Blogmotivation, Warzone & die mediale Welt

Liebe Menschen, wie euch eventuell aufgefallen ist habe ich nun endlich wieder Zeit & Lust gefunden, regelmäßig zu bloggen. Mein letzter Beitrag zu dieser Reihe liegt mittlerweile ein paar Monate zurück, also wird es mal wieder Zeit.

Der Januar ist schon wieder verflogen und wir starten in den zweiten Monat des Jahres. Nun heiße ich euch aber herzlich willkommen zum Media Monday, einer Aktion vom Medienjournal Blog. Heute geht es um Blogmotivation, Multiplayergames, Warzone und meiner Liebe zur medialen Welt..


Media Monday #500 – die Vorgaben gibt’s in fetter Schrift

1. Für die nächsten 500 Ausgaben des Media Monday wünsche ich mir, dass ich wieder öfter teilnehme und die kreativen Satzteile ergänze. Ich habe gemerkt, dass mir zwischendurch wirklich was gefehlt hat und ich hoffe sehr, dass sich das mit dem neuen Jahr ein wenig ändert – und nein, das ist kein Neujahrsvorsatz, davon halte ich persönlich nichts und mir kam die Idee tatsächlich total spontan, sodass ich einfach mal wieder auf dem Medienjournal Blog vorbei geschaut habe.

2. Seit ich vor ca. 2,5 Jahren den Media Monday für mich entdeckt habe, hat sich bei mir so einiges getan: ich lese mittlerweile kaum noch, da ich aktuell komplett dem Gaming verfallen bin – meinem 2. großen Hobby seit Kindheitstagen, also irgendwie ein wenig „back to the roots“. Klar würde ich wieder gerne mehr lesen, in diversen Bücherwelten versinken und damit vom Alltag abschalten. Aber mir gibt das Zocken aktuell mehr, ich verbringe Zeit mit Freund:innen in Multiplayergames, dabei unterhalten wir uns im Discord, essen, lachen, shoppen zusammen. Es ist mehr als stumpfes gemeinsames Ballern, es ist Chaos, Wahnsinn & Liebe. Und das spiegelt sich auch auf meinen sozialen Medien sowie auf meinem Blog wider. Dort sieht man weniger Bücher, aber alles mögliche aus dem Trallafittileben. Mir ist (und war) Authentizität immer sehr wichtig und genau deshalb seht ihr immer genau das von mir, was aktuell Thema ist. Oder halt auch mal nichts, wenn es nichts zu erzählen gibt.

3. Die wöchentliche Beschäftigung mit dem, was man so gesehen, gelesen oder gehört hat findet bei mir hauptsächlich auf Instagram statt sowie im Discord mit meinen Mates. Dort tauschen wir uns immer über die Serien und Filme aus, die wir zuletzt gesehen haben, wenn sich mehrere finden, die die genannten Titel kennen wird auch mal über einzelne Aspekte diskutiert und über Schauspieler:innen gefangirlt (Ausdruck gilt für alle Geschlechter). Zuletzt fand btw ein reger Austausch über Alex Zedra statt, das Modell hinter der Operatorin Mara aus Call of Duty Modern Warfare – ein absoluter Girlcrush von mir.

4. Fernab des Konsums von Medialem finde ich es ja immer reizvoll mich mit anderen Nerds auszutauschen, was zwar auch überwiegend anhand von (sozialen) Medien (Instagram, Discord) geschieht, was aber für mich die einzige angenehme Variante darstellt, zumal durch Corona aktuell eh nichts anderes möglich ist, als sich online zu treffen. Dadurch, dass wir mittlerweile seit über einem Jahr nahezu täglich online miteinander abhängen, hat diese Vorgehensweise zum Glück schon vorher existiert, sodass sich für mich (und viele andere) was das betrifft wenig geändert hat. Ich liebe es mich mit Gleichgesinnten auszutauschen, zu diskutieren, neues zu entdecken.

