Rezension: Jenna Strack – Splitterleben

17392214_1265182706884742_900299183_n

Wenn ich mich an einen speziellen Moment erinnern soll, in dem mein bisheriges Leben einen Riss bekam und die ersten Splitter meine Wahrnehmung streiften, dann war es wohl der Abend, an dem ich nieste und hoffte, es wäre nichts Schlimmes. Doch irgendetwas in mir wusste es bereits: dass nichts mehr so sein würde wie zuvor.

Die Welt der siebzehnjährigen Mia scheint zu zersplittern, als sie kurz nach einem Sportwettkampf erfährt, dass sie unter einer unheilbaren Krankheit leidet. Von einem Moment auf den anderen scheinen ihre jungen Träume unerreichbar; die so hart erkämpfte Sportlerkarriere, das Wunschstudium und auch ihre erste große Liebe rücken in weite Ferne. Doch während sie sich Tag für Tag erneut dem Kampf gegen ihren eigenen Körper stellt, erkennt sie, was wirklich zählt im Leben: jeden schönen Moment zu genießen und aus den vorhandenen Splittern etwas neues zusammenzusetzen. (Quelle)

Weiterlesen

Klappentext-Donnerstag

kd

Hallo Buchfreunde.
Nicht selten werde ich von einem hübschen Buchcover in den Bann gezogen und daraufhin zum Kauf verleitet – ihr kennt das sicherlich auch.
Dementsprechend wollen wir uns beim Klappentext-Donnerstag von Pink Mai Books nur auf den Inhalt beschränken. Dabei ist es egal, ob es sich um ein Verlags- oder Selfpublisher-Buch handelt.

◊◊◊

„Deine Seele gegen eine Gabe. Oder einen Fluch? Weiterlesen

Rezension: Jennifer Alice Jager – Schneeweiße Rose

16142995_1831100213821163_509947519951308059_n

Frei nach dem bekannten Grimm’schen Märchen „Schneeweißchen & Rosenrot“.
Seit dem Tod ihrer Mutter sind die Schwestern Snow und Rose auf sich allein gestellt. Gemeinsam führen sie ein bescheidenes Gasthaus an der Grenze zum verwunschenen Wald. Viele Gefahren drohen dort, doch die Schwestern konnten immer auf sich aufpassen. Bis sie eines Tages einem geheimnisvollen Fremden Obdach gewähren. Denn kaum, dass sich Snow und der junge Mann näher kommen, geraten die Schwestern mitten in den Kampf des Zwergenkönigs gegen die böse Fee des Waldes – ein Kampf um Liebe, für die Freiheit und um das Schicksal eines ganzen Königreichs. (Quelle)

Nachdem ich Witches of Norway von Jennifer Alice Jager total gut fand war ich sehr interessiert daran, ihr neues Märchen zu lesen. Dass ich es dann vorab lesen durfte hat mich dann natürlich sehr gefreut.

Weiterlesen

Rezension: Marie Lu – Young Elites

15747499_1817697101828141_4823873779307253285_n

Nach Legend taucht Bestsellerautorin Marie Lu mit ihrer neuen historischen Fantasy-Reihe Young Elites in eine Welt voller Magie ein und zeigt eine Heldin, die zwischen Liebe und Dunkelheit gefangen ist.

Über Nacht verfärbten sich Adelinas wunderschöne schwarze Haare plötzlich silbern. Seit sie das mysteriöse Blutfieber überlebte, ist die Tochter eines reichen Kaufmanns gezeichnet und von der Gesellschaft verstoßen. Aber die Krankheit hat ihr nicht nur eine strahlende Zukunft genommen, sondern auch übernatürliche Kräfte verliehen. Und Adelina ist nicht die Einzige. Die Gemeinschaft der Dolche wird vom König gejagt und gefürchtet, denn mit ihren unerklärlichen Fähigkeiten sind sie imstande, ihn vom Thron zu stürzen. Doch dazu benötigen sie Adelinas Hilfe …

Weiterlesen

Mein Buchjahr 2016

Es ist soweit. Ein wirklich buchiges Jahr 2016 geht zu ende und somit möchte ich anhand von 30 Fragen, die ich bei Martinabookaholic entdeckt habe, mein Lesejahr reflektieren und revue passieren lassen.

Allgemein

1. Buch des Jahres– Welches war für Euch DAS Buch des Jahres?
Auch, wenn es schwer fällt, nur eine Nennung ist erlaubt.
Antwort: Nach langem Grübeln habe ich mich für Die Geheimnisse der Alaburg von Greg Walters entschieden. Ein wahnsinnig tolles, spannendes Buch voller Freundschaft, Loyalität und Mut mit vielseitigen Charakteren und magischen Orten sowie Handlungen. Es erinnerte mich an Harry Potter, was ich sehr positiv fand. Auch kann ich es Herr der Ringe und Hobbit Fans ans Herz legen.

2. Flop des Jahres – Welches Buch war für Euch der Flop des Jahres?
Antwort: Enttäuscht war ich von The Club (Lauren Rowe). Ich fand die Idee des Clubs total gut, die Umsetzung scheiterte für mich jedoch. Die Charaktere und insbesondere die Dialoge wirkten total unauthentisch und drüber. Und die Entwicklung war für mich weder nachvollziehbar noch greifbar.

3. Größte positive Überraschung – An welches Buch hattet Ihr eher geringe bis durchschnittliche Erwartungen und dann hat es Euch richtig umgehauen (im positiven Sinne)?
Antwort: Von Alles, was ich von mir weiß (Adele Griffin) erwartete ich eine leichte Lektüre über eine Jugendliche mit altersspezifischen Themen und wurde total überrascht und beeindruckt. Der Inhalt der Geschichte von Ember ist meiner Meinung nach sehr bedeutungsvoll und informativ. Die Danksagung der Autorin hängt mir nach wie vor im Gedächtnis.

4. Größte Enttäuschung – An welches Buch hattet Ihr große Hoffnungen geknüpft und dann hat es Euch richtig enttäuscht?
Antwort: Ich habe mich total auf Battle Island von Peter Freund gefreut. Der Klappentext versprach eine spannende Science Fiction Story. Doch dahinter verbarg sich ein langweilig wirkender Verlauf mit zahlreichen Zeitsprüngen und einem skurrilen Schreibstil der sich unpassender Ausdrücke bediente. Nach 100 Seiten habe ich das Buch abgebrochen.

5. Bester Pageturner – Welches Buch konntet Ihr gar nicht mehr aus der Hand legen?
Antwort: Defintiv Pretend von Penny L. Chapman. Die Geschichte gefiel mir unglaublich gut. Sie beinhaltete wahnsinnig viele verschiedene Aspekte und hob sich dadurch von anderen „typischen“ New Adult Romanen ab. Die beiden Protagonisten waren mir durch ihre Echtheit, ihre Authentizität sehr sympathisch. Ich wollte das Buch nicht aus der Hand legen und es hallte mit seiner besonderen vielseitigen Thematik noch lange nach. Ein weiterer Pageturner war Das Seehaus von Kate Morton. Es hat mich von der ersten Seite an völlig in seinen Bann gezogen und hinterließ eine Sehnsucht nach magischen Orten und verfallenen Häusern mit interessanten Geschichten. Wer gerne historische Familienromane liest, die sehr spannend, aber auch verworren und mysteriös sind, ist bei Kate Morton gut aufgehoben.

6. Liebste Reihe/ Trilogie – Welches war in 2016 Eure liebste Reihe? (Es muss mindestens ein Band in diesem Jahr gelesen worden sein.) Und auf welche Fortsetzung freut Ihr Euch am meisten?
Antwort: Die Legend Trilogie von Marie Lu. Eine wahnsinnig spannende, dramatische Dystopie mit zwei tollen Protagonisten. Ich lese aktuell Young Elites, welches Mitte Januar im Loewe Verlag erscheint. Und ich kann bereits sagen, dass euch ein wirklich fesselnder Auftakt einer neuen Trilogie von Marie Lu erwartet!

7. „Dickster Schmöker“ – Welches war Euer Buch mit den meisten Seiten? Sind die Seiten nur so „dahin geflogen“ oder musstet Ihr kämpfen?
Antwort: Ich glaube das war der dritte Band der After Reihe von Anna Todd. Ich habe ihn und die beiden ersten Teile innerhalb von einer Woche verschlungen. Die Seiten flogen somit dahin, trotzdem musste ich danach erstmal eine Pause einlegen, weil Tessa mir auf den Keks ging.

8. Die meisten Fehler – Ist Euch ein Buch ganz besonders negativ durch viele logische und/ oder orthografische Fehler aufgefallen?
Antwort: Dazu fällt mir keins ein.

9. Interessantestes Sachbuch – Auch „non-fiction“ kann fesseln, welches Sachbuch hat Euch in diesem Jahr am meisten beeindruckt?
Antwort: Ui, ich glaube ich habe kein einziges gelesen. Falls mir doch noch etwas einfällt werde ich es nachtragen.

Story

10. Schlimmster Buchmoment – Welches war für Euch der schlimmste Moment in einem Buch? Entdeckung eines Betrugs? Tod eines Lieblings? Eine herzergreifende Trennung?
Antwort: Spontan fällt mir direkt die Szene in Mein bester letzter Sommer (Anne Freytag), als Tessa auf Oskar zugeht, ihr der Kaffeebecher (?) aus der Hand fällt und.. ja. Oh Gott war das schlimm.

11. Enttäuschendstes Ende – Das Buch war toll aber das Ende einfach Mist? Welches Ende hat Euch am meisten enttäuscht?
Antwort: Enttäuscht nicht wirklich, aber dadurch, dass es recht offen blieb und es ein Einzelband ist, war ich leicht sprachlos .. oder eher irritiert? als Coherent von Laura Newman plötzlich so endete.

Charaktere

12. Liebster Held – Welches war Euer liebster Held?
Antwort: Tirasan aus Die Magie der Namen von Nicole Gozdek. Er ist unfassbar mutig und durchlebt eine immense Entwicklung.

13. Liebste Heldin – Welche Heldin hat Euch am besten gefallen?
Antwort: Lila Merriweather aus Black Blade (Jennifer Estep). Eine wahnsinnig starke, loyale Protagonistin, die nicht auf den Mund gefallen ist.

14. Liebstes Paar – Manchmal stimmt die Chemie einfach, welches Paar hat Euch am besten gefallen? Hier zählt das Paar als Ganzes, ein noch so anbetungswürdiger Held kann seine unwürdige Partnerin nicht raus reißen!
Antwort: Will & Layken aus Weil ich Layken liebe von Colleen Hoover. Ich liebe ihre Bücher!

15. Nervigster Held/ Nervigste Heldin: – Welcher Protagonist hat Euch am meisten genervt? Bei wem konntet Ihr nur noch mit den Augen rollen? Gab es vielleicht einen besonders schlimmen/ peinlichen Moment?
Antwort: Ich glaube, manche wissen es. Ty aus Pretend (Penny L. Chapman) fand ich meistens super nervig, fordernd und unangenehm. Trotzdem bin ich gespannt auf die Hintergründe seiner Geschichte, die ich in Abandoned (erscheint im März) erfahren werde.

16. Fiesester Gegenspieler – Wer hat Euren Buchhelden am schlimmsten zugesetzt?
Antwort: Da fällt mir direkt Salys aus Ein Himmel aus Lavendel (Marlena Anders) ein. So unangenehm und fies, wie er Emery gegenüber war wäre ich ihm am liebsten an die Gurgel gesprungen.

17. Liebster Nebencharakter – Auch Charaktere, die nur am Rande vorkommen, kann man ins Herz schließen. Welcher Nebencharakter ist Euch besonders in Erinnerung geblieben?
Antwort: Tia aus Mondprinzessin (Ava Reed). Obwohl sie eine recht große „Nebenrolle“ in der Geschichte spielt. Sie wohnt nach wie vor in meinem Herzen.

Verschiedenes

18. Bester Kuss – Habt Ihr bei einem Kuss so richtig mitgefiebert, erleichtert aufgeseufzt, richtig Lust aufs Küssen bekommen?
Antwort: Ich weiß leider nicht mehr in welchem Teil, aber irgendwann in der Unwandelbaren Reihe von Laura Labas (wahrscheinlich in Hydra?) gab es einen Kuss, auf den gefühlt die ganze Welt gewartet hat.

19. Beste Liebesszene – Wenn es nicht beim Küssen bleibt, welche Liebesszene hat Euch am meisten angesprochen?
Antwort: Die in Forbidden Desire: Amy & Sean von Christelle Zaurrini. Sooo toll beschrieben!

20. „Lachkrampf“– Bei welchem Buch konntet Ihr am herzhaftesten lachen?
Antwort: Bei Plötzlich Banshee von Nina MacKay musste ich mehrfach richtig lachen. Ein wirklich tolles, humorvolles und spannendes Buch. Die Idee, die irische Mythologie in die heutige, moderne Zeit einzubinden, fand ich sehr gelungen.

21. „Heulkrampf“ – Bei welchem Buch habt Ihr am meisten geweint bzw. hättet am meisten heulen können?
Antwort: Bei Tagwind von Jennifer Wolf und natürlich bei Mein bester letzter Sommer von Anne Freytag. Oh Gott war das traurig.

22. Bestes/ liebstes Setting – Euer Lieblingsland/ Eure Lieblingsstadt, eine wundervoll gestaltete Fantasywelt – Welches Setting hat Euch besonders beeindruckt?
Antwort: Das von Der Name des Windes (Patrick Rothfuss), aber auch das von Die Seiten der Welt (Kai Meyer). Richtig beeindruckend fand ich auch das Setting, aber vor allem die Atmosphäre von Die Insel der besonderen Kinder (Ransom Riggs).

23. „The big screen“ – Welches Buch würdet Ihr am liebsten verfilmt sehen?
Antwort: Da komme ich zurück zu meinem Jahresfavoriten: Die Geheimnisse der Alaburg von Greg Walters, ebenso natürlich der zweite Teil Die Legenden der Alaburg. Die beschriebenen Ortschaften, die Sternball-Turniere, der Unterricht, das Leben in der Burg.. all das bietet gute Voraussetzungen für eine filmische Umsetzung.

Autoren

24. Liebster Autor – Welchen Autor/ Welche Autorin habt Ihr in diesem Jahr am liebsten gelesen?
Antwort: Zu meinen Lieblingen in diesem Jahr gehörten definitiv Laura Labas, Greg Walters, Marie Lu, Colleen Hoover und Jennifer Estep.

25. Autoren-Neuentdeckung 2016 – Habt Ihr einen Autor in diesem Jahr für Euch entdeckt, von dem Ihr nun am liebsten alles verschlingen würdet?
Antwort: Durch das Bloggen, das ich in diesem Jahr begonnen habe, den Austausch mit anderen Bloggern und das aktive Stöbern in Buchgruppen bin ich auf wahnsinnig viele Autoren gestoßen, die mir bis dahin nicht bekannt waren. Ich entdeckte Laura Labas, Laura Newman, Greg Walters, Penny L. Chapman, Marlena Anders, Colleen Hoover, Lisa Rosenbecker, Jennifer Wolf, Anika Ackermann, Sylvia Steele, Jennifer Estep und Nina MacKay. Und ich könnte die Liste noch ewig so weiterführen. Danke für viele schöne, spannende, erfrischende und überraschende Geschichten. Ich bleibe euch auf jeden Fall ein treuer Leser.

25.b Autoren-Enttäuschung 2016 – Ein Autor, von dem ihr bisher alles verschlungen habt, der Euch aber arg enttäuscht hat in diesem Jahr?
Antwort: Da fällt mir keiner ein.

Äußerlichkeiten

26. Bestes Cover– Welches Cover hat Euch im Jahr 2016 am besten gefallen? (Hier müsst Ihr das Buch nicht gelesen haben, jedes Cover, das Euch im Jahr 2016 beeindruckt hat, zählt.)
Antwort: Kürzlich entdeckte ich eine wunderschöne Ausgabe von Little Women (Louisa May Alcott). Das Cover ist schlicht, aber trotzdem total hübsch.
Weitere Cover, die mir wahnsinnig gut gefallen haben seht ihr hier:

27. Schlimmstes Cover – Gibt es ein Cover, dass Euch fast davon abgehalten hätte, das Buch zu lesen? Oder ein Buch, dass Ihr tatsächlich aufgrund des Covers nicht lesen wollt? (Zu hässlich, zu grausam, zu kitschig?) Gab es ein Buch, dessen Cover unpassend zur Geschichte/ Stimmung war oder schon zu viel gespoilert hat?
Antwort: Ich finde die Cover der älteren Haruki Murakami Bücher total unschön. Der Geschichte, dem Schreibstil etc. tut dies natürlich nichts ab. Die Bücher liegen auf meinem SuB und ich werde sie lesen, nachdem mich Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki von Murakami total beeindruckt hat.

28. Allgemein schönste Gestaltung – Welches Buch ist Euch wegen der Verarbeitung, Illustrationen, Kapitelunterteilungen etc besonders in Erinnerung geblieben?
Antwort: Eigentlich könnte ich da zahlreiche Bücher aus dem Drachenmond Verlag aufzählen. Nicht nur die Cover sind super schön, sondern ebenfalls die Illustrationen, die Kapitelanfänge… auch besitzen viele Bücher kleine Rahmen an den Ecken jeder Seite. Ein Beispiel wäre Die Rabenkönigin von Michelle N. Weber.

Social Reading

29. Gemeinsam lesen – Gab es eine Leserunde/ einen Buddy Read, die Euch besonders gut gefallen hat? (Muss natürlich nicht unbedingt in unserer Gruppe gewesen sein.)
Antwort: Es gab viele Leserunden an denen ich teilgenommen habe, beispielsweise zu Ein Himmel aus Lavendel (Marlena Anders). Auch veranstaltet Laura Labas regelmäßige Read-A-Thons, bei denen man nahezu ganze Wochenenden damit verbringt, gemeinsam zu lesen und sich bei Facebook in einer dazugehörigen Gruppe über die jeweiligen Bücher auszutauschen. Das macht immer wahnsinnig viel Spaß, auch wächst meine Wunschliste dadurch stets an.

30. Bester Tipp – Gab es eine Leseempfehlung, für die Ihr besonders dankbar seid?
Antwort: Ich bin wahnsinnig froh, dass ich durch zahlreiche Empfehlungen und positive Meinungen auf Colleen Hoover gestoßen bin. Sie schreibt wahnsinnig emotional und gut. Ihre Geschichten fesseln mich, wühlen mich auf, brechen mir das Herz und flicken es später mit Hilfe ihrer passenden und gelungenen Wortwahl wieder zusammen.

Wow, das waren ganz schön viele Fragen! Es war auf jeden Fall interessant, mein buchiges 2016 dadurch revue passieren zu lassen. Es gab unglaublich viele Bücher, die mich äußerlich, aber insbesondere durch ihr Inneres beeindruckt haben. Ich bin gespannt, was 2017 für mich bereithält und freue mich total drauf!

Ich wünsche euch einen guten Rutsch in ein glückliches neues Jahr voller Freude, Schokolade und guten Büchern.

Eure
schrift

Mittendrin Mittwoch

14375322_1097137967022551_781284776_o-png

Die Rubrik „Mittendrin Mittwoch“ ist eine Aktion von read books and fall in love.
Hier stelle ich euch meine „Currently Readings“ in Kurzform vor, also die Bücher, die ich aktuell so lese.

Statt wöchentlich erscheint der Mittendrin Mittwoch aktuell bei mir ja nahezu monatlich.
Würde ich ihn jede Woche posten, würde euch dies vermutlich schlimm langweilen, da ich in den letzten Wochen gar nicht so ausgiebig zum Lesen kam, als dass ich euch jede Woche etwas neues berichten hätte können.

Christelle Zaurrini – Fall for you

Kürzlich im Drachennest fragte Christelle mich, ob ich ihr neues Büchlein Fall for you testlesen möchte. Nachdem mich Forbidden Desire: Amy & Sean schon total begeistert hat, sagte ich natürlich zu. Und ich verrate nur so viel.. es geht heiß her!
Die Thematik gefällt mir ziemlich gut, auch hält das Buch ein paar Überraschungen bereit. Es ist sehr emotional und fesselnd.

15590571_1812838328980685_6583762800090152902_n

Heiraten, Kinder bekommen, ein völlig bodenständiges Leben führen: Das war Mayas Plan. Niemals wollte sie so egoistisch werden wie ihre Mutter, die sie und ihren Vater für eine ruhmreiche Karriere verlassen hat. Doch als die neue Lebensgefährtin ihres Vaters mit ihren drei Kindern bei ihnen einzieht, droht ihr Plan zu scheitern.
Der Grund: Logan. Vorlaut, unverschämt und verdammt sexy. Genau das, was Maya immer meiden wollte, und doch kann sie die körperliche Anziehung nicht leugnen.

„Das Leben ist ein einziges Risiko. Wie soll man leben, wenn man nie etwas riskiert?“

Gefühlvoll, leidenschaftlich, verboten.

Teresa Sporrer – Chaoskuss

Mein zweites Currently Reading ist die neue Reihe der Rockstar Autorin Teresa Sporrer.
Im ersten Teil lernte ich May kennen, die eine Hexe ist und dies aber größtenteils verheimlicht, insbesondere in der Schule.
Bisher gefällt mir die Geschichte ziemlich gut. Toll finde ich die Aspekte der Mythologie, die gelungen integriert werden.

„Und was machen wir jetzt?“, fragte die „Paranormal Activity“ für Arme.
„Willst du mal ein Hexenhaus sehen?“

15672947_1815127378751780_8861725391998547042_n

Das Leben der 17-jährigen May wäre so viel einfacher, wenn sie sich nur mit den typischen Teenie-Problemen herumschlagen müsste. Doch May ist nicht wie die anderen – sie ist eine Hexe. Und trotzdem muss sie an ihrer Schule das normale Mädchen spielen. Immerhin ist sie nicht das einzige übernatürliche Wesen dort, weshalb es neben dem alltäglichen Highschoolwahnsinn auch Stress mit nervigen Vampiren, streitlustigen Walküren oder unzufriedenen Dämonen gibt. Aber dann lädt Noah – ein Mensch! – sie auf eine Halloweenparty ein und plötzlich scheint doch ein bisschen Normalität in Mays Leben einzukehren. Aber nicht für lange…

Hier geht’s zum Buch.

 

Sehr gerne könnt ihr mir im Kommentarfeld berichten, welches eure Currently Readings sind.
Auch könnt ihr natürlich mit eurem eigenen Blog an der Aktion teilnehmen.

Bis demnächst!

Eure

schrift

Novembertrallafitti

Liebe Leser. Ich bin mal wieder recht spät dran mit meinem Monatsrückblick.
Das liegt daran, dass ich aktuell unfassbar viel um die Ohren habe und gar nicht weiß, wo mir der Kopf steht. Somit werde ich versuchen, mich recht kurz zu halten.

Im November gab es Lesungen, ein Comedy-Event, eine Blogtour, Leserunden und einen Kinobesuch.

 

a

Gelesen habe ich im November vier Bücher:

  • Marci Lyn Curtis – Alles, was ich sehe
    Eine wirklich schöne, emotionale Geschichte von einer sarkastischen Protagonistin die aus ihrer Verzweiflung nach und nach zurück ins Leben, aber in erster Linie zu sich selbst findet. Dabei unterstützen sie großartige Charaktere, allen voran Ben, ein wirklich sympathischer, lebensfroher Junge.
  • Jennifer Alice Jager – Witches of Norway 1
    Eine magische, dramatische Geschichte einer Protagonistin mit besonderen Fähigkeiten, die ich Fantasy-Fans wärmstens empfehlen kann! Die Thematik des Zeitreisens war sehr spannend. Die Kombination aus Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft inklusive vieler interessanter Charaktere fand ich sehr gelungen. Auch macht das Buch definitiv Lust, Norwegen einen Besuch abzustatten.
  • Penny L. Chapman – Pretend
    Diese Geschichte fand ich unglaublich gut. Sie beinhaltete wahnsinnig viele verschiedene Aspekte und hob sich dadurch von anderen „typischen“ New Adult Romanen ab. Die beiden Protagonisten waren mir durch ihre Echtheit, ihre Authentizität sehr sympathisch. Für mich war Pretend ein richtiger Pageturner, ich wollte es nicht aus der Hand legen und es hallte mit seiner besonderen vielseitigen Thematik noch lange nach. Mein Highlight im November!
  • Karin Kratt – Seday Academy 1
    Ich mochte die Charaktere, allen voran Nathan, sehr gerne. Auch die Protagonistin war mir trotz (vielleicht auch gerade wegen?) ihrer sarkastischen Art sympathisch. Das Ende kam recht abrupt, es hätte gerne weiter ausgebaut werden können. Den Aspekt der Academy und dessen Ablauf, Inhalte und Leben dort, fand ich gelungen. Gerne hätte ich noch mehr über die Seday, aber insbesondere über Cey und ihre Vergangenheit erfahren. Ich bin sehr gespannt auf Teil 2.

Natürlich hätte ich gerne noch mehr Geschichten entdeckt und Bücher vom SuB (Stapel ungelesener Bücher) befreit, jedoch lässt mein Alltag das aktuell einfach nicht zu. Ich hoffe, dass es bald wieder etwas ruhiger im Trallafittileben wird, es warten sooo viele tolle Geschichten auf mich.

Mein aktuelles Hörbuch ist To all the boys I’ve loved before von Jenny Han. Es gefällt mir richtig gut, die Stimme ist sehr angenehm und die Thematik locker leicht.

 

b

Auch im November zogen einige Bücher bei mir ein. Unter anderem:

  • To all the boys I’ve loved before & P.S. I still love you (Jenny Han)
  • Die vierte Braut (Julianna Grohe)
  • So wüst und schön sah ich noch keinen Tag (Elizabeth Laban)
  • Frigid (Jennifer L. Armentrout)
  • Das Paket (Sebastian Fitzek)
  • Kafka am Strand / Naokos Lächeln / Mister Aufziehvogel (Haruki Murakami)
  • Die relative Unberechenbarkeit des Glücks (Antonia Hayes)
  • Totenfang (Simon Beckett)

Jenny Hans Bücher kaufte ich, nachdem meine liebe Luna von Lunatic Booklover mir den Tipp gab, dass es sie online günstig zu erwerben gibt. Da ich ja aktuell wie gesagt das Hörbuch höre bin ich echt gespannt darauf, wie die Story als geschriebenes Wort so ist.
Die vierte Braut zog nach der tollen und vor allem witzigen Lesung von Julianna im Drachennest bei mir ein.
Da ich noch nichts von Jennifer L. Armentrout gelesen habe, musste ich Frigid unbedingt mitnehmen, als ich es in einer Buchhandlung sah. Das Paket kaufte ich dort ebenfalls.
Auf Murakamis Bücher bin ich sehr gespannt. Vor einiger Zeit habe ich Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki von ihm gelesen, welches mich vor allem durch den besonderen Schreibstil und die melancholische Atmosphäre beeindruckt hat.

 

c

Ende November habe ich Netflix für mich entdeckt. Zunächst saß ich gebannt vor dem Fernseher und starrte auf die immense Auswahl, die mir durch das Scrollen bewusst wurde. Ich war völlig überfordert und startete einfach mal Gilmore Girls. Und zwar von Anfang an, da ich die Serie vorher noch nie gesehen habe. Schon nach wenigen Minuten war ich hin und weg. Die beiden Mädels waren mir durch ihre lustige, ehrliche Art total sympathisch. Mit Lorelai konnte ich mich sofort gut identifizieren, sie wirkte schlagfertig, direkt und ist kaffeesüchtig. Mittlerweile bin ich übrigens bereits bei Staffel 4 angelangt.
Die zweite Serie, der ich mich gewidmet habe, ist Bates Motel. Sie überzeugte mich durch irre und skurrile Charaktere und eine mysteriöse Thematik.
Auch war ich endlich mal wieder im Kino. Ich sah mir – natürlich – Phantastische Tierwesen an. Insgesamt gefiel mir der Film ziemlich gut. Ich mochte insbesondere Queenie und Newt sowie die Atmosphäre und die Aspekte der Zaubereigeschichte um Grindelwald und Co. Die verschiedenen Tierwesen fand ich toll, jedoch hätte ich gerne mehr über sie und ihre besonderen Eigenschaften erfahren. Auch wirkten manche Charaktere flach, mir fehlten die Hintergründe. Ich nehme aber mal an, dass die folgenden vier Teile näher auf die einzelnen Charaktere und deren Geschichten sowie die Tierwesen eingehen werden.

 

d

Die erste Lesung im November war die von Simon Beckett und seinem neuen Buch Totenfang. Abwechselnd haben Simon Beckett und Joe Bausch (Tatort-Schauspieler) Passagen aus dem Buch vorgelesen. Ich kenne bisher leider nur die ersten beiden Teile der David Hunter Reihe, was ich unbedingt bald ändern muss.

Auch war ich Anfang November auf der Jubiläumsshow von Sebastian Fitzek, die unfassbar gut war. Fitzek ist super sympathisch, authentisch und humorvoll. Wenn es mit dem Schreiben irgendwann nicht mehr läuft (ok, ausgeschlossen) kann er definitiv eine Comedy-Karriere starten. Einblicke in seine Vergangenheit durch Erzählungen und Fotos sowie witzige Sprüche seinerseits lockerten die doch recht kribbelige und spannende Atmosphäre während der Lesung seines neuen Thrillers auf.

„Ich signiere alles. Müssen auch nicht unbedingt meine Bücher sein!“

 

 

Ich durfte an der Dark Diamonds Tour teilnehmen, indem ich den zweiten Teil von Seday Academy vorstellte.
Es fand außerdem eine Leserunde zu Ein Himmel aus Lavendel (Marlena Anders) statt, die ich leiten durfte, was mir sehr viel Spaß gemacht hat. Hier könnt ihr übrigens meine Rezension zum Buch lesen.

Ende November war ich dann in Dortmund, wo ich mir Chris Tall und sein Comedy Programm Selfie von Mutti angeschaut habe. Es hat sich total gelohnt! Chris überzeugte vor allem durch Situationskomik und spontane Witze mit Einbindung des Publikums. Auch regen seine Äußerungen zum Nachdenken und Hinterfragen an. Die Frage „darf er das?“ begleitete die Show und letztendlich mittlerweile meinen Alltag, was häufig dazu führt, dass ich sage „Ja! Er/man/sie darf das!“.
Ja, man darf direkt sein und ja, man darf Witze über sogenannte Randgruppen machen, die eigentlich gar nicht die Bezeichnung bekommen dürften, da wir schließlich alle Mensch sind. Chris Tall äußerte, dass man viel zu oft sage „Guck mal, der Behinderte da vorne“ oder „Oh, ein Schwarzer“, aber wieso eigentlich nicht „Guck mal, der Mensch da vorne“ oder „Oh, ein Mensch“?
Im Publikum befand sich übrigens unter anderem der Vorsitzende einer Internetseite über Behindertenwitze. Er saß im Rollstuhl. Und er amüsierte sich köstlich über die Show. Darf er das?

Im Dezember freue ich mich auf (leider sehr wenige) freie Tage, kuschelige Couchabende mit Kamin, Kerzen und Schoki. Auf weitere Gilmore Girls Folgen, viele tolle Bücher, die ich hoffentlich lesen kann, und sogar ein bisschen auf Weihnachten, da ich eigentlich eher ein Grinch bin, aber wichteln werde, was immer schön ist. Ich glaube, meistens freue ich mich sogar viel mehr darüber, andere zu beschenken, als selber Pakete zu erhalten.

 
Was habt ihr im November gelesen, gehört und gesehen?
Worauf freut ihr euch im Dezember?

Habt eine schöne, kuschelige Zeit!

Eure
schrift

 

 

Rezension: Sarah Nisse – Schmetterlingsblau

15220261_1806401359624382_5334229438948776254_n

Titel: Schmetterlingsblau
Autor: Sarah Nisse
Seiten: 312
Preis: eBook: 3,99€, TB: 12,90€
ISBN: 978-3959910590
Verlag: Drachenmond

„Und vergiss nicht, ihn zu küssen.“ Ihre Stimme war jetzt bloß noch ein Hauchen. „Schmetterlinge küssen nämlich nicht, Jade. Schmetterlinge lieben nicht. Sie fliegen bloß. Fliegen und fliegen…, bis sie irgendwann vergehen.“
Wie weiche Flügelteppiche legen sich die Schmetterlinge auf die Wiesen der Normandie. Alain kümmert es nicht, schließlich hat er soeben seine Eltern zu Grabe getragen. Doch dann trifft er Jade. Nur für einen Sekundenbruchteil streifen sich ihre Blicke durch das Hoftor einer alten Villa, dann verschwindet das blasse Mädchen mit den leuchtend blauen Augen wieder und Alain ist sicher, dass er sie nie wiedersehen wird. Denn niemand kennt die Mädchen der Villa Papillon. Niemand im Dorf wagt es, ihr Geheimnis zu lüften. Niemand, bis auf Alain. Doch wird es ihm gelingen, Jade vor ihrem traurigen Schicksal zu bewahren?“

Weiterlesen