

21. „Heulkrampf“ – Bei welchem Buch habt Ihr am meisten geweint bzw. hättet am meisten heulen können?
Antwort: Bei Tagwind von Jennifer Wolf und natürlich bei Mein bester letzter Sommer von Anne Freytag. Oh Gott war das traurig.

22. Bestes/ liebstes Setting – Euer Lieblingsland/ Eure Lieblingsstadt, eine wundervoll gestaltete Fantasywelt – Welches Setting hat Euch besonders beeindruckt?
Antwort: Das von Der Name des Windes (Patrick Rothfuss), aber auch das von Die Seiten der Welt (Kai Meyer). Richtig beeindruckend fand ich auch das Setting, aber vor allem die Atmosphäre von Die Insel der besonderen Kinder (Ransom Riggs).

23. „The big screen“ – Welches Buch würdet Ihr am liebsten verfilmt sehen?
Antwort: Da komme ich zurück zu meinem Jahresfavoriten: Die Geheimnisse der Alaburg von Greg Walters, ebenso natürlich der zweite Teil Die Legenden der Alaburg. Die beschriebenen Ortschaften, die Sternball-Turniere, der Unterricht, das Leben in der Burg.. all das bietet gute Voraussetzungen für eine filmische Umsetzung.

Autoren

24. Liebster Autor – Welchen Autor/ Welche Autorin habt Ihr in diesem Jahr am liebsten gelesen?
Antwort: Zu meinen Lieblingen in diesem Jahr gehörten definitiv Laura Labas, Greg Walters, Marie Lu, Colleen Hoover und Jennifer Estep.

25. Autoren-Neuentdeckung 2016 – Habt Ihr einen Autor in diesem Jahr für Euch entdeckt, von dem Ihr nun am liebsten alles verschlingen würdet?
Antwort: Durch das Bloggen, das ich in diesem Jahr begonnen habe, den Austausch mit anderen Bloggern und das aktive Stöbern in Buchgruppen bin ich auf wahnsinnig viele Autoren gestoßen, die mir bis dahin nicht bekannt waren. Ich entdeckte Laura Labas, Laura Newman, Greg Walters, Penny L. Chapman, Marlena Anders, Colleen Hoover, Lisa Rosenbecker, Jennifer Wolf, Anika Ackermann, Sylvia Steele, Jennifer Estep und Nina MacKay. Und ich könnte die Liste noch ewig so weiterführen. Danke für viele schöne, spannende, erfrischende und überraschende Geschichten. Ich bleibe euch auf jeden Fall ein treuer Leser.

25.b Autoren-Enttäuschung 2016 – Ein Autor, von dem ihr bisher alles verschlungen habt, der Euch aber arg enttäuscht hat in diesem Jahr?
Antwort: Da fällt mir keiner ein.

Äußerlichkeiten

26. Bestes Cover– Welches Cover hat Euch im Jahr 2016 am besten gefallen? (Hier müsst Ihr das Buch nicht gelesen haben, jedes Cover, das Euch im Jahr 2016 beeindruckt hat, zählt.)
Antwort: Kürzlich entdeckte ich eine wunderschöne Ausgabe von Little Women (Louisa May Alcott). Das Cover ist schlicht, aber trotzdem total hübsch.
Weitere Cover, die mir wahnsinnig gut gefallen haben seht ihr hier:

27. Schlimmstes Cover – Gibt es ein Cover, dass Euch fast davon abgehalten hätte, das Buch zu lesen? Oder ein Buch, dass Ihr tatsächlich aufgrund des Covers nicht lesen wollt? (Zu hässlich, zu grausam, zu kitschig?) Gab es ein Buch, dessen Cover unpassend zur Geschichte/ Stimmung war oder schon zu viel gespoilert hat?
Antwort: Ich finde die Cover der älteren Haruki Murakami Bücher total unschön. Der Geschichte, dem Schreibstil etc. tut dies natürlich nichts ab. Die Bücher liegen auf meinem SuB und ich werde sie lesen, nachdem mich Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki von Murakami total beeindruckt hat.

28. Allgemein schönste Gestaltung – Welches Buch ist Euch wegen der Verarbeitung, Illustrationen, Kapitelunterteilungen etc besonders in Erinnerung geblieben?
Antwort: Eigentlich könnte ich da zahlreiche Bücher aus dem Drachenmond Verlag aufzählen. Nicht nur die Cover sind super schön, sondern ebenfalls die Illustrationen, die Kapitelanfänge… auch besitzen viele Bücher kleine Rahmen an den Ecken jeder Seite. Ein Beispiel wäre Die Rabenkönigin von Michelle N. Weber.

Social Reading

29. Gemeinsam lesen – Gab es eine Leserunde/ einen Buddy Read, die Euch besonders gut gefallen hat? (Muss natürlich nicht unbedingt in unserer Gruppe gewesen sein.)
Antwort: Es gab viele Leserunden an denen ich teilgenommen habe, beispielsweise zu Ein Himmel aus Lavendel (Marlena Anders). Auch veranstaltet Laura Labas regelmäßige Read-A-Thons, bei denen man nahezu ganze Wochenenden damit verbringt, gemeinsam zu lesen und sich bei Facebook in einer dazugehörigen Gruppe über die jeweiligen Bücher auszutauschen. Das macht immer wahnsinnig viel Spaß, auch wächst meine Wunschliste dadurch stets an.

30. Bester Tipp – Gab es eine Leseempfehlung, für die Ihr besonders dankbar seid?
Antwort: Ich bin wahnsinnig froh, dass ich durch zahlreiche Empfehlungen und positive Meinungen auf Colleen Hoover gestoßen bin. Sie schreibt wahnsinnig emotional und gut. Ihre Geschichten fesseln mich, wühlen mich auf, brechen mir das Herz und flicken es später mit Hilfe ihrer passenden und gelungenen Wortwahl wieder zusammen.

Wow, das waren ganz schön viele Fragen! Es war auf jeden Fall interessant, mein buchiges 2016 dadurch revue passieren zu lassen. Es gab unglaublich viele Bücher, die mich äußerlich, aber insbesondere durch ihr Inneres beeindruckt haben. Ich bin gespannt, was 2017 für mich bereithält und freue mich total drauf!

Ich wünsche euch einen guten Rutsch in ein glückliches neues Jahr voller Freude, Schokolade und guten Büchern.

Eure
schrift

Auszeichnung als Lese-Highlight

Hallo Trallabookies!
Die letzte Montagsfrage für dieses Jahr ist offen, was bedeutet, dass man sich eine der vergangenen Fragen aussuchen und beantworten kann.
Für das Jahresende fand ich es passend, folgende Thematik näher zu erläutern:

Was muss ein Buch haben, um für dich als Lese-Highlight zu gelten?

Vor einiger Zeit habe ich mein Bewertungssystem umgebastelt, da mich das Sterne-/ Punktesystem genervt hat und ich nach fast jeder Bewertung irgendwie unzufrieden war. Für mich sagen die Punkte/Sterne/Federn/… nicht viel aus. Meistens ist es eher eine Geschmackssache, die auf diversen Punkten basiert, die nicht für jede Person in gleichen Anteilen bedeutsam sind.

Somit habe ich mir überlegt, Bücher anhand von vier Kategorien zu bewerten.

  • Liebling
  • Buchtipp
  • Zwischendurchlektüre
  • Fehlgriff

Die Begriffe sind womöglich selbsterklärend, für eine detaillierte Darstellung geht es hier entlang.

Ich persönlich mache ein Lese-Highlight/Liebling daran fest, dass ich die Thematik total interessant und fesselnd finde, egal in welchem Genre.
Ich bin ein Fan von authentischen Charakteren, mit denen ich mich identifizieren, und Äußerungen und Handlungen weitestgehend nachvollziehen kann. Ich liebe humorvolle und schlagfertige Dialoge, aber auch witzige und interessante Monologe. Auch mag ich wechselnde Erzählperspektiven sehr gerne, da man dadurch oftmals einen differenzierteren Einblick in die Gedanken der Protagonisten erhält.
Schön finde ich es, wenn mich die Emotionen völlig mitreißen, ich im Buch versinken kann und alles um mich herum vergesse. Der Schreibstil sollte dabei angenehm flüssig sein, egal ob er bildhaft, metaphorisch oder poetisch ist.
Im Idealfall hallt die Thematik noch lange nachdem ich das Buch beendet habe nach, sodass ich mich auch Wochen später noch an Einzelheiten und besondere Aspekte erinnern kann, gerne daran zurückdenke und dadurch erneut und immer wieder Teil der Geschichte sein kann.
Ein schönes Cover und eine ansprechende Innengestaltung sind das Sahnehäubchen, aber natürlich keine Voraussetzung.

Hier seht ihr drei meiner Highlights in diesem Jahr.

Was sie zum Highlight und damit zum Liebling gemacht hat könnt ihr in den jeweiligen Rezensionen lesen:

Penny L. Chapman – Pretend

Greg Walters – Die Geheimnisse der Alaburg

Marlena Anders – Ein Himmel aus Lavendel

Wie ist es bei dir?
Was muss ein Buch haben, damit es für dich zum Highlight wird?
Was sind deine Highlights in 2016?

Schreibt eure Erfahrungen in das Kommentarfeld, gerne dürft ihr euch mit eurem Blog an der Montagsfrage beteiligen.
Die Frage erscheint jeden Montag auf Svenjas Blog „Buchfresserchen“. Schaut doch mal bei ihr vorbei.

Ich wünsche euch einen tollen Start in die Woche!

Eure

schrift

Gelesene Bücher und Jahresfavoriten

Nachdem mich eine schlimme Erkältung a.k.a. Männergrippe aus dem Leben gehauen hat bin ich mittlerweile endlich wieder in der Lage, mich an den Laptop zu setzen und über buchige Dinge zu plaudern.

Somit kommt mein Beitrag zur aktuellen Montagsfrage auch leider erst heute, einen Tag vor der neuen Montagsfrage. Trotzdem wollte ich sie gerne noch beantworten, weil ich sie recht interessant finde… nicht zuletzt zur Selbstreflexion.

Wie viele Bücher hast du dieses Jahr bereits gelesen und welche sind deine 3 Favoriten?

Ich habe in diesem Jahr 70 Bücher gelesen, was für mich eine recht große Anzahl ist. Auch glaube ich, dass dies mein „lesereichstes“ Jahr war. Es handelt es sich hier nur um eine Zahl, die nicht das Hauptaugenmerk des Lesens sein sollte. Nichtsdestotrotz erfüllt es mich – und wahrscheinlich viele andere Büchermenschen ebenso – mit Stolz.
Ich bin stolz darauf, so viele schöne, vielseitige Geschichten entdeckt zu haben. Auf jedes Buch, das ich von meinem SuB (Stapel ungelesener Bücher) befreien konnte, auf dem noch so viele Geschichten darauf warten, gelesen und entdeckt zu werden.

Kürzlich entdeckte ich ein tolles (englisches) Video von Ariel Bissett auf YouTube zum Thema Tracking (Auflisten gelesener Bücher).

Vermutlich geht meine Anzahl gelesener Bücher damit einher, dass ich den Blog eröffnet habe und mich somit grundsätzlich mehr mit Büchern beschäftige, als vorher.
Versteht mich nicht falsch, natürlich habe ich auch davor viel gelesen, eigentlich seit dem ich denken kann. Aber der Blog und die Tatsache, dass man sich automatisch aktiver in der Buchszene bewegt, fördert das Auseinandersetzen mit Büchern immens.
Manchmal denke ich, ich beschäftige mich viel mehr mit dem Schreiben, Lesen und Sprechen über Bücher, als mit dem Lesen als solches. Aber das stimmt nicht. Auch, wenn ich sehr viel Zeit in das Bloggen und den Austausch investiere, lese ich recht viel.
Wo ich sonst Filme und Serien geschaut habe oder sinnlos durch das Internet surfte, nehme ich nun eher ein Buch in die Hand.

Und so wären wir wieder bei der Ausgangsfrage.
Bei meinen gelesenen Büchern waren einige Highlights dabei.
Drei Favoriten zu benennen ist gar nicht so einfach, aber ich werde es mal versuchen…

 

Greg Walters – Die Geheimnisse der Alaburg

Ich fühlte mich beim Lesen der magischen Geschichte punktuell total an Harry Potter erinnert, was ich sehr schön fand. Ein wahnsinnig tolles, spannendes Buch voller Freundschaft, Loyalität und Mut mit vielseitigen Charakteren und magischen Orten sowie Handlungen.

„Möge euch der Frieden begleiten, die Freundschaft reist ja schon mit eurer Gruppe.“

 

Jennifer Wolf – Tagwind

Besonders der letzte Teil der Jahreszeiten-Reihe flashte mich mit seiner Emotionalität total. Das Ende, der Epilog und die Worte der Autorin brachten mich zum Schmunzeln und gleichzeitig zum Weinen. Aufgrund des aufgegriffenen, sehr wichtigen Themas, dessen Darstellung im Buch und der vielen bedeutungsvollen Kernaussagen gehört Tagwind zu meinen Highlights.

„Yannis friert manchmal im Schlaf“, petzt Mama.
Auf Mütter ist eben immer Verlass. Ich kann nur tief durchatmen.“

 

Marlena Anders – Ein Himmel aus Lavendel

Es war wirklich ein Genuss, dieses tolle Buch (vorab) lesen zu dürfen. Die erschaffene Atmosphäre war wirklich beeindruckend und Marlena Anders gelang es, mich mit einem super angenehmen Schreibstil und tollen, interessanten Charakteren völlig in den Bann dieser Geschichte zu ziehen. Das dramatische Ende hallt noch nach und ich bin sehr gespannt auf die weiteren Teile.

„Die Augen sind der Spiegel zur Seele, Emery, hatte Vater gesagt.
Also achte darauf, wer hineinsehen darf.“

 

 

Natürlich gab es noch weitere tolle Bücher, die mich beeindruckt haben und zu Favoriten geworden sind, beispielsweise Mein bester letzter Sommer und Aristoteles und Dante entdecken die Geheimnisse des Universums. Und wahrscheinlich kommen zum Ende des Jahres noch weitere dazu…

Wie viele Bücher habt ihr in diesem Jahr gelesen?
Zählt ihr das überhaupt?
Welches waren eure Favoriten?

Schreibt eure Erfahrungen in das Kommentarfeld, gerne dürft ihr euch mit eurem Blog an der Montagsfrage beteiligen.
Die Frage erscheint jeden Montag auf Svenjas Blog „Buchfresserchen“. Schaut doch mal bei ihr vorbei.

schrift

Rezension: Marlena Anders- Ein Himmel aus Lavendel

himel-lavendel.jpg

Infos

Titel: Ein Himmel aus Lavendel
Autor: Marlena Anders
Seiten: 284
Preis: ebook: 3,99€, TB: 12,90€
ISBN: 978-3-95991-915-9
Verlag: Drachenmond

„Deine Seele gegen eine Gabe. Oder einen Fluch?
Es heißt, es sei gar nobel, sein Leben für das eines geliebten Menschen zu geben. Doch niemand hat davon gesprochen, wie es sich anfühlt, diejenige zu sein, die diese Bürde auf sich nimmt. Darf man eine solche Entscheidung bereuen?
Diese Frage stellt sich Emery in ihren dunkelsten Momenten. Denn weder ihre Mutter noch ihre Schwester wissen, auf was sie alles verzichtet, um ihnen ein normales Leben zu ermöglichen. Ein Fremder war es, der ihr für ihre Seele eine Gabe versprach – die Fähigkeit, in gefährlichen Situation wie ein Phönix in Flammen aufzugehen. Doch auch wenn der Phönix für neues Leben steht, bringt jede Verwandlung Emery einen Schritt näher an den Tod.
Um dies zu verhindern, macht sich Emery verzweifelt auf die Suche nach einer Möglichkeit, um den Handel rückgängig zu machen. Dabei soll ihr Nael helfen, der ihr eine Ausflucht aus ihrem alten Leben bietet. Aber ihm sind seine eigenen Dämonen dicht auf den Fersen …“

Weiterlesen „Rezension: Marlena Anders- Ein Himmel aus Lavendel“