5. Gaming ist wohl meine größte Passion, schließlich übe ich das bereits so lange aus, wie ich denken kann. Funfact: als kleines Kind wollte ich immer unbedingt an den Computer meines Vaters. Da ich aber noch nicht lesen konnte, hat das natürlich wenig Sinn gemacht – laut meiner Mutter. Also setzte ich mich erstmal hin und lernte Lesen, da müsste ich 5 gewesen sein. Sobald mir das gut gelungen ist, saß ich also so oft wie möglich vor der Kiste. Irgendwann hab ich dann meinen ersten eigenen PC bekommen und ab da war alles lost. Mein erstes PC-Game war Baldurs Gate. In diesem Beitrag könnt ihr mehr über meine Gaming-Leidenschaft lesen, aber auch hier.

6. Das Wunderbare an dem Austausch, den frischen Impulsen ist ja die Tatsache, dass man oftmals etwas neues für sich entdeckt. Ohne Austausch, ohne neue Impulse kommt man vermutlich selten auf bestimmte Filme, Serien, Games, Bücher, aber auch auf neue Hobbys, Lebensstile, auf gewisse Ansichten. Für mich war es bisher immer lohnenswert, mich mit anderen Menschen auszutauschen, vor allem innerhalb meiner Instagram-Bubble. Ohne die hätte ich weder diversen Setup-Kram, noch Call of Duty, noch das Bloggen für mich entdeckt und Realtalk – ich kann mir mein Leben ohne alle drei nicht mehr vorstellen. Alleine, dass ich mich an CoD gewagt habe, war lebensverändert, so bescheuert wie das auch klingen mag. Ohne das hätte ich weder diese Gaming-Leidenschaft (wieder)entdeckt, noch meine Mates kennengelernt, noch meinen besten Freund gefunden. Ich hätte mein Setup nicht so aufgebaut und gestaltet und nun ist es mein absoluter Wohlfühlort. Und mein Blog begleitet mich nun seit über 4 Jahren, mal mehr und mal weniger aktiv.

7. Zuletzt habe ich ein paar Runden Warzone mit meinem Squad gezockt und das war wieder richtig toll, weil wir immerhin einen Win geholt haben und ich sogar einen Clip zusammenschneiden konnte, den ich auf meinem Gaming-Account hochlade. Auch wenn viele Runden total schwitzig verlaufen, machen sie immer total viel Bock. Zwar ist es immer cool, wenn man gewinnt, aber bei uns steht der Spaß absolut im Vordergrund – und wenn der mal nicht gegeben ist wechseln wir einfach den Modus und zocken etwas anderes.

Das war’s auch schon wieder. Es hat mal wieder Spaß gemacht, die Lücken auszufüllen, zumal ich stets versuche das ganz spontan zu machen. Aber auch das Lesen der verschiedenen Beiträge dazu ist immer ein interessantes Erlebnis. Habt eine schöne Woche!

eure Nicci


Andere Media Monday Beiträge dieser Woche zum Stöbern:

Moviescape BlogBette Davis left the bookshopGeek GermanyWortmanmwjHerbaApokalypsefilmweitere

9 Kommentare

  1. mwj

    Schön, dass du wieder öfter bloggst.

    Ich lese in letzter Zeit auch viel zu wenig. Meist nur Comics oder ab und an eine Zeitschrift. Das hat bei mir aber weniger mit Gamen zu tun als vielmehr damit, dass ich meine Freizeit mit Filmen, Serien und dem ziellosen Herumsurfen im Netz verbringe. ;-)

  2. Anna

    Hey, ich freue mich sehr hier wieder was von dir zu lesen! Toller Beitrag, kann das absolut nachfühlen – bei mir gibt es auch nie ein Mittelmaß. Entweder nur am Lesen, total verloren in Games oder ohne Pause am Suchten von Serien und Filmen. Und ich liebe es total in allem komplett zu versinken 😍

Schreibe eine Antwort zu Anna Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